Fastenaktion für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit 2021

Wir laden Sie ein zur Teilnahme an der Fastenaktion für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit vom 17. Februar bis 31.März 2021 in Kirchheim unter Teck mit einem wöchentlichen Fastengespräch im Netz. Die Fastenzeit ist eine christliche Tradition, sich bewusst Zeit zu nehmen, um die Schöpfung, Jesu Botschaft und Gottes Gegenwart wahrzunehmen.

In dieser Haltung wollen wir uns über unsere individuellen und kollektiven Möglichkeiten und Erfahrungen austauschen, dem Klimawandel mit seiner großen Gefährdung für Menschen, Tiere und Pflanzen hoffnungsvolle Schritte entgegen zu setzen.
Die sieben Fasten-Wochen haben sieben Schwerpunkte, die vom Wasser- und Energieverbrauch über die Ernährung und Mobilität bis hin zur Lebens- und Freizeitgestaltung reichen.

Ihren persönlichen CO2-Fußabdruck können Sie mit unserem CO2-Rechner bestimmen - dann können sie auch sehen, ob sich im Laufe der Fastenaktion etwas verändert.

Der wöchentliche Fastentreff im Netz - immer mittwochs 20.00 bis 21.00 Uhr – ist ein Angebot für all jene, die an der ökumenischen Fastenaktion teilnehmen wollen und ein Angebot für den Austausch zu ihren Erfahrungen der jeweiligen vergangenen Woche und einen Ausblick auf die nächste Woche. Moderiert wird das Fastengespräch von jeweils zwei Personen, die den Ausblick mit einem theologischen Impuls und einer kurzen Sachinformation einleiten. Selbstverständlich entscheiden Sie selbst, wie Sie den jeweiligen Schwerpunkt der Woche gestalten. Anregungen dazu gibt es auf der Website der Aktion.

Die wöchentlichen Einwahllinks für die Teilnahme über MS-Teams bzw. Zoom finden Sie hier in der Tabelle.

Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen bei unseren wöchentlichen Fastengesprächen im Netz:
Dr. Beate Arman (Klimaschutzmanagerin der Stadt Kirchheim u. Teck), Iris Sönning, Jochen Maier und Willi Kamphausen (Evangelische Gesamtkirchengemeinde Kirchheim u. Teck), Kerstin Wacha, Rainer Wagner und Klaus Pelzer (Katholische Gesamtkirchengemeinde Kirchheim u. Teck), Heinrich Brinker, Hans Dörr (Forum 2030 Kirchheim)