Corona Wirtschaftsnews

Die Auswirkungen der Corona-Krise treffen Sie als Unternehmen besonders hart. Daher haben wir Ihnen eine Übersicht zusammengestellt. Diese listet auf, wie Bund und Land, Industrie- und Handelskammer, Agentur für Arbeit und Handwerkskammern die Unternehmen in dieser schwierigen Zeit unterstützen.
 
Sobald es Neuigkeiten gibt werden wir Ihnen diese dort zur Verfügung stellen.

Wenn Sie für aktuelle Info in den städtischen Verteiler der Wirtschaftsförderung aufgenommen werden möchten, dann schicken Sie uns bitte eine formlose E-Mail an s.klinger@kirchheim-teck.de.

Überbrückungshilfe für Unternehmen

Mit der jüngst gestarteten Überbrückungshilfe soll für die Monate Juni bis August 2020 eine weitere Liquiditätshilfe gewährt werden. Das dazugehörige Antragsverfahren wird durch einen Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer durchgeführt und über eine digitale Schnittstelle an die Bewilligungsstellen der Länder übermittelt. Sie gilt für kleine und mittelständische Unternehmen, die ihren Geschäftsbetrieb aufgrund Corona zumindest teilweise einstellen mussten, für Soloselbständige und Freiberufler im Haupterwerb und gemeinnützige Organisationen. Das Unternehmen darf im Dezember 2019 nicht schon in Schwierigkeiten gewesen sein (z.B. Insolvenz, Einstellung der Geschäftstätigkeit etc.) und muss bis nach August 2020 fortgeführt werden, sonst müssen die Hilfen zurückgezahlt werden. Antrag muss bis 31.08 gestellt werden.

Hier finden Sie alle Details zur Überbrückungshilfe
 

Mehrwertsteuersenkung zum 1. Juli 2020

Ab dem 1. Juli gilt eine niedrigere Mehrwertsteuer. Der reguläre Satz sinkt von 19 auf 16 Prozent, der ermäßigte von 7 auf 5. Das Ziel: Den Konsum zu stärken und der Konjunktur in der Corona-Pandemie neuen Schub zu geben. Was bringt die Mehrwertsteuersenkung? Wie lange gilt sie? Und muss jetzt jeder Preis neu ausgezeichnet werden? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Die neue Corona-Verordnung zum 1. Juli 2020

Die Corona-Verordnung wurde in den vergangenen Monaten aufgrund der veränderten Lage zumeist für Lockerungen von Maßnahmen mehrfach geändert. Jetzt wurde die komplette Verordnung neu gefasst, sie ist damit übersichtlicher und leichter verständlich.

Folgende Verordnungen sollen ab dem 1. Juli entfallen. Hier gelten dann die in der neuen Corona-Verordnung festgelegten Regelungen.
  • Einzelhandel
  • Vergnügungsstätten
  • Kosmetik und medizinische Fußpflege
  • Beherbergungsbetriebe
  • Freizeitparks
  • Gaststätten
  • Bordgastronomie
  • Veranstaltungen
  • Indoor-Freizeitaktivitäten
  • Maskenpflicht in Praxen
  • Berufsbildung
  • Weiterbildung

Maskenpflicht in Kirchheim unter Teck

Mit der Veröffentlichung der Allgemeinverfügung gilt die Maskenpflicht seit dem 23. April 2020 in Kirchheim unter Teck.

Angebote von Mund-Nasen-Schützern: Weitere Informationen zur Maskenpflicht erhalten Sie auf der allgemeinen Seite der Homepage zur Maskenpflicht in Kirchheim unter Teck.

Sie wollen Unternehmen ehrenamtlich beraten oder Sie suchen Beratung?

Dann füllen Sie folgendes Formular für die Unterstützung der kleinen und mittleren Unternehmen (PDF) (KMU) in Kirchheim unter Teck aus und schicken ihn an wifoe@kirchheim-teck.de zurück. Unternehmen, die Hilfe benötigen wenden sich an den BDS oder an das Referat für Nachhaltige Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung der Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck (siehe rechts).

Stundung von Miet- und Pachtzahlungen/Sondernutzungsgebühren

Die Stadtverwaltung gewährt den Pächtern und Mietern von städtischen Gewerberäumlichkeiten im Bereich Einzelhandel und Gastronomie auf Antrag einen Aufschub der Zahlungsfälligkeit für anstehende Miet- und Pachtzahlungen - zunächst bis zum 30.09.2020. Dies gilt gleichermaßen für gegebenenfalls anfallende Sondernutzungsgebühren für die Gartenbewirtschaftung bzw. Warenständer und Stellschilder. Entsprechende Anträge richten Sie bitte unter Angabe des Buchungszeichens per E-Mail an: kaemmerei@kirchheim-teck.de. Auch Oberbürgermeister Dr. Bader hat sich mit einem offenen Brief an alle Vermieterinnen und Vermieter (PDF) gewendet und für Solidarität sowie ein kulantes Vorgehen während dieser kritischen Zeit appelliert.

