Ötlingen

Wappen Ötlingen
Markungsfläche:
Einwohnerzahl:
Ortsvorsteher:

375 ha
rund  6400
Hermann Kik
Der Ortsteil Ötlingen gehört zu den am frühesten genannten Siedlungen im Albvorland. Bereits 788 n.Chr. wird es im "Lorscher Kodex" als Dorf  "Adiningen" erwähnt. Nach einer wechselvollen Geschichte unter verschiedenen Obrigkeiten wurde es 1935 nach Kirchheim unter Teck eingemeindet.

Obwohl sich bereits im 19. Jahrhundert erste Industriebetriebe ansiedelten, dominierte bis vor rund 100 Jahren die Landwirtschaft das Ortsbild. Bis ungefähr 1960 prägte dann die industrielle Produktion den Ort.

Durch zahlreiche Baulanderschließungen in den 60er bis 80er Jahren des 20. Jahrhunderts veränderte sich Ötlingen zu einem bevorzugten "Wohn"-Stadtteil, der zahlreiche neue Bürger angezogen hat. Um den Standort aktuell weiter aufzuwerten, wurde für die Ortsmitte ein Sanierungsgebiet mit zahlreichen Maßnahmen festgelegt.



Terminübersicht 2020 für Ötlingen und Lindorf (PDF)

Aktuelle Veranstaltungen in Ötlingen

Do 02.04.20
09:00 - 11:00 Uhr
"Weniger, bunter, älter - Chancen und Herausforderungen des demographischen Wandels". Mit Frau Rita Reichenbach-Lachenmann. Unkostenbeitrag 6,00 €, Anmeldung bei Rose Hiller Tel.45474.
Veranstaltungsort: Haus der Vereine
Stuttgarter Straße 155
Mi 22.04.20
19:30 - 21:00 Uhr
Vortrag von Heilpraktiker Jörg Jaissle.
Veranstaltungsort: Haus der Vereine
Stuttgarter Straße 155
Mi 13.05.20
19:30 - 21:00 Uhr
Vorführung von Katrin Strauß. Unkostenbeitrag 5,00 €.
Veranstaltungsort: Haus der Vereine
Stuttgarter Straße 155
Mi 10.06.20
14:00 - 16:00 Uhr
Schulung mit den Maltesern.
Veranstaltungsort: Haus der Vereine
Stuttgarter Straße 155
Sa 25.07.20
Jubiläumsveranstaltung im Festzelt mit Livemusik.
Veranstaltungsort: Sportanlage Rübholz

Aktuelle Nachrichten aus Ötlingen

alle anzeigen

Bauarbeiten am Kreisverkehr in der Stuttgarter Straße in Ötlingen bis voraussichtlich Ende Februar 2020 verlängert


28.01.2020

Die Bauarbeiten an der Kreuzung Stuttgarter Straße/Am Wasen/Hermann-Hesse-Straße in Ötlingen (Bauabschnitt 4, Sanierungsgebiet Ötlingen) wurden vorerst bis voraussichtlich Ende Februar 2020 verlängert.

Da der Kreisverkehr nur unter Vollsperrung der Stuttgarter Straße gebaut werden kann, wird der Verkehr noch bis Ende Februar umgeleitet werden, die bisher geltenden Umleitungen und Einschränkungen bleiben solange bestehen: Der Verkehr in Richtung Wendlingen wird hierbei nach wie vor über die Isolde-Kurz-Straße, Schönblickstraße und „In der Warth“, der aus Wendlingen kommende Verkehr über die Metzinger Straße, Uracher Straße und „Am Wasen“ in Richtung stadteinwärts geführt. Von „Am Wasen“ kann weiterhin in die Stuttgarter Straße abgebogen werden, um ins Kirchheimer Stadtzentrum zu kommen.

Da auch das Radfahren auf dem Gehweg ab der Isolde-Kurz-Straße in Fahrtrichtung Wendlingen nicht mehr möglich ist, werden die Radfahrer gebeten, den gesperrten Bereich über die Bachstraße oder die Uracher Straße zu umfahren.

Der Busverkehr ist auf der Linie 163/164 ebenfalls noch bis voraussichtlich Ende Februar beeinträchtigt. Die Haltestelle Ortsmitte Ötlingen in der Stuttgarter Straße kann nicht angefahren werden, es gibt eine Ersatzhaltestelle in der Lindorfer Straße im Bereich zwischen Lessingstraße und Stuttgarter Straße. Aufgrund der längeren Fahrstrecke über die Umleitung “In der Warth“ muss mit Verzögerungen im Fahrplan gerechnet werden.

Die Stadtverwaltung bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Baumaßnahme und die damit verbundenen Beeinträchtigungen.

Alle Informationen zum Sanierungsgebiet sind auf www.kirchheim-teck.de/ortsmitte-oetlingen abrufbar.

Pressemitteilung 015/20 vom 28.01.2020

Ergänzung zu den Hintergründen der Verlängerung

Die Bauarbeiten am Kreisverkehr verzögerten sich, da es aufgrund der kalten Witterung Anfang Dezember 2019 zu Verzögerungen der Kabelarbeiten, Pflasterarbeiten und der Herstellung der Randeinfassungen kam. Dadurch hätten nur in einzelnen Bereichen Asphaltarbeiten mit zahlreichen Arbeitsfugen durchgeführt werden können, ohne Einbau des Asphaltdeckbelags. Diese Arbeitsfugen stellen Schwachstellen dar, die sich in der Regel nach Fertigstellung der Asphaltarbeiten  als Reflexionsrisse in dem darüber liegenden Asphaltdeckbelag abzeichnen.

Zum Schutz des Betoninnenringes des Kreisverkehrs wären zudem provisorische Anrampungen erforderlich  geworden, mit Rückbau dieser Provisorien bei Wiederaufnahme der Arbeiten im neuen Jahr. Dies hätte auch zu einer kurzzeitigen geänderten Verkehrsführung mit einer Außer- und Wiederinbetriebnahme der Umleitungsstrecke über den Bahnhof Ötlingen geführt.

Mit der Wiederaufnahme der Arbeiten im Januar 2020 konnten die vorhandenen Umleitungen aufrechterhalten bleiben und eine sichere Abgrenzung der Baustelle zu den Verkehrsflächen über die Weihnachtsferien erfolgen.
 
Nach Fertigstellung von drei Viertel des Kreisverkehres wird der Verkehr ab Anfang Februar 2020 über den fertiggestellten Bereich geführt. Dann können die Arbeiten am letzten Viertel des Kreisverkehres ausgeführt werden. Die Fertigstellung des Kreisverkehres wird dann Anfang März 2020 erfolgen.

Auch nach der Fertigstellung und Inbetriebnahme des Kreisverkehres kann der Verkehr vorerst nur in Richtung Kirchheim unter Teck auf der Stuttgarter Straße erfolgen. Der Verkehr in Richtung Wendlingen bleibt auf der Umleitung über die Isolde-Kurz-Straße, Schönblickstraße und „In der Warth“. Auch wird die Bushaltestelle in der Stuttgarter Straße weiterhin nicht anfahrbar sein.


Spatenstich für den Neubau der Eduard-Mörike-Mehrzweckhalle am 24. Januar


14.01.2020

Ende Januar starten die Rohbauarbeiten zur neuen Eduard-Mörike-Mehrzweckhalle in Ötlingen. Vor der Eröffnung der Baustelle veranstaltet die Kirchheimer Stadtverwaltung einen öffentlichen Spatenstich, zu welchem die Bevölkerung herzlich eingeladen ist.

Der feierliche Spatenstich findet am Freitag, 24. Januar, um 13:00 Uhr auf dem Baugelände der Halle (Zum Rübholz 1) statt. Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker und Ansprachen weiterer am Bau beteiligter Akteure wird die Baustelle offiziell eröffnet. Beim anschließenden Umtrunk mit Imbiss besteht Gelegenheit zum persönlichen Austausch.

Noch offen ist derweil der künftige Name der Eduard-Mörike-Mehrzweckhalle mit Mensa: Die Stadt hat einen Ideenwettbewerb ausgelobt. Da - gerade für Auswärtige - Verwechslungsgefahr zur Eduard-Mörike-Sporthalle besteht, wird eine Namensalternative gesucht. Bis 2. Februar 2020 darf der Kreativität freien Lauf gelassen werden, dann endet die Einreichfrist für Namensvorschläge. Das Formular zum Einreichen der Vorschläge ist auf www.kirchheim-teck.de/namenswettbewerb abrufbar.

