Stadtnachricht

Installation eines Kunstwerks zur Hommage an den Kegelesbach in Ötlingen


Der Kegelesbach prägte das Ortsbild Ötlingens über Jahrhunderte hinweg. Vom Dettinger Käppele kommend war er eine zentrale Quelle der Wasser- sowie der Energieversorgung Ötlingens und diente, ebenso wie der Mühlbach und die Lauter, auch der Brandvorsorge. Heute ist er im Ortsbild nicht mehr sichtbar. Direkt am Rathaus, an der Stuttgarter Straße, floss er einst entlang. Seit dem Jahre 1958 ist er verdolt.

Aufgestellte Hommage an den Kegelesbach mit Johannes Vogl und einem Mitarbeiter der Firma Stahlbau Ott

Um ihm gleichsam ein Denkmal zu setzen und die Erinnerung zu wahren, beschloss der Ortschaftsrat im September 2021, eine Hommage in der Ortsmitte Ötlingens zu errichten. Der Berliner Künstler Johannes Vogl, der sowohl national wie auch international zahlreiche Preise gewann und in vielen Ausstellungen zu sehen war, wurde mit der Umsetzung beauftragt. Das Ergebnis ist ein wahrhaft monumentales Werk: 5 Meter hoch, elegant und auch eindringlich zugleich, zeigt die Hommage den ursprünglichen Verlauf des Kegelesbachs. Er wurde per Schneidbrenner durch den Stahl geschnitten und erscheint tagsüber als Lichtzeichnung. Bei Dunkelheit schaltet die Installation zusätzlich auf eine verborgene LED Beleuchtung im Inneren um. Somit erscheint der Bachverlauf nachts ebenfalls als Lichtzeichnung in der Dunkelheit.

Großer Dank gilt der Firma Stahlbau Ott, die die Errichtung des Kunstwerks unterstützt hat.

In den kommenden Wochen wird der Platz vor dem Kunstwerk als Grünfläche gestaltet.

Pressemitteilung Nr. 138/22 vom 15.06.2022