Stadtnachricht

Bürgerorientiertes Erfolgsmodell: BürgerService-Außenstelle im Ötlinger Rathaus wird 20 Jahre alt


 „In meinen Augen handelt es sich um ein bürgerorientiertes Erfolgsmodell. Ziel war es, häufig nachgefragte Leistungen an einem Ort zu bündeln“, sagt Ortsvorsteher Hermann Kik, der schon 2001 als ehrenamtlicher Ortsvorsteher in Ötlingen tätig war. Zum Start erfüllte die Servicestelle die Funktion eines Bürgeramts, über das damals in der Kernstadt heftig diskutiert wurde. „Damals war es ein großer Fortschritt in Sachen Bürgerfreundlichkeit und Service - heute ist es eine liebgewonnene Selbstverständlichkeit, die man nicht mehr missen möchte“, so Kik.

Die BürgerService-Außenstelle erspart den Ötlingerinnen und Ötlingern den Gang ins Fachwerk-Rathaus in der Marktstraße 14 und erleichtert so die Erledigung ihrer Anliegen. Innerhalb einer Woche wird die Servicestelle etwa 60 Mal besucht. Der großen Akzeptanz haben Stadtverwaltung und Gemeinderat auch immer wieder Rechnung getragen, beispielsweise durch die Ausweitung von Leistungen und Öffnungszeiten.

Neben den reinen Leistungen bietet die Servicestelle Ötlingen aber auch eine nicht zu unterschätzende soziale Seite: „Nicht selten kommen Bürgerinnen und Bürger vorbei, um auf Missstände wie einen sich auflösenden Gehwegbelag oder defekte Straßenbeleuchtung hinzuweisen“, erklärt Kik.

20 Jahre BürgerService-Außenstelle in Ötlingen: Ortsvorsteher Hermann Kik und Gabriele Bischoff, Mitarbeiterin des BürgerService, im Ötlinger Rathaus.

Pressemitteilung Nr. 308/21 vom 21.12.2021