Stadtnachricht

Hinweise zur Gültigkeit von Schülertestungen während der Feiertage und zur Anpassung der Quarantäneregelungen


Geltungszeit von Schultestungen vor Beginn der Weihnachtsferien am 23. Dezember

Aufgrund der bereits seit dem 16. August 2021 bestehenden STIKO-Impfempfehlung für 12- bis 17-Jährige haben noch nicht vollständig immunisierte Jugendliche nur noch bis zum 31. Januar 2022 die Möglichkeit, in der Schulzeit über den Schülerausweis und in der Ferienzeit mit einem tagesaktuellen Antigen-Schnelltest Zutritt zu Angeboten und Einrichtungen zu erhalten.

Zu beachten ist: In der verkürzten Schulwoche vor Weihnachten (20. bis 22. Dezember 2021) gilt der Schülerausweis nur dann als Nachweis, wenn in den drei Schultagen mindestens zwei Schultestungen erfolgen. Ist dies der Fall, gelten die Schultestungen bis zum Ende der Woche, also bis einschließlich 26. Dezember 2021.

Nach dem 2. Weihnachtsfeiertag gelten die Schultestungen der Wochentage vor Weihnachten nicht mehr für Einrichtungen und Angebote. Bis zum Schulbeginn im neuen Jahr ist für Schülerinnen und Schüler somit ein separater Testnachweis für beispielsweise den Restaurantbesuch erforderlich.

Grundlage ist § 5 Absatz 3 der Corona-Verordnung: Dieser legt fest, dass Schülerinnen und Schülern, die an regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs teilnehmen und das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, der Zutritt zu Einrichtungen  und Angeboten (Handel, Gastronomie, …) gestattet ist, wenn sie keine Symptome aufweisen. Dies gilt insbesondere auch dann, wenn der Zutritt oder die Teilnahme nur für immunisierte Personen gestattet ist. Der Nachweis erfolgt über ein entsprechendes Ausweisdokument. In der Regel ist dies der Schülerausweis.

Anpassung der Corona-Verordnung Absonderung und der Quarantäneregelungen

Am Mittwoch, 15. Dezember 2021, ist eine neue Fassung der Corona-Verordnung Absonderung in Kraft getreten. Damit haben sich auch die Quarantäneregelungen geändert.

Für positiv getestete Personen wird die Absonderungsdauer auf einheitlich 10 Tage festgelegt. Als Startdatum gilt das Datum des Erstnachweises. Kontaktpersonen müssen von nun an einheitlich 14 Tage in Absonderung.

„Freitesten“ können sich Personen, die sich in Absonderung befinden, erst ab dem 7. Tag - hierfür ist ein negativer Schnelltest ausreichend. Positiv getestete Personen können sich jedoch nur dann freitesten, wenn sie geimpft sind.

Die besorgniserregende Virusvariante Omikron führt dazu, das Freitestmöglichkeiten nicht wahrgenommen werden können, wenn jemand mit Omikron infiziert ist. Eine Verkürzung der Absonderungsdauer ist hier nicht möglich. Für die Regelungen an Schulen und Kindertageseinrichtungen ergeben sich keine Änderungen. Tritt hier eine Infektion mit der Omikron-Variante auf, gelten für Schülerinnen und Schüler und Kita-Kinder die regulären Absonderungsregeln für Kontaktpersonen.

Corona-Regeln

Pressemitteilung Nr. 304/21 vom 17.12.2021