Ötlingen

Wappen Ötlingen
Markungsfläche:
Einwohnerzahl:
Ortsvorsteher:

375 ha
rund  6400
Siegfried Stark

Der Ortsteil Ötlingen gehört zu den am frühesten genannten Siedlungen im Albvorland. Bereits 788 n.Chr. wird es im "Lorscher Kodex" als Dorf  "Adiningen" erwähnt. Nach einer wechselvollen Geschichte unter verschiedenen Obrigkeiten wurde es 1935 nach Kirchheim unter Teck eingemeindet.

Obwohl sich bereits im 19. Jahrhundert erste Industriebetriebe ansiedelten, dominierte bis vor rund 100 Jahren die Landwirtschaft das Ortsbild. Bis ungefähr 1960 prägte dann die industrielle Produktion den Ort.

Durch zahlreiche Baulanderschließungen in den 60er bis 80er Jahren des 20. Jahrhunderts veränderte sich Ötlingen zu einem bevorzugten "Wohn"-Stadtteil, der zahlreiche neue Bürger angezogen hat. Um den Standort aktuell weiter aufzuwerten, wurde für die Ortsmitte ein Sanierungsgebiet mit zahlreichen Maßnahmen festgelegt.

Aktuelle Veranstaltungen in Ötlingen

Es konnten keine entsprechenden Veranstaltungen gefunden werden.

Aktuelle Nachrichten aus Ötlingen

alle anzeigen

Letzter Bauabschnitt im Sanierungsgebiet Ortsmitte Ötlingen biegt auf die Zielgerade


06.05.2022

Die laufenden Bauarbeiten im Sanierungsgebiet Ortsmitte Ötlingen nähern sich dem Ende. Voraussichtlich Mitte Juni 2022 sollen die letzten Arbeiten und Abschnitte abgeschlossen und die Ortsmitte wieder regulär für den Verkehr freigegeben werden.


Überblick über die letzten noch laufenden Bauarbeiten

Bis Freitag, 20. Mai 2022 soll der Gehwegbereich ab dem Gebäude Stuttgarter Straße 186 bis zur Einmündung der Fabrikstraße fertiggestellt sein.

Ab Dienstag, 10. Mai 2022 finden im Kreuzungsbereich Stuttgarter Straße/Wielandstraße Arbeiten an der Wasserleitung statt. Aus diesem Grund wird der bisher auf der südlichen Seite der Stuttgarter Straße fahrende Verkehr auf die nördliche Seite geführt. Eine Zufahrt von der Stuttgarter Straße in die Wielandstraße ist deshalb bis Freitag, 3. Juni 2022 nicht möglich. Die betroffenen Anliegerinnen und Anlieger sowie Mitarbeitende der dortigen Firmen werden gebeten, die Wielandstraße über die Strecke Hegelstraße-Heimenwiesen anzufahren. Außerdem ist der Gehweg in der Wielandstraße nur eingeschränkt begehbar. Deshalb wird der Fußverkehr über den Hof des Hauses der Vereine umgeleitet. Fußgängerinnen und Fußgänger in der Stuttgarter Straße werden an der Kreuzung Stuttgarter Straße/Fabrikstraße auf die nördliche Gehwegseite geleitet.

Ab Montag und Dienstag, 23. und 24. Mai 2022, wird die Deckschicht in der Stuttgarter Straße zwischen der Kreuzung Isolde-Kurz-Straße/Lindorfer Straße und der Fabrikstraße eingebaut. Für diese beiden Tage muss der genannte Bereich voll gesperrt werden. Eine entsprechende Umleitung erfolgt in Richtung Kirchheimer Stadtmitte über die Lindorfer Straße, in der Gegenrichtung über die bereits eingerichtete Umleitung Fabrikstraße-Haldenstraße. Hierzu wird die Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck noch einmal in einer gesonderten Pressemitteilung informieren.

Im Zeitraum Kalenderwoche 22 bis Kalenderwoche 24, ab dem 30. Mai 2022, sind die abschließenden Markierungsarbeiten und die finale Beschichtung der Fahrbahn geplant. Eine Verkehrsfreigabe erfolgt voraussichtlich ab Mittwoch, 15. Juni 2022.

Weitere Informationen zu den Baumaßnahmen sowie zum Baufortschritt in der Ortsmitte Ötlingen gibt es unter www.kirchheim-teck.de/ortsmitte-oetlingen.

Die Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer um Verständnis für die Baumaßnahme und die damit verbundenen Beeinträchtigungen.