Steuervorauszahlungen aussetzen / anpassen, Steuerstundungen

Als Empfehlung der IHK, setzen Sie sich mit ihrem Steuerberater zeitnah zusammen, um das Thema "Steuervorauszahlungen" aussetzen / anpassen, "Steuerstundungen" zu besprechen und dann auf das Finanzamt zuzugehen. Das Bundesfinanzministerium hat bereits verschiedene steuerliche Maßnahmen angekündigt, wie u.a. die vorübergehende Stundung von Steuerzahlungen und Aufschiebung von Vollstreckungsmaßnahmen. Zudem besteht auch die Möglichkeit, einen Antrag auf zinslose Stundung der Gewerbesteuer zu stellen. Das entsprechende Formular finden Sie hier.

Soforthilfe Corona beantragen

Gewerbliche Unternehmen, Sozialunternehmen und Angehörige der Freien Berufe, die sich unmittelbar infolge der Corona-Pandemie in einer existenzbedrohenden wirtschaftlichen Lage befinden und massive Liquiditätsengpässe erleiden, werden mit einem einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschuss unterstützt. Im folgenden finden Sie die relevanten Dokumente zum Herunterladen.

Bitte nutzen Sie nur die hier verfügbaren Formulare. Alte Antragsformulare werden nicht mehr anerkannt.

BAFA-Förderung

Ab sofort können Sie einen Antrag für Beratungen, die bis zu einem Beratungswert von 4.000 Euro für Corona-betroffene kleine und mittlere Unternehmen (KMU) einschließlich Freiberufler ohne Eigenanteil gefördert werden, beim BAFA stellen.

Kurzarbeitergeld / Leistung der Arbeitsagentur

Durch Klick auf die obige Überschrift gelangen Sie auf die Website der Bundesagentur für Arbeit und erhalten umfassende Informationen zum Kurzarbeitergeld und sonstigen Leistungen.

Der Koalitionsausschuss hat am 8. März beschlossen, befristet bis Ende 2021, Verordnungsermächtigungen einzuführen, mit der die Bundesregierung die Voraussetzungen für den Bezug von Kurzarbeitergeld absenken und die Leistungen wie folgt erweitern kann:
  • Absenken des Quorums der im Betrieb Beschäftigten, die vom Arbeitsausfall betroffen sein müssen, auf bis zu 10 %
  • Teilweise oder vollständiger Verzicht auf den Aufbau negativer Arbeitszeitsalden
  • Ermöglichung des Kurzarbeitergeldbezugs auch für Zeitarbeitsfirmen
  • Vollständige Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge durch die Bundesagentur für Arbeit.
Weitere, sehr kompakte Informationen zur Kurzarbeit können Sie dem Merkblatt der IHK zur Kurzarbeit (März 2020) entnehmen.

Aussetzung der Insolvenzantragspflicht

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz bereitet eine gesetzliche Regelung zur Aussetzung der Insolvenzantragspflicht vor, um Unternehmen zu schützen, die infolge der Corona-Epidemie in eine finanzielle Schieflage geraten. Bis zum 30.09.2020 soll die dreiwöchige Insolvenzantragspflicht ausgesetzt werden. Weitere Informationen hierzu liegen nicht vor. Durch Klick auf die Überschrift gelangen Sie zur Pressemitteilung der Landesregierung Baden-Württemberg vom 16. März.

Landesprogramm Liquiditätskredit

Die Bundesregierung hat angekündigt, verschiedene Instrumente zur Stützung der Liquidität von Unternehmen bereitzustellen, die aufgrund der Auswirkungen der Corona-Epidemie in Zahlungsschwierigkeiten geraten. Bereits jetzt kann das Landesprogramm Liquiditätskredit über die Hausbank beantragt werden. Mit einem Klick auf die Überschrift erhalten Sie Informationen zum Landesprogramm und den Antrag zur Bewilligung. Klicken Sie auf den folgenden Link, um eine ausführliche Erläuterung der IHK Region Stuttgart über die Beantragung von Liquiditätshilfen als Video anzusehen.


Beratungsförderung "Unternehmen in Schwierigkeiten"

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag bietet Unternehmen, die in eine wirtschaftliche Schieflage geraten sind oder drohen, in eine solche zu geraten, eine Unternehmensberatung an. Durch einen Klick auf die Überschrift gelangen Sie auf die Website des Deutschen Industrie- und Handelskammertags und können sich detailliert über die Rahmenbedingungen der Förderung informieren.