Gründungsfreundliche Kommune

Auf dem Landeswettbewerb „Start-up BW local“ wurde Kirchheim unter Teck als gründungsfreundliche Kommune ausgezeichnet. Das Konzept steht zudem im Landesfinale.
 
Mit dem interkommunalen Konzept „MachES! zwischen Neckar, Fildern und Teck" überzeugte die kommunale Wirtschaftsförderung von Esslingen, Filderstadt, Nürtingen und Kirchheim unter Teck die Jury des Landeswettbewerb „Start-up BW local“. Kirchheim unter Teck darf sich nun – wie viele andere Kommunen im Land – als gründungsfreundliche Kommune bezeichnen. 
Besonders hob die Jury die gute Vernetzung zwischen Esslingen, Filderstadt, Kirchheim unter Teck und Nürtingen hervor. Mit dem eingereichten Konzept MachES soll im Landkreis eine Innovationsdrehscheibe entstehen, welche breit und niederschwellig Macher*innen anspricht, Menschen mit Gründungsinteresse und Innovationsfreude. Im Fokus stehen branchenoffene Ideen ohne thematische Fokussierungen. Die Hauptakteure sind die Wirtschaftsförderungen der Städte und das Netzwerk aus Macher*innen, ergänzt um das Netzwerk aus Hochschulen, Kammern, Kulturschaffenden und Unternehmen.

„Mit dieser Auszeichnung möchten wir die Aktivitäten der Kommunen und der in die Gründungsförderung eingebundenen regionalen Partner würdigen und zusätzliche Sichtbarkeit verleihen“, erläuterte die Ministerin Hoffmeister-Kraut die Idee hinter dem Wettbewerbsformat. „Nicht nur die Kommunen dürfen sich über die Auszeichnungen freuen. Insbesondere die Gründerinnen, Gründer und Start-ups im gesamten Land Baden-Württemberg profitieren von der Umsetzung bereits begonnener und geplanter Maßnahmen. Auf diese Weise unterstützen wir gemeinsam mit allen involvierten Partnern die weitere Beschleunigung der Gründungsdynamik in Baden-Württemberg“, so Hoffmeister-Kraut weiter.