Rathaus in Ötlingen

Pressemitteilung Nr. 104/22 vom 06.05.2022

BürgerService-Außenstellen in Ötlingen und Nabern bleiben am Mittwoch, 11. Mai 2022 am Vormittag geschlossen


04.05.2022

Die BürgerService-Außenstellen in Ötlingen und Nabern bleiben am Mittwoch, 11. Mai 2022 am Vormittag wegen einer innerbetrieblichen Veranstaltung geschlossen. Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis für die Maßnahme und die damit verbundenen Beeinträchtigungen.

Bürgerinnen und Bürger können unter www.kirchheim-teck.de/online-terminvereinbarung feste Termine für die Bereiche BürgerService und Ausländerwesen vereinbaren. Die Buchung ist maximal 14 Tage im Voraus möglich. Es werden immer nur freie Termine angezeigt - ist dies für einen Tag nicht der Fall, sind keine Termine mehr verfügbar. Bereits ausgestellte Dokumente aus den Bereichen Ausländerwesen und BürgerService können ohne Termin im Zimmer 10 des Rathauses (Marktstraße 14) abgeholt werden.

Das Tragen einer FFP2-Maske oder eines vergleichbaren Mund-Nasen-Schutzes bei Terminen mit der Stadtverwaltung wird empfohlen. Außerdem müssen die pandemiebezogenen Abstands- und Hygieneregeln weiterhin beachtet werden.

Die aktuellen Öffnungszeiten sowie die Möglichkeit einer Terminvereinbarung sind immer aktuell unter www.kirchheim-teck.de/öffnungszeiten zu finden.

Eine Frau berät eine andere Frau in einem Büro

Pressemitteilung Nr. 102/22 vom 04.05.2022

Photovoltaik-Kampagne: Vortrag „Dein Dach kann mehr – Sonnenstrom selbst erzeugen und nutzen“ am Freitag, 6. Mai 2022


29.04.2022

Im Rahmen der Photovoltaik-Kampagne der Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck findet am Freitag, 6. Mai 2022 um 19:30 Uhr im Treffpunkt wirRauner (Eichendorffstraße 73) ein Vortrag zum Thema „Dein Dach kann mehr – Sonnenstrom selbst erzeugen und nutzen“ statt.

In den vergangenen Monaten sind die Preise für Strom stark gestiegen. Eine Photovoltaik-Anlage auf dem eigenen Dach, an der Hauswand oder dem Balkon bietet die Chance, die kostenlose Energie der Sonne rentabel zu nutzen und unabhängiger zu werden – vor allem bei hohem Eigenverbrauch. Ab dem 1. Mai 2022 gilt zudem beim Neubau eines Wohngebäudes die Pflicht, eine Photovoltaik-Anlage zu installieren.

Dominik Seck von der Energieagentur Göppingen zeigt in seinem Vortrag verschiedene Optionen auf und erklärt, auf welche Rahmenbedingungen es ankommt und wie diese den Aufwand und die Wirtschaftlichkeit beeinflussen. Wann lohnt sich eine Photovoltaik-Anlage, und wie kann der Strom selbst genutzt werden? Was muss bei der Planung bedacht werden, lohnt sich ein Speicher und wofür gibt es eine Förderung? Diese und weitere Fragen der Zuhörerinnen und Zuhörer werden im Rahmen des Vortrags beantwortet.

Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es unter www.kirchheim-teck.de/pv-kampagne.

Hintergrund: Photovoltaikkampagne der Stadt Kirchheim unter Teck

Um den Klimawandel zu begrenzen, die dazu notwendige Energiewende voran zu bringen und die Eigenversorgung zu erhöhen, hat die Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck eine Photovoltaik-Kampagne gestartet. In Kirchheim unter Teck wurden im Jahr 2019 alleine 221.243 MWh Strom verbraucht, davon 67,7 Prozent von Gewerbe und Industrie. Im Gegenzug wurden 10.873 MWh an Solarstrom ins Netz gespeist und damit 4,91 Prozent der Verbrauchs. Dabei liegen noch sehr viele geeignete Dachflächen und andere Flächen brach, die für Photovoltaik-Anlagen genutzt werden können. Darüber hinaus sind die Strompreise in der Vergangenheit deutlich gestiegen und werden voraussichtlich weiter steigen, weshalb die Versorgung mit eigenem Strom für viele Menschen immer interessanter wird.

Solarzellen in Nahaufnahme

Pressemitteilung Nr. 093/22 vom 29.04.2022

Die LUBW informiert: Kartierungen von Tieren, Pflanzen und Lebensraumtypen von April bis November 2022


13.04.2022

Kartierende dürfen als Beauftragte der LUBW Grundstücke ohne vorherige Anmeldung zu betreten. Dies gilt nicht für fest umzäunte Privatgärten.

