Stadtnachricht

Vereinfachte Regelung bei Quarantäne-Entschädigung


Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich Corona-bedingt in Quarantäne befinden, kann der Arbeitgeber beim Staat einen Verdienstausfall beantragen. Das baden-württembergische Gesundheitsministerium hat nun die Auszahlung dieses Verdienstausfalls deutlich vereinfacht. Künftig reicht ein PCR- oder Schnelltestergebnis einer Teststelle als Nachweis, dass man in Quarantäne war. Nicht mehr nötig ist eine Quarantäne- bzw. Absonderungsbescheinigung des Rathauses der Wohnortgemeinde. Selbstverständlich bleibt die Vorlage des Testergebnisses freiwillig: Wenn der Arbeitnehmer dies nicht wünscht, kann weiterhin beim Rathaus eine Absonderungsbescheinigung beantragt werden.

Die Absonderungsbescheinigung bestätigt die Pflicht zur Isolation über den erforderlichen Zeitraum und kann online angefordert werden. Der Link zum Online-Formular findet sich auf www.kirchheim-teck.de/corona und ist unter www.bit.ly/3GABS direkt aufrufbar.

Für die Ausstellung einer Absonderungsbescheinigung nach § 7 Absatz 1 CoronaVO Absonderung wird vorausgesetzt, dass die antragsstellende Person sich als positiv getestete Person, als Kontaktperson oder als Haushaltsangehöriger in häuslicher Quarantäne befand. Die Bescheinigung sollte erst angefordert werden, wenn die Absonderung beendet ist.

Nach Überprüfung der erforderlichen Unterlagen (vollständig ausgefülltes Antragsformular, positives Testergebnis der Infektion und ein zertifiziertes negatives Testergebnis eines PCR- oder Schnelltests im Falle einer Freitestung) erfolgt die Ausstellung der Absonderungsbescheinigung.

Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis dafür, dass es aufgrund der aktuell hohen Fallzahlen zu Verzögerungen in der Antragsbearbeitung kommen kann.

Corona-Virus

Pressemitteilung Nr. 051/22 vom 11.03.2022