Am Lebensende

Arbeitsgemeinschaft Hospiz Kirchheim unter Teck

Viele Menschen wünschen sich ihre letzte Lebenszeit möglichst schmerzfrei in der gewohnten Umgebung und im Zusammensein mit Angehörigen und Freunden zu verbringen. Diesen Wunsch will die Arbeitsgemeinschaft Hospiz unterstützen. Ambulante Hospizarbeit bedeutet Begleitung Schwerkranker, Sterbender und ihrer Angehörigen und die Trauerbegleitung. Gut ausgebildete, ehrenamtlich Tätige sind für Menschen in der letzten Lebenszeit da. Sie begleiten zu Hause, im Krankenhaus und in Alten- und Pflegeheimen.

Café T im Eckpunkt

Das Café T im Eckpunkt steht allen Trauernden offen. Es ist eine Möglichkeit mit Menschen, die in einer ähnlichen Situation sind, ins Gespräch zu kommen. Das Café hat einmal im Monat, jeweils am zweiten Mittwoch von 15:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Es ist im Hofeingang des Diakonieladens und der Diakonischen Bezirksstelle Kirchheim, Ecke Hindenburg-/Alleenstraße zu finden.

Gesprächskreis für trauernde Frauen

Start eines neuen Gesprächskreises für trauernde Frauen, die ihren Mann oder Partner verloren haben, ist jeweils von Februar bis Juli. Er findet in der Regel alle 3 Wochen donnerstags von 18:00 bis 19:45 Uhr im Albert-Knapp-Saal am Widerholtplatz 4 in Kirchheim unter Teck statt. Auf den ersten Abend des Gesprächskreises wird im Teckboten hingewiesen.

Darüber hinaus besteht jederzeit die Möglichkeit für trauernde Menschen, von geschulten Ehrenamtlichen über einen bestimmten Zeitraum begleitet zu werden.

Angebote des Arbeitskreis Leben (AKL) Nürtingen-Kirchheim e.V.

Der „Arbeitskreis Leben (AKL) Nürtingen-Kirchheim e.V. – Hilfe in Lebenskrisen und bei Selbsttötungsgefahr“ ist für alle Menschen da, die in kritischen Lebenssituationen nach Hilfe suchen. Die Unterstützung richtet sich auch an Menschen die einen Angehörigen oder eine nahe stehende Person durch Suizid verloren haben. Eine aktuelle Übersicht der Angebote erhalten Sie bei der Geschäftsstelle des Vereins.