Stadtnachricht

Thema Sauberkeit soll auch nach Ende der Sauberkeitskampagne weiterhin im Fokus stehen


Das im März 2021 gestartete Projekt „Mach mit! Für ein sauberes Kirchheim“ hat viel Resonanz bei den Bürgerinnen und Bürgern von Kirchheim unter Teck hervorgerufen. Dies zeigte sich an den hohen Teilnehmerzahlen bei den verschiedenen Mitmachaktionen wie dem Bachputz im Frühjahr und dem Markungsputz im Herbst, der gesteigerten Nutzung des Schadensmelders mit mehr als 1000 Meldungen in 2021 und den zahlreichen Hinweisen und Anregungen aus der Bevölkerung zum Projekt.

Für ein sauberes Kirchheim: Erfolgreiche Maßnahmen im Aktionszeitraum

Die Maßnahmen der Sauberkeitskampagne aus den Bereichen Prävention, Müllbeseitigung und Bürgerbeteiligung konnten nahezu alle erfolgreich umgesetzt und auch Anregungen aus der Bevölkerung aufgegriffen werden.

So wurden beispielsweise mit der Förderung von Graffiti-Kunst an den Bahnhöfen von Kirchheim unter Teck und dem Ortsteil Ötlingen das Ziel verfolgt, triste Flächen im öffentlichen Raum einerseits zu verschönern und andererseits vor Vandalismus und illegalen Schmierereien zu schützen.

Die Arbeitsgruppe Kirchheim Plastikfrei hat wesentlich dazu beigetragen, gemeinsam mit Klimaschutzmanagerin Dr. Beate Arman Mehrwegpfandgeschirr in Kirchheim unter Teck einzuführen. Mittlerweile bieten zahlreiche Gastronomen, Cafés und Imbissbetreiber Mehrwegpfandgeschirr und Mehrwegpfandbecher für Essen und Trinken zum Mitnehmen an.

Um sogenannten Flaschensammlern das herausfischen der Flaschen aus dem Müll zu ersparen, wurden testweise an zwei Mülleimern eigens gefertigte Pfandringe angebracht. Außerdem wurden für Pizzakartons in einem gemeinsamen Projekt mit der Max-Eyth-Schule und mit Unterstützung des Verschönerungsvereins Pizzakartonsammler entworfen und an sechs Standorten aufgestellt, die zur Entlastung der städtischen Mülleimer beitragen.

Das Thema Vermüllung an Containerstandorten hatte bei den Anregungen aus der Bevölkerung den größten Anteil. Durch Gespräche mit dem Abfallwirtschaftsbetrieb konnte das Leerungs- und Reinigungsintervall individuell an die verschiedenen Standorte angepasst werden. Ergänzend wurde an 28 Glascontainer-Standorten im Stadtgebiet zusätzlich Schilder mit der Aufschrift „Müll ablagern verboten“ und die Information zu Verwarnungs- und Bußgeldern angebracht. Zudem wurden die Kontrollen durch die neu geschaffene Stelle des Müll-Sheriffs und den städtischen Baubetriebshof erhöht.

Durch die Sauberkeitskampagne „Mach mit! Für ein sauberes Kirchheim“ hat der Schadensmelder als Online-Tool unter www.kirchheim-teck.de/schadensmelder ebenfalls neuen Aufwind erhalten. Seit Start der Sauberkeitskampagne werben auch einige Fahrzeuge des städtischen Fuhrparks bei den täglichen Fahrten durch das Stadtgebiet für den Schadensmelder.

Ausblick auf zukünftige Maßnahmen und Aktionen

„Für ein sauberes Kirchheim unter Teck sind wir alle gemeinsam verantwortlich. Letztlich ist der beste Müll der, der gar nicht erst entsteht. Aus diesem Grund werden wir auch in Zukunft neben der Müllbeseitigung auch die Müllvermeidung, und damit die Nachhaltigkeit, in den Mittelpunkt rücken“, stellt Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader fest.

Nachdem die testweise angebrachten Pfandringe und Pizzakartonsammler gut angenommen wurden, sollen weitere geeignete Standorte für die Installation in der Innenstadt ermittelt werden. Für die Haushaltsjahre 2022/23 wurde der Bau von zusätzlichen öffentlichen Toiletten bewilligt. Außerdem soll die Initiative „Nette Toilette“ in der Kirchheimer Innenstadt neu konzipiert und wiederbelebt werden.

Die bewährten Mitmachaktionen wie der Bachputz im Frühjahr und der Markungsputz im Herbst sollen öffentlichkeitswirksam fortgeführt werden. Auch für Nutzerinnen und Nutzer der „Plogging“-App, die im Rahmen der Kampagne eingeführt wurde, sollen Anreize geschaffen werden um das Angebot bekannter zu machen. Beim Thema Müllvermeidung soll außerdem das Thema Zigarettenstummel in den Fokus rücken.

Auch wenn der offizielle Aktionszeitraum der Kampagne nun endet, soll auch in Zukunft ein Augenmerk auf die Themen Prävention, Müllbeseitigung und Bürgerbeteiligung gelegt werden.

Über die etablierten Social-Media-Auftritte der Stadtverwaltung, auf der städtischen Webseite unter www.kirchheim-teck.de/sauberes-kirchheim sowie über den Instagram-Kanal der Sauberkeitskampagne unter www.instagram.com/sauberes.kirchheimteck informiert die Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck weiterhin über alle Maßnahmen und Aktionen, die helfen sollen, das Stadtbild sauberer zu gestalten und sauber zu halten.

Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader und engagierte Bürgerinnen und Bürger erhalten von Michael Thiehoff, Leiter des städt. Baubetriebshofes, eine Einweisung für den Markungsputz 2021.

Pressemitteilung Nr. 100/22 vom 04.05.2022