Stadtnachricht

Auszeichnung für Nachhaltigkeit: Kirchheim unter Teck steht beim 14. Deutschen Nachhaltigkeitspreis im Finale


„Bei der Bewerbung um den Nachhaltigkeitspreis ins Finale zu kommen, ist für sich genommen schon eine herausragende Leistung und Anerkennung unserer Bestrebungen im Sinne einer nachhaltigen Stadt und erfüllt alle Beteiligten mit Stolz“, freut sich Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader. „Unabhängig von der endgültigen Platzierung ist es aber auch eine Aufforderung, in unseren Anstrengungen nicht nachzulassen und uns nicht auf bereits Erreichtem auszuruhen.“

„In den vergangenen über 20 Jahren hat sich in Kirchheim unter Teck in Sachen Nachhaltigkeit viel bewegt, sodass wir für die Zukunft auf einem stabilen Fundament aufbauen können“, erklärt Ines Christmann-Jacoby vom städtischen Referat für Nachhaltige Stadtentwicklung, Wirtschaftsförderung und Bürgerbeteiligung. Die Stadt hatte bereits 1998 den Nachhaltigkeitsgedanken aufgegriffen und einen Gemeinderatsbeschluss zur Umsetzung der damaligen Lokalen Agenda 21 gefasst. Im März 2018 hat der Gemeinderat die Umsetzung der heutigen Lokalen Agenda 2030 als „Zeichnungskommune“ offiziell beschlossen und so nochmals bekräftigt, die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen ernst zu nehmen und im Sinne einer nachhaltigen Stadtentwicklung entsprechend umzusetzen.

Das vielfältige Engagement im Zeichen der Nachhaltigkeit hat auch die Jury des Deutschen Nachhaltigkeitspreises für Städte und Gemeinden beeindruckt. So lