Stadtnachricht

Forschungsprojekt der Uni Stuttgart: Haushaltsbefragung zu Starkregen und Hitzewellen in Kirchheim unter Teck


Forschungsprojekt zur Entwicklung von Strategien

Im Rahmen des Forschungsprojektes „ISAP“ (Integrative stadt-regionale Anpassungsstrategien) entwickelt das Institut für Raumordnung und Entwicklungsplanung der Universität Stuttgart gemeinsam mit dem Verband Region Stuttgart und weiteren Institutionen verschiedene Strategien und Vorsorgemöglichkeiten gegenüber Starkregen und Hitze in der Region Stuttgart. Zu diesem Zweck sollen Menschen aus verschiedenen Städten und Gemeinden der Region zum Thema befragt werden.

Die Universität Stuttgart hat hierfür einen Online-Fragebogen entwickelt. 4.500 zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger in Kirchheim unter Teck werden in diesen Tagen angeschrieben und erhalten einen persönlichen Zugangscode zur Online-Umfrage. Die Umfrage endet am 31. Januar 2022.

Teilnahme an der Befragung ist freiwillig

Für eine verlässliche Interpretation der Ergebnisse ist es wichtig, dass möglichst viele der angeschriebenen Haushalte an der Umfrage teilnehmen. Für die Teilnahme werden keine Vorkenntnisse benötigt, auch eine unmittelbare Betroffenheit von Starkregen oder Hitzewellen ist keine Voraussetzung. Die Teilnahme an der Befragung ist freiwillig, sämtliche Angaben werden gemäß den geltenden Datenschutzbestimmungen vertraulich behandelt.

„Wir unterstützen die Befragung gerne und sind auf die Ergebnisse gespannt“, so Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader. „Die Ergebnisse zeigen uns die Betroffenheit der Bevölkerung gegenüber den Folgen des Klimawandels und helfen uns, im neuen Handlungsfeld „Klimafolgenanpassung“ entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.“

Ansprechpartner für Rückfragen zur Befragung sind Prof. Dr. Jörn Birkmann (Telefon: 0711 685-66332, E-Mail: joern.birkmann@ireus.uni-stuttgart.de) oder Britta Weisser (Telefon 0711 685-66337, E-Mail: britta.weisser@ireus.uni-stuttgart.de).

Wer keinen Zugang zu einem Computer oder Smartphone hat, kann sich hier ebenfalls melden und bekommt einen ausgedruckten Fragebogen mit frankiertem Rückumschlag zugesendet. Personen, die nicht angeschrieben werden und dennoch an der Befragung teilnehmen möchten, können sich ebenfalls dort melden. Weitere Informationen zum Forschungsprojekt „ISAP“ gibt es unter www.isap-projekt.de.

Luftaufnahme von Kirchheim unter TEck

Pressemitteilung Nr. 293/21 vom 09.12.2021