Stadtnachricht

Lesungen und Vorträge des Kirchheimer Literaturbeirates


Die Veranstaltungen finden unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln und der jeweils aktuellen Corona-Verordnung statt. Die Teilnehmenden sind aufgefordert, die gegebenenfalls notwendigen Nachweise vorzulegen. Der Eintritt kostet 6 Euro, oder 3Euro mit Ermäßigung.

Frauenkulturtage 2022: Literarische Matinee zu Hilde Domin

Am Sonntag, 27. März 2022 findet im Rahmen der Frauenkulturtage eine Lesung von Prof. Dr. Harald Vogel unter dem Titel „Nur eine Rose als Stütze - Hilde Domin und ein neuer Blick auf das Leben und Werk dieser Dichterin“ statt. Für die Veranstaltung ist eine Anmeldung bis Freitag, 25. März 2022 unter der Telefonnummer 07021 502-377 notwendig.

Hilde Domin (1909 - 2006) wurde in Köln geboren und stammte aus einem liberalen jüdischen Elternhaus. Wie ihr Vater studierte sie Jura. In Heidelberg lernte sie ihren späteren Mann, den Altertumswissenschaftler Erwin Walter Palm kennen, mit dem sie 1939 aufgrund der politischen Verhältnisse über England in die Dominikanische Republik emigrierte. Ihre Ehe im Exil stellte Domin als glückliche Schicksalsgemeinschaft dar. Erst nach ihrem Tod wurde durch die Entdeckung bislang von ihr versteckter Briefe offenbart, dass das Eheleben schon damals ein entfremdetes und vereinsamtes Dasein war. Die im Exil und nach ihrer Rückkehr 1953 in Deutschland verfassten Gedichte zeugen von dieser schweren persönlichen Krise, vermitteln aber auch Mut, Hoffnung und Überlebenswillen einer Frau, der eine „Rose als Stütze“ zur Seite stand, wie sie in einem ihrer berühmtesten Gedichte schreibt.

Prof. Dr. Vogel, der die Lyrik-Bühne Esslingen seit mehr als 25 Jahren leitet, spricht über Hilde Domins Geheimnis und zeichnet ein neues Portrait dieser Dichterin, die mit ihrer Poesie und ihrer Aura bei Leseauftritten bis zu ihrem Tod 2006 auch ein jugendliches Publikum begeisterte. Musikalisch begleitet wird der Vortrag von Johannes Weigle.

Vortrag „Was hält die Gesellschaft noch zusammen?“

Am Sonntag, 3. April 2022 referiert Prof. Dr. Otfried Höffe zur Frage seines 2021 erschienenen Essays mit dem Titel „Was hält die Gesellschaft noch zusammen?“. Für die Veranstaltung ist eine Anmeldung bis Freitag, 1. April 2022 unter der Telefonnummer 07021 502-377 notwendig.

Wird es der modernen Gesellschaft gelingen, nicht auseinanderzubrechen und die starken Kräfte der Auflösung zu zersetzen und vielleicht sogar ein facettenreiches Aufblühen zustande zu bringen? Die bestehenden Kräfte des Zerfalls sind Thema des Vortrags, in dem Prof. Dr. Höffe auch den heute vielfach kursierenden Untergangsszenarien widerspricht. Der Blick ist ebenfalls auf die neue Situation gerichtet, die durch die seit mehr als zwei Jahren herrschende Corona-Pandemie entstanden ist.

Prof. Dr. Otfried Höffe ist emeritierter Ordinarius für Philosophie an der Universität Tübingen und leitet dort die Forschungsstelle für Politische Philosophie. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Aristoteles und Immanuel Kant sowie Moralphilosophie und Politische Philosophie; erhat zahlreiche Werke zu diesen Themenbereichen veröffentlicht. 2002 erhielt er den Bayerischen Literaturpreis für wissenschaftliche Darstellungen von literarischem Rang.

Mehrere Personen gehen in den Eingang der Stadtbücherei Kirchheim unter Teck

Pressemitteilung Nr. 054/22 vom 16.03.2022