Ötlingen

Wappen Ötlingen
Markungsfläche:
Einwohnerzahl:
Ortsvorsteher:

375 ha
rund  6400
Hermann Kik
Der Ortsteil Ötlingen gehört zu den am frühesten genannten Siedlungen im Albvorland. Bereits 788 n.Chr. wird es im "Lorscher Kodex" als Dorf  "Adiningen" erwähnt. Nach einer wechselvollen Geschichte unter verschiedenen Obrigkeiten wurde es 1935 nach Kirchheim unter Teck eingemeindet.

Obwohl sich bereits im 19. Jahrhundert erste Industriebetriebe ansiedelten, dominierte bis vor rund 100 Jahren die Landwirtschaft das Ortsbild. Bis ungefähr 1960 prägte dann die industrielle Produktion den Ort.

Durch zahlreiche Baulanderschließungen in den 60er bis 80er Jahren des 20. Jahrhunderts veränderte sich Ötlingen zu einem bevorzugten "Wohn"-Stadtteil, der zahlreiche neue Bürger angezogen hat. Um den Standort aktuell weiter aufzuwerten, wurde für die Ortsmitte ein Sanierungsgebiet mit zahlreichen Maßnahmen festgelegt.



Veranstaltungskalender Ötlingen 2020/2021 (PDF)

Aktuelle Veranstaltungen in Ötlingen

Es konnten keine entsprechenden Veranstaltungen gefunden werden.

Aktuelle Nachrichten aus Ötlingen

alle anzeigen

„Oh, du fröhliche Nachbarschaft“ - Advents-Aktionen der Nachbarschaftsnetzwerke in Kirchheim unter Teck


03.12.2021

Die aktuelle Entwicklung der Corona-Pandemie stellt auch für die Nachbarschaftsnetzwerke in Kirchheim unter Teck eine besondere Herausforderung dar. Zahlreiche Ideen und traditionelle Aktivitäten müssen pandemiebedingt ausfallen – dennoch bereichern auch in diesem Jahr vielfältige Aktivitäten die verschiedenen Quartiere.

In der Kirchheimer Südstadt entsteht auf dem Rambouillet-Platz ein Weihnachtswunschbaum: Viele große und kleine Bewohnerinnen und Bewohner bekommen ein Bastelset für einen Stern. Darauf kann ein Wunsch für das Quartier festgehalten werden. Jeder, der seinen Wunsch beim Pavillon am Rambouillet-Platz abgibt, erhält darüber hinaus eine kleine Adventsüberraschung.

Das Nachbarschaftsnetzwerk auf dem Schafhof hat zum 1. Dezember 2021 wieder gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen der Bäckerei am „Dorfplatz“ einen kleinen Adventskalender gestartet: Gestaltet durch die Bewohnerinnen und Bewohner auf dem Schafhof wird bis Weihnachten jeden Tag ein kreatives Werk in Form von Bildern, Basteleien oder Gedichten in das Fenster der Bäckerei gehangen, welches beim Spazierengehen bewundert werden kann. Bereits zum zweiten Mal findet am Sonntag, 5. Dezember 2021 von 09:00 bis 16:00 Uhr eine Nikolaus-Rallye für Groß und Klein über den Schafhof statt: Startpunkt ist an der Schafhof-Bäckerei (Wieselweg 5).

Im Ortsteil Jesingen findet am Sonntag, 5. Dezember 2021 von 13:00 bis 17:00 Uhr eine Nikolaus-Schatzsuche statt, Veranstalter ist das Nachbarschaftsnetzwerk „Miteinander für Jesingen“. Los geht es am Jesinger Rathaus (Kirchstraße 1), die Suche führt die Teilnehmenden von dort zu weiteren Stationen im Ortsteil. Die Bücherkiste am Lindachstrand lädt während der gesamten Adventszeit dazu ein, sich getreu dem Motto „Pflück‘ dir ein Gedicht“ eine Karte mit einem winterlich-weihnachtlichen Gedicht mitzunehmen.

Im Steingauquartier finden an allen weiteren Adventssonntagen ein gemeinsames Adventssingen im Hof und von den Balkonen statt. Anschließend können beim Quartiersrundgang viele adventlich gestaltete Wohnungsfenster bestaunt werden. Alle Kinder sind zudem zum Nikolaustag am Montag, 6. Dezember 2021 zum „Malen für den Nikolaus“ eingeladen. „Ich freue mich, dass wir in diesem Jahr im Steingauquartier wichtige Impulse für ein zukünftiges Nachbarschaftsnetzwerk setzen können“, erklärt Brigitte Hartmann-Theel, Leiterin der Abteilung Soziales der Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck. „Die Nachbarschaftsnetzwerke sind wichtige Eckpfeiler, wenn es um nachbarschaftliche Begegnung, aber auch um Unterstützung in dieser besonderen Zeit geht.“

Alle weiteren Veranstaltungen werden den tagesaktuellen Pandemiebedingungen angepasst. Interessierte Besucherinnen und Besucher werden gebeten, die Webseite der Nachbarschaftsnetzwerke oder die Aushänge im Quartier zu berücksichtigen.

Blick auf das Rathaus vom Kirchturm aus

Pressemitteilung Nr. 286/21 vom 03.12.2021

Das Landratsamt informiert: Rutschungssanierung auf der K 1205 zwischen Ötlingen und Notzingen ab Montag, 6. Dezember 2021


01.12.2021

Das Landratsamt Esslingen führt ab 6. Dezember 2021 eine Rutschungssanierung der Böschung an der Kreisstraße, der K 1205, zwischen Kirchheim-Ötlingen und Notzingen aus. Dafür muss die K 1205 planmäßig ab dem 6. Dezember für zwei Wochen voll gesperrt werden.

Der Verkehr wird über die Stuttgarter Straße, Paradiesstraße L 1207 umgeleitet. Die Zufahrt für Anlieger bis „Im Tobel“ sowie zum „Golfclub Kirchheim-Wendlingen“ ist möglich. Eine Umleitungsstrecke wird ausgeschildert.

Schild Achtung Baustelle

Weitere Informationen:

Aktuelle Informationen über Straßenbaustellen im Land können Interessierte auf der Internetseite der Straßenverkehrszentrale des Landes Baden-Württemberg unter www.verkehrsinfo-bw.de abgerufen werden.

VerkehrsInfo BW gibt es auch als App (kostenlos und ohne Werbung) – Infos unter: VerkehrsInfo BW: Verkehrsinfo App (verkehrsinfo-bw.de).

Unter www.svz-bw.de liefern an verkehrswichtigen Stellen auf Autobahnen und Bundesstraßen installierte Webcams jederzeit einen Eindruck von der momentanen Verkehrslage.

Öffentliche Bekanntmachung für das Inkrafttreten des Bebauungsplanes „Ötlinger Halde I“-3. Änderung

mit örtlichen Bauvorschriften

01.12.2021

Bauleitplanverfahren

Inkrafttreten des Bebauungsplanes mit örtlichen Bauvorschriften

„Ötlinger Halde I“-3. Änderung gemäß § 13 a BauGB

Planbereich Nr.23.03/3

Gemarkung Ötlingen

Der Gemeinderat hat am 17.11.2021 den oben genannten Bebauungsplan mit örtlichen Bauvorschriften jeweils als Satzung beschlossen.

Maßgebend sind der Lageplan der Stadt Kirchheim unter Teck mit Textteil und die örtlichen Bauvorschriften vom 28.08.2019 / 02.10.2019 / 09.09.2020 / 30.09.2020 / 30.06.2021 sowie die Begründung vom 28.08.2019 / 02.10.2019 / 09.09.2020 / 30.09.2020 / 30.06.2021.

Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplanes umfasst im Wesentlichen das Gelände der Haldenschule im Ortsteil Ötlingen.

Innerhalb des Geltungsbereichs des Bebauungsplanes liegt im Wesentlichen das Flurstück 770, Gemarkung Ötlingen.

Angeschnitten werden die Flurstücke 763 und 770/11, beide Gemarkung Ötlingen.

Durch den Bebauungsplan sollen die Grundstücksflächen der Haldenschule einer wohnbaulichen Nachnutzung zugeführt werden.

Der Bebauungsplan einschließlich Begründung kann während der Dienststunden bei der Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck, Abteilung Städtebau und Baurecht, Sachgebiet Stadtplanung, Alleenstraße 3, 2. Stock, eingesehen werden.

Mit dieser Bekanntmachung wird der oben genannte Bebauungsplan rechtsverbindlich.

Jeder kann den Plan mit Begründung einsehen und über dessen Inhalt Auskunft verlangen.

Gesetzliche Wirksamkeitsvoraussetzungen: Unbeachtlich werden: 1. eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 des Baugesetzbuches (BauGB) beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, 2. eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans und 3. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung geltend gemacht worden sind. Der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, ist darzulegen. Auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 und Abs. 4 BauGB über die fristgemäße Geltendmachung etwaiger Entschädigungsansprüche für Eingriffe in eine bisher zulässige Nutzung durch diesen Bebauungsplan und über das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen wird hingewiesen.

Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) in der aktuellen Fassung oder von auf Grund der GemO erlassenen Verfahrensvorschriften ist nach § 4 Abs. 4 GemO in dem dort bezeichneten Umfang unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich und unter Bezeichnung des Sachverhalts, der die Verletzung begründen soll, innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung geltend gemacht worden ist.

Die Verletzungen sind schriftlich gegenüber der Stadt Kirchheim unter Teck geltend zu machen.

Ausschnitt Oetlinger Halde I

Bürgerinformation „Hochwasser und Starkregen - was tun“ wird verschoben


26.11.2021

Die ursprünglich für Dienstag, 30. November 2021 vorgesehene Bürgerinformationsveranstaltung zum Thema „Hochwasser und Starkregen in Kirchheim unter Teck - was tun?“ wird aufgrund der aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie verschoben. Bis ein neuer Termin bekanntgegeben wird, finden interessierte Bürgerinnen und Bürger alle verfügbaren Informationen rund um das Thema Hochwasserschutz auf der städtischen Webseite.

„Die Veranstaltung wird zu einem späteren Zeitpunkt in Präsenz nachgeholt“, betont Erster Bürgermeister Günter Riemer. „Bei diesem Thema ist es uns wichtig, direkt mit Betroffenen und interessierten Bürgerinnen und Bürgern in einen Dialog zu treten. Ein Ausweichen auf ein Online-Format ist dafür nicht geeignet.“ Ursprünglich war geplant, die Veranstaltung in der Eduard-Mörike-Mehrzweckhalle in Ötlingen durchzuführen.

Bis ein neuer Termin gefunden ist, erhalten interessierte Bürgerinnen und Bürger unter www.kirchheim-teck.de/hochwasserschutz erste allgemeine Informationen und Checklisten rund um die Themen Eigenvorsorge und Verhalten bei Hochwasser.

Es ist die Lauter bei verhältnismäßig hohem Pegelstand zu sehen

Pressemitteilung Nr. 278/21 vom 26.11.2021

Schäden durch Unwetter-Ereignis im Juni erfordern umfangreiche Eingriffe an Bäumen im Stadtgebiet


26.11.2021

Das Hagel-Ereignis von Juni 2021 hat an vielen Bäumen in Kirchheim unter Teck für Verletzungen und Blattverlust gesorgt. Aus diesem Grund müssen nun umfangreiche Pflege- und Baumarbeiten sowie vereinzelte Fällungen von Bäumen erfolgen.

Durch den Hitze- und Trockenstress der Vorjahre waren viele Bäume bereits vorgeschädigt. Während Laubbäume diese Schäden überwiegend wieder regenerieren konnten, mussten die Baumkontrollen an Nadelbäumen intensiviert werden. Dabei hat sich gezeigt, dass bei einigen Bäumen keine Vitalisierung stattgefunden hat.

Die Schäden sind vereinzelt bereits deutlich erkennbar. Durch das absterbende Holz sind Äste und Zweige nicht mehr bruchsicher – somit ist die Stadtverwaltung gezwungen zu handeln, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Zum Teil können Bäume durch Rückschnitt und einkürzen der Krone erhalten werden. Stärker geschädigte Bäume, insbesondere im Bereich der Friedhöfe Lindorf und Ötlingen und dem Alten Friedhof in der Innenstadt müssen zeitnah gefällt werden. Der damit eingehende Verlust an Bäumen wird durch Ersatzpflanzungen im Frühjahr kompensiert.

Die Stadtverwaltung bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Maßnahme und die damit verbundenen Beeinträchtigungen.

Schild Achtung Baumarbeiten

Pressemitteilung Nr. 277/21 vom 26.11.2021

Das Landratsamt informiert: Landkreis, Kommunen und Malteser legen Konzept für flächendeckendes Impfnetzwerk vor


23.11.2021

Zusätzliches Impfangebot startet bereits am Dienstag.

Der Landkreis Esslingen hat gemeinsam mit Kommunen und dem Malteser Hilfsdienst ein Konzept für ein flächendeckendes Impfnetzwerk erarbeitet. An das Land wird ein Bedarf von vier zusätzlichen Mobilen Impfteams (MIT) gemeldet. So können rund 8.000 Impfungen pro Woche im Landkreis erreicht werden.

„Mit dem flächendeckenden Angebot können wir die Impfangebote der Ärzte und Betriebsärzte wirksam flankieren“, sagt Landrat Heinz Eininger. „Dafür melden wir dem Land zusätzlich zu den bereitgestellten drei mobilen Impfteams und dem Impfbus Bedarf für vier weitere Teams. So können wir eine zusätzliche Kapazität von insgesamt rund 8.000 Impfungen pro Woche erreichen. Jetzt ist das Land am Zug.“ Vertreter von Kommunen haben am vergangenen Wochenende zusammen mit dem Malteser Hilfsdienst und Landrat Heinz Eininger das Konzept für ein flächendeckendes Impfnetzwerk erarbeitet. Die Ergebnisse: Bereits ab Dienstag, 23. November werden in den sechs Großen Kreisstädten im Landkreis und damit insgesamt rund 270.000 Einwohnern zusätzliche Impfangebote gemacht. Dabei sind drei Mobile Impfteams mindestens einmal pro Woche an festen Wochentagen in den Kreisstädten vor Ort. Die Aktion startet am Dienstag in Kirchheim (Stadthalle), am Mittwoch folgt Nürtingen (Beutwanghalle), am Donnerstag Leinfelden-Echterdingen (Walter-Schweizer-Kulturforum), am Freitag Filderstadt (Fil-harmonie) und Samstag und Sonntag wird Esslingen versorgt. Am darauffolgenden Montag ist dann erstmals die Impfaktion in Ostfildern (Körschtalhalle). Die Aktionen beginnen jeweils um 12 Uhr und enden um 18 Uhr. „Damit schaffen wir ein verlässliches, wöchentliches Angebot in festen Räumen" sagt Landrat Heinz Eininger. Mit den Einsätzen in den Großen Kreisstädten können täglich bis zu 400 Impfungen durchgeführt werden.

Desweiteren sind bei der Erarbeitung des Impfnetzwerks sieben Raumschaften definiert worden, in denen mit den vier zusätzlichen geforderten mobilen Impfteams ebenfalls zu festen Wochentagen Impfaktionen durchgeführt werden. Die Raum-schaften erstrecken sich auf das Lenninger Tal, Wendlingen, Aichtal/Neckartenzlingen, Weilheim, das Neuffener Tal, Reichenbach und Plochingen. Die konkreten Impftage und Örtlichkeiten werden derzeit mit den Kommunen abgestimmt. Mit den zu-sätzlichen Teams können weitere etwa 270.000 Einwohner erreicht werden. „Wir erwarten vom Land, dass es jetzt sehr schnell sein Einverständnis zu dem Konzept gibt und die vier weiteren mobilen Teams, die dafür erforderlich sind, bereitstellt“, sagt Eininger.

Zudem erhält der Impfbus weitere Verstärkung, sodass dort statt der bisher zwei Impflinien nunmehr drei aufgemacht werden können. Damit schafft der Impfbus pro Tag ebenfalls rund 400 Impfungen. Daneben seien die niedergelassenen Ärzte aufgerufen, weiterhin so engagiert wie bisher ihre Impfungen durchzuführen. Selbstverständlich könnten auch noch zusätzliche kommunale Aktionen unter Beteiligung der Ärzteschaft und der örtlichen Kräfte des Ehrenamtes organisiert werden. In mehreren Kommunen laufen bereits entsprechende Planungen dazu.

„Wir gehen davon aus, dass wir mit diesem Konzept pro Woche gut 8.000 Impfungen hinbekommen. Damit liegen wir fast in dem Bereich wie zu Zeiten der Vollauslastung der Kreisimpfzentren“, erläutert der Landrat. Wichtig sei es den Verwaltungschefs aus Landkreis, Städten und Gemeinden, dass die Einwohnerschaft ein verlässliches Impfangebot in der Fläche bekommt und dieses dann auch wahrnimmt: „Impfen ist nicht nur Privatsache, sondern ein Gebot der Solidarität.“

Termine bei der Stadtverwaltung ab Mittwoch, 24. November 2021 nur mit Voranmeldung und 3G möglich


22.11.2021

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage schränkt die Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck den Publikumsverkehr ein. Die einzelnen Bereiche sind ab Mittwoch, 24. November 2021 nur telefonisch oder per E-Mail erreichbar. Bei dringenden, unaufschiebbaren Angelegenheiten ist zur persönlichen Vorsprache eine vorherige Terminvereinbarung erforderlich.

Die jeweiligen Kontakte sind unter www.kirchheim-teck.de/öffnungszeiten zu finden. Bei Terminen mit der Stadtverwaltung ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung sowie die Einhaltung der 3G Pflicht. Zudem sollten Termine nur von den direkt Betroffenen, möglichst ohne Begleitung, wahrgenommen werden.

Besonderheiten in BürgerService und Ausländerwesen

Für die Bereiche BürgerService und Ausländerwesen gibt es unter www.kirchheim-teck.de/online-terminvereinbarung die Möglichkeit, Termine zu buchen. Zu beachten ist: Bereits ausgestellte Dokumente aus den Bereichen Ausländerwesen und BürgerService können ohne vorherige Terminvereinbarung im Zimmer 10 des Rathauses (Marktstraße 14) abgeholt werden. Die Abholung ist während der regulären Servicezeiten unter Einhaltung der 3G möglich.

Am Haupteingang des Rathauses findet eine 3G-Zugangskontrolle statt. Der Auslass erfolgt über den Nebeneingang. Im Rathaus ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht. Zudem bittet die Stadtverwaltung darum, dass auch hier nur direkt Betroffene ihre Dokumente - möglichst ohne Begleitung - abholen.

Spontane Besuche sind zur Einhaltung der Schutz- und Hygienemaßnahmen darüber hinaus nicht möglich. Bei unaufschiebbaren Angelegenheiten ist zur persönlichen Vorsprache, wie in der übrigen Stadtverwaltung auch, eine Terminabsprache erforderlich.

Die Servicestellen in Nabern, Jesingen und Ötlingen bleiben geöffnet.

Erreichbarkeit in BürgerService und Ausländerwesen:

- BürgerService:
telefonisch unter 07021 502-233 oder per E-Mail an buergerservice@kirchheim-teck.de

- Ausländerwesen:
telefonisch unter 07021 502-611 oder per E-Mail an auslaender@kirchheim-teck.de

Das historische Fachwerk-Rathaus in Kirchheim unter Teck, im Hintergrund blauer Himmel und wenige Wolken

Pressemitteilung Nr. 268/21 vom 22.11.2021