Stadtnachricht

Wechsel in den Ortschaftsräten von Ötlingen und Lindorf: Ehrungen, Abschiede und Neuzugänge


Ötlingen: Ehrungen, Wechsel und Abschied von Hermann Kik

In der Sitzung des Ötlinger Ortschaftsrates wurden Hermann Kik und Gundis Henzler für jeweils 30 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit im Ötlinger Ortschaftsrat geehrt. Beide gehören dem Ortschaftsrat bereits seit seiner konstituierenden Sitzung am 23. Januar 1992 an und haben die Arbeit im Ortschaftsrat damit von Anbeginn an wesentlich geprägt. „Es ist nicht selbstverständlich, dass man sich über Jahrzehnte in der Kommunalpolitik engagiert“, erklärte Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader. Beide erhielten zur Anerkennung eine Urkunde sowie eine Ehrennadel des Städtetags Baden-Württemberg. Zudem honoriert die Stadt Kirchheim unter Teck das Wirken durch eine Ehrengabe in Höhe von 200 Euro sowie einen Blumenstrauß.

Ehrung von Gundis Henzler für 30 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit im Ötlinger Ortschaftsrat durch Ortsvorsteher Hermann Kik.

Ehrung von Hermann Kik für 30 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit im Ötlinger Ortschaftsrat durch Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader

Aus dem Ötlinger Ortschaftsrat schieden anschließend Hermann Kik (ÖBI) und Jochen Herzog (SPD/UBL) aus dem Gremium aus. Für Hermann Kik, der auf eigenen Wunsch ausscheidet, rückt Raphael Petto in den Ortschaftsrat nach, den Platz von Jochen Herzog, der aus Ötlingen weggezogen ist, wird künftig Dr. Hans Widmann einnehmen. Einstimmig stellte der Ötlinger Ortschaftsrat fest, dass keine Hinderungsgründe gegen das Eintreten der beiden Neuzugänge vorliegen, sodass sie auf die gewissenhafte Erfüllung ihrer Pflichten als Ortschaftsräte verpflichtet werden konnten.

Verabschiedung von Jochen Herzog aus dem Ötlinger Ortschaftsrat durch Ortsvorsteher Hermann Kik.

Mit dem Ausscheiden von Hermann Kik aus dem Ortschaftsrat und aus dem Amt als ehrenamtlicher Ortsvorsteher geht im Ortsteil Ötlingen eine Ära zu Ende. „Eine Legende geht vom Gelände“, überschrieb Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader seine Laudatio. „Als Ortsvorsteher hat Hermann Kik in den vergangenen 30 Jahren viel Zeit und Energie investiert - und wir in der Verwaltung wissen, dass so manche Entscheidung, die es zu treffen galt, ihn auch weit über die Sitzungen hinaus umgetrieben und beschäftigt hat“, so Bader weiter. „Mit ihrem Wissen und Gewissen haben Sie stets zum Wohle des Ortsteils Ötlingen gehandelt - dafür danke ich Ihnen im Namen aller Ötlingerinnen und Ötlinger und auch persönlich sehr herzlich.“

Verabschiedung von Hermann Kik durch Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader in der Sitzung des Ötlinger Ortschaftsrates in der Kirchheimer Stadthalle.

Als Dank für das langjährige Engagement erhielt Hermann Kik einen roten Stuhl in Anlehnung an den großen Stuhl in der Ötlinger Ortsmitte und die Verbundenheit des Kirchheimer Ötlingens mit dem Ötlingen in Weil am Rhein. Weiter überreichte Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader dem scheidenden Ortschaftsrat und Ortsvorsteher Hermann Kik einen Geschenkkorb sowie eine Collage mit Bildern aus den vergangenen 30 Jahren. Auch seine Fraktion, die Ötlinger Bürgerinitiative (ÖBI), ergriff das Wort und bedankte sich in Reimform für das Engagement ihres Fraktionskollegen.

Anschließend wurde über einen Wahlvorschlag an den Gemeinderat für die Nachfolge Hermann Kiks als Ortsvorsteher und für die durch das Ausscheiden von Jochen Herzog vakante Stellvertreter-Position beschlossen. Der Ortschaftsrat stimmte in geheimer Wahl einstimmig dafür, Siegfried Stark zum neuen Ötlinger Ortsvorsteher zu wählen. Sein erster Stellvertreter soll nach Wunsch des Ortschaftsrates künftig Marc Eisenmann sein. Eisenmann bedankte sich bei Jochen Herzog für die jahrelange engagierte Arbeit, die dieser seit seinem Eintritt in den Ortschaftsrat im Juli 2014 geleistet hatte. 

Über den Vorschlag des Ötlinger Ortschaftsrates,  wer künftig dem Ortsteil Ötlingen vorsteht und wer Stellvertreter wird, entscheidet der Kirchheimer Gemeinderat in der kommenden Sitzung am 2. Februar 2022. Bis die Entscheidung gefallen ist, bleibt Hermann Kik als Ortsvorsteher vorläufig im Amt.

Lindorf: Wechsel im Lindorfer Ortschaftsrat

Im Lindorfer Ortschaftsrat nimmt Ursula Neroladakis künftig den Platz von Petra Zink ein. Petra Zink scheidet aus beruflichen Gründen - sie wird künftig bei der Stadtverwaltung beschäftigt sein -  aus dem Ortschaftsrat aus. Ihre Nachfolgerin Ursula Neroladakis rückt für sie nach. Die Tätigkeit als Ortschaftsrätin ist Neroladakis nicht fremd. Sie gehörte dem Gremium bereits von 1991 bis 2014 an.

Auch in Lindorf stellte der Ortschaftsrat einstimmig fest, dass keine Hinderungsgründe gegen das Eintreten von Ursula Neroladakis vorliegen, sodass sie direkt von Ortsvorsteher Dr. Alexander Forkl auf die gewissenhafte Erfüllung ihrer Pflichten als Ortschaftsrätin verpflichtet werden konnte.

Lindorfs Ortsvorsteher Dr. Alexander Forkl verabschiedet Petra Zink (Mitte) und begrüßt Ursula Neroladakis im Lindorfer Ortschaftsrat.

Pressemitteilung Nr. 014/22 vom 25.01.2022