In Kirchheim unter Teck werden ab April bis Ende November 2022 Kartierungen von Arten und Lebensraumtypen der Fauna-Flora-Habitat (FFH)-Richtlinie sowie weiteren Tieren und/oder Pflanzen durchgeführt. Dabei wird die Gemeindefläche nicht flächendeckend untersucht. Vielmehr erfolgen die Untersuchungen auf wenigen Stichprobenflächen, überwiegend im Außenbereich der Gemeinde. Ziel ist es, langfristig die Qualität von Lebensräumen bzw. das Vorkommen und Bestandstrends von Tier- und Pflanzenarten zu erfassen.

Die Untersuchungen erfolgen im Auftrag der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg LUBW. Eine Zuordnung von Ergebnissen zu Grundstückseigentümerinnen und -eigentümern oder Bewirtschaftenden findet bei der Erfassung und Auswertung der Kartierungen nicht statt. Es werden auch keine dauerhaften Markierungen auf der Fläche vorgenommen und keine neuen Schutzflächen abgegrenzt.

Im Rahmen dieser Erhebungen ist es den Kartierenden als Beauftragte der LUBW grundsätzlich erlaubt, Grundstücke ohne vorherige Anmeldung zu betreten (§ 52 Naturschutzgesetz). Die Kartierenden betreten nur offene Landschaft und Wald im Außenbereich bzw. nutzen das vorhandene Wegenetz. Fest umzäunte Privatgärten werden ohne Zustimmung nicht betreten. Die von der LUBW beauftragten Personen haben eine Kartierbescheinigung, die sie im Gelände mit sich führen.

Bei den Kartierungen werden in jedem Fall die geltenden Vorgaben zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus eingehalten.

Bürgerinformation „Hochwasser und Starkregen - was tun?“ am Montag, 2. Mai 2022 in Ötlingen


13.04.2022

Am Montag, 2. Mai 2022 findet um 18:30 Uhr in der Eduard-Mörike-Mehrzweckhalle (Zum Rübholz 1) in Ötlingen eine Informationsveranstaltung zum Thema „Hochwasser und Starkregen in Kirchheim unter Teck - was tun?“ statt. Die Veranstaltung richtet sich an Betroffene sowie an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger.

Neben allgemeinen Informationen zur Eigenvorsorge und Möglichkeiten zum Schutz vor Hochwasser und Starkregen wird das Ingenieurbüro „Wald und Corbe“ das Starkregenrisikomanagement für das Einzugsgebiet des Dupiggrabens der Ortsteile Lindorf und Ötlingen vorstellen. Dazu gehören unter anderem die Starkregengefahrenkarten für Lindorf und Ötlingen sowie ein kommunales Schutzkonzept vor Überschwemmungen. Das Risikomanagement wurde in der Sitzung des Kirchheimer Gemeinderates am 17. November 2021 vorgestellt und dort einstimmig verabschiedet.

Hochwasser in der Stuttgarter Straße Oetlingen am 11. Juni 2018

Eine Anmeldung per E-Mail an m.ellwanger@kirchheim-teck.de oder telefonisch unter 07021 502-530 ist erforderlich. Bitte geben Sie hierbei Name, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse an.

Pressemitteilung Nr. 081/22 vom 13.04.2022

Kirchheim unter Teck beteiligt sich an der „Earth Hour 2022“ am Samstag, 26. März 2022


22.03.2022

Am Samstag, 26. März 2022 gehen von 20:30 Uhr bis 21:30 Uhr im Rahmen der „Earth Hour“ rund um den Globus die Lichter aus. Auch Kirchheim unter Teck beteiligt sich in diesem Jahr an der Umwelt- und Klimaschutzaktion des World Wide Fund for Nature (WWF).

Während der Earth Hour werden unzählige Privatpersonen zuhause ihre Lampen ausschalten. Zugleich hüllen tausende Städte weltweit ihre bekanntesten Bauwerke in symbolische Dunkelheit. Auch die Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck wird eine Stunde lang die Fassadenbeleuchtung von Kornhaus, Spital und Max-Eyth-Haus abschalten, um ein Zeichen für den Umwelt- und Klimaschutz zu setzen. Einige Händler im Stadtgebiet, wie beispielsweise die Buchhandlung Schöllkopf (Alleenstraße 3) und die Kunsthandlung Beck (Dreikönigstraße 8) werden sich ebenfalls beteiligen und auf ihre Schaufensterbeleuchtung verzichten.