Die Stadt wird nach der aktuellen Kostenberechnung rund 7,75 Millionen Euro in den Neubau - einschließlich der Außenanlagen der Mehrzweckhalle und der Neugestaltung des Pausenhofs der Eduard-Mörike-Schule – investieren. Die Fertigstellung ist für Mai 2021 geplant.

Pressemitteilung Nr. 007/20 vom 14.01.2020


^
Download

Gehweg an der Stuttgarter Straße zwischen Hermann-Hesse-Straße und Isolde-Kurz-Straße in Ötlingen gesperrt


13.01.2020

Fußgänger aufgepasst: Ab Montag, 13. Januar 2020 werden am Gehweg an der Stuttgarter Straße zwischen Hermann-Hesse-Straße und Isolde-Kurz-Straße Randsteine gesetzt. Auf der nördlichen Seite (Metzgerei) wird der Gehweg außerdem neu gepflastert, weshalb dieser, sowie der Stichweg von der Rosenstraße zur Stuttgarter Straße, gesperrt werden.

Der Zugang zu den Geschäften und Lokalen in diesem Bereich ist, mit Überquerung der Stuttgarter Straße, möglich. Im Übrigen werden die Fußgänger gebeten, den Bereich großräumig zu umgehen.
 
Die Stadtverwaltung weist weiter darauf hin, dass der Schulweg aus den Gebieten nördlich der Stuttgarter Straße durch die Baumaßnahme beeinträchtigt wird. Die Schülerinnen und Schüler werden gebeten, die Isolde-Kurz-Straße zu nutzen und an der Fußgängersignalanlage im Kreuzungsbereich Isolde-Kurz-Straße/Stuttgarter Straße gesichert zu queren.
 
Die Stadtverwaltung bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Baumaßnahme und die damit verbundenen Beeinträchtigungen.

Pressemitteilung Nr. 006/20 vom 13.01.2020

Kirchheimer Sammelplätze für Obstbaumschnittgut eingerichtet


07.01.2020

Der Abtransport von Schnittgut macht den Bewirtschaftern von Obstbaumwiesen oft nochmal so viel Arbeit wie das eigentliche Schneiden. Für die anlaufende Obstbaumschnitt-Saison wurden in Kirchheim unter Teck wieder zusätzliche Sammelplätze für das anfallende Schnittgut eingerichtet.

Die gemeinsam mit dem Landratsamt Esslingen und dem Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises eingerichteten zusätzlichen Sammelstellen sollen die Arbeit erleichtern: Das Schnittgut kann an allen Sammelstellen vom 7. Januar bis 2. Februar 2019 angeliefert werden. Es gibt keine Öffnungszeiten oder Maximalabgaben. Lediglich das Ablegen von anderen Materialien ist nicht gestattet. Die Plätze sind entsprechend ausgeschildert.
 
In Jesingen befindet sich der Sammelplatz bei der Sportanlage Lehenäcker, an der Holzmadener Straße, in der ersten Parkplatzreihe zur Straße hin.
 
Für Lindorf und Ötlingen steht ein Sammelplatz auf den Parkplätzen der Kleingartenanlage Rübholz zur Verfügung.
 
In Nabern wird ein Sammelplatz am Parkplatz an der Sportanlage Oberer Wasen eingerichtet.
 
Gehäckselt und energetisch verwertet wird das gesammelte Schnittgut aus den Obstwiesen zwischen dem 3. und 7. Februar, in der Kalenderwoche 6. Der Obstbaumschnitt ist nicht nur eine wichtige Pflegemaßnahme für den Baumbestand, sondern leistet durch seine energetische Nutzung zugleich einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz.
 
In der Kirchheimer Kernstadt gibt es zudem dauerhafte Grünschnittsammelstellen beim Kompostwerk in der Nürtinger Straße 120 (geöffnet montags bis freitags von 9:00 bis 12:15 Uhr und von 13:00 bis 16:30 Uhr) sowie in der Saarstraße (montags, mittwochs und freitags von 13:00 bis 17:00 Uhr sowie samstags von 9:00 bis 14:00 Uhr).

Eine Streuobstwiese in Kirchheim unter Teck
Pressemitteilung  Nr. 001/20 vom 07.01.2020

Großteil der Stadtverwaltung über den Jahreswechsel geschlossen


23.12.2019

Die Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck ist vom 23. Dezember 2019 bis 4. Januar 2020 geschlossen. Dies gilt ebenfalls für die Servicestelle Ötlingen sowie die Verwaltungsstellen Nabern und Jesingen. Allerdings gibt es einige Bereiche, die auch in diesem Zeitraum eingeschränkt geöffnet oder im Notfall erreichbar sind.

Welche Öffnungszeiten bzw. welche Erreichbarkeiten für die jeweiligen Bereiche gelten, ist auf www.kirchheim-teck.de/öffnungszeiten detailliert aufgeführt.

An einigen Tagen geöffnet sind die Kirchheim-Info im Max-Eyth-Haus, die Stadtbücherei und der BürgerService im Rathaus.

Das Städtische Museum und das Literarische Museum sind vom 26. bis 30. Dezember sowie am 2. Januar geöffnet.

Am 30. Dezember sind einige Kindertageseinrichtungen geöffnet.

Notfälle bei der Wasserversorgung können den Kirchheimer Stadtwerken unter 07021 502-180 gemeldet werden.

Für Sterbefälle sind das Friedhofsamt (ausschließlich für Bestatter) und das Standesamt erreichbar.


PRESSEMITTEILUNG Nr. 287/19 vom 10.12.2019



Das Fest ist vorbei – wohin mit dem Weihnachtsbaum?


18.12.2019

Auch in diesem Jahr stehen in Kirchheim unter Teck mehrere Sammelplätze für ausgediente Weihnachtsbäume zur Verfügung. In Nabern und Lindorf holt die Jugendfeuerwehr die Bäume ab, in Jesingen übernimmt dies die Fußballjugend des TSV. Auch in Ötlingen werden Sammelplätze eingerichtet. Bei allen Angeboten gilt: Damit die Abholung der Weihnachtsbäume schnell und einfach erfolgen kann, sollte jeglicher Baumschmuck vor der Abgabe entfernt werden.

In der Kirchheimer Kernstadt stehen insgesamt 20 Sammelplätze für ausgediente Weihnachtsbäume an folgenden Standorten zur Verfügung:
  • Aichelbergstraße/Eichendorffstraße
  • Aichelbergstraße/Freiwaldaustraße
  • Alleenstraße/Geflügelmarkt
  • Alter Schafhof/Höhenweg beim Spielplatz
  • Altvaterweg beim Parkplatz Thomaskirche
  • Austraße/Eugenstraße
  • Badwiesen/Schöllkopfstraße
  • Beethovenstraße/Notzinger Steige
  • Dürerweg beim Milcherberg-Kindergarten
  • Esslinger Steige/Im Münzen beim Trafohäuschen
  • Jesinger Straße/Eichendorffstraße
  • Kitteneshalde beim Kinderspielplatz
  • Laubersberg/Benzenhofweg
  • Limburgstraße/Eichendorffstraße
  • Lindachallee/Klosterwiese
  • Nürtinger Straße/Schimmingweg
  • Sudetenstraße
  • Tannenbergstraße/Bulkesweg
  • Ziegelwasen
  • Zu den Schafhofäckern/Sperberweg

Die Fußballjugend des TSV Jesingen übernimmt die Abholung der Weihnachtsbäume am Dreikönigstag (Montag, 6. Januar 2020). Die Bäume sollten bis spätestens 10:00 Uhr am Gehwegrand bereitgelegt werden. Um eine kleine Spende an die Fußballjugend wird gebeten – die Spende sollte in einem Briefumschlag am Baum befestigt werden.

In Lindorf können ausgediente Christbäume am Samstag, 11. Januar 2020, am Gehwegrand abgelegt werden. Die Jugendfeuerwehr des Ortsteils sammelt die Bäume ab 08:00 Uhr morgens ein. Wer seinen Baum vor dem 11. Januar loswerden möchte, kann ihn am Ende der Eichwiesen in nördlicher Richtung an der Autobahn beim Regenrückhaltebecken abgeben.

In Nabern werden die Christbäume ebenfalls von der Jugendfeuerwehr abgeholt: am Samstag, 11. Januar 2020, ab 09:00 Uhr. Die Jugendfeuerwehr holt die Bäume direkt von Gehwegrand ab und bittet um eine Spende von 3 Euro, die der Jugendarbeit zugutekommt.

In Ötlingen können die Bäume am ehemaligen „Farrenstallgelände“, nördlich der Lauterbrücke links und auf der Grünfläche an der Lindorfer Straße stadtauswärts rechts nach der Fußgängerampel an der Einfahrt zum Wohngebiet „Zum hinteren Berg“ abgelegt werden.

Eine Übersicht aller Angebote gibt es auf www.kirchheim-teck.de/weihnachtsbäume. Dort ist auf einer interaktiven Karte auch der genaue Standort des jeweiligen Sammelplatzes abrufbar.

Tannengrün
PRESSEMITTEILUNG Nr. 295/19 vom 18.12.2019

Namenswettbewerb: Wie soll die Halle heißen?


17.12.2019

Der Baubeschluss ist gefasst, die Rohbauarbeiten beginnen bald – jetzt geht es um den Namen: Für den Neubau der Eduard-Mörike-Mehrzweckhalle mit Mensa in Ötlingen ruft die Stadt Kirchheim unter Teck einen Namenswettbewerb aus.

Da – gerade für Auswärtige – Verwechslungsgefahr zur Eduard-Mörike-Sporthalle besteht, wird eine Namensalternative für die Eduard-Mörike-Mehrzweckhalle mit Mensa gesucht. Bis 2. Februar 2020 darf der Kreativität freien Lauf gelassen werden, dann endet die Einreichfrist für Namensvorschläge. Das Formular zum Einreichen der Vorschläge ist auf www.kirchheim-teck.de/namenswettbewerb abrufbar. Zudem werden Postkarten in Ötlinger und Lindorfer Geschäften sowie in den Rathäusern ausgelegt.
 
Eine Jury, bestehend aus Verwaltung, Ortschaftsräten sowie Vertretern von Schulen und Vereinen trifft anschließend eine Vorauswahl der eingereichten Namen. Gute Chancen haben Vorschläge mit nachvollziehbarer und durchdachter Begründung. Sittenwidrige, ehrverletzende und abstruse Vorschläge werden aussortiert. Von 2. bis 23. März 2020 werden dann alle verbleibenden Namensvorschläge veröffentlicht. Anschließend kann über die Vorschläge abgestimmt werden. Die drei Namensvorschläge mit den meisten Stimmen werden mit Preisen ausgezeichnet. Am 29. April 2020 kommt es dann zur endgültigen Entscheidung: Der Gemeinderat entscheidet über den künftigen Namen der Halle.
 
Die Stadt wird nach der aktuellen Kostenberechnung rund 7,75 Millionen Euro in den Neubau - einschließlich der Außenanlagen der Mehrzweckhalle und der Neugestaltung des Pausenhofs der Eduard-Mörike-Schule - investieren. Nachdem ein Ingenieurbüro im Bestandsgebäude Schadstoffe festgestellt hat, hat der Bau im August 2019 zunächst mit einer Schadstoffsanierung begonnen, bei der die Materialien fachgerecht ausgebaut und entsorgt wurden. Anschließend wurde das Gebäude abgebrochen. Nach aktuellem Zeitplan sollen die Rohbauarbeiten im Januar 2020 beginnen. Die Fertigstellung ist demnach im Mai 2021 geplant. Den Antrag für den Namenswettbewerb hatte die CDU-Fraktion im Kirchheimer Technik- und Umweltausschuss im April 2019 eingebracht. Dort wurde er einstimmig beschlossen.

Namenswettbewerb für den Neubau der Eduard-Mörike-Halle in Ötlingen
PRESSEMITTEILUNG Nr. 294/19 vom 17.12.2019

Blumenschmuckwettbewerb 2020 in Ötlingen