„Wir freuen uns selbstverständlich über weitere Unternehmen, die sich dazu entschließen ihre Reklame- oder Schaufensterbeleuchtung in diesem Zeitraum abzuschalten“, betont Dr. Beate Arman, Klimaschutzmanagerin der Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck. Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader lädt die Bürgerinnen und Bürger ebenfalls ein, sich zu beteiligen: „Zur Earth Hour können alle beitragen. Jeder von uns kann für eine Stunde das Licht ausschalten, Energie sparen und so einen kleinen Beitrag zum Klimaschutz leisten.“

Laut WWF werden sich auch in diesem Jahr erneut Millionen Menschen auf der ganzen Welt beteiligen. In Deutschland steht die Aktion unter dem Motto „Für einen lebendigen Planeten“. Die Umweltschützer wollen auf die Bedrohung der weltweiten Artenvielfalt durch den Klimawandel aufmerksam machen, und dass mit deren Verlust auch die menschlichen Lebensgrundlagen gefährdet sind.

Die WWF Earth Hour findet dieses Jahr bereits zum vierzehnten Mal statt. Ihren Anfang nahm die Aktion im Jahr 2007 in Sydney. In den darauffolgenden Jahren breitete sie sich über die gesamte Welt aus. Mittlerweile wird die „Stunde der Erde“ auf allen Kontinenten in über 180 Ländern begangen. Weltweit nehmen mehr als 7.000 Städte teil, allein 2021 waren es in Deutschland 398.

Weitere Informationen zur Earth Hour gibt es auf der städtischen Webseite unter www.kirchheim-teck.de/earth-hour-2022 sowie auf www.wwf.de/earthhour, der offiziellen Earth-Hour-Webseite für Deutschland.

Hummel auf einer lila Blume

Pressemitteilung Nr. 066/22 vom 22.03.2022

Erklärung des Kirchheimer Gemeinderates zum Krieg in der Ukraine


21.03.2022

Der Gemeinderat der Stadt Kirchheim unter Teck hat in seiner Sitzung vom Mittwoch, 16. März 2022 einstimmig eine Erklärung verabschiedet, um ein sichtbares Signal gegen Gewalt und Vernichtung und für Frieden und Freiheit zu setzen.

Erklärung des Kirchheimer Gemeinderats zum Krieg in der Ukraine

Seit Ende Februar herrscht Krieg in Europa. Die Selbstverständlichkeit von Frieden, Sicherheit und Freiheit in Europa ist verschwunden. Wir sehen Bilder von Kämpfen und Explosionen, von Flüchtenden - Familien mit Kindern, alten Menschen, Menschen, die in U-Bahn-Stationen Schutz suchen. Wir sehen Leid und Verzweiflung. All das macht uns betroffen und lässt uns ungläubig zurück. Fassungslos. Ohnmächtig. Traurig. Wütend.

Wir sind sprachlos angesichts der Brutalität, mit der ein Volk angegriffen wird - ohne Rechtfertigung, aufgebaut auf einem Lügenkonstrukt.

Wir sind sprachlos, wie die in den letzten Jahrzehnten aufgebaute und durch internationale Verträge gesicherte Weltordnung, die uns seit dem Zweiten Weltkrieg Frieden und Sicherheit garantiert hat, missachtet und mit Füßen getreten wird.

Wir sind sprachlos, wie ein souveräner Staat ohne Grund angegriffen wird und dass statt internationalem Recht plötzlich das Recht des Stärkeren gilt.

Wir sind sprachlos, aber wir sind nicht stumm. Wir erheben unsere Stimme gegen Gewalt und Vernichtung, für Frieden und Freiheit. Kirchheim unter Teck ist eine weltoffene Stadt. Unabhängig von nationaler, kultureller und ethnischer Zugehörigkeit, aber auch unabhängig von Alter, Geschlecht, Hautfarbe, Religion, Weltanschauung und Lebensstil treten wir für ein friedliches, tolerantes und gewaltfreies Miteinander ein.

Viele Menschen fliehen aktuell aus der Ukraine. Wir erleben eine große Hilfsbereitschaft, diese Menschen zu empfangen und aufzunehmen. Das möchten wir als Gemeinderat diesen Menschen auch für unsere Stadt zusichern: wir sind nicht nur in Gedanken bei euch, sondern offenen Herzens bereit, euch zu helfen. Wir werden für euch da sein, wenn ihr unsere Hilfe braucht. Die Stadt Kirchheim unter Teck will und wird Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine aufnehmen.

Auf der linken Seite ist die ukrainische Flagge, auf der rechten das Rathaus von Kirchheim unter Teck zu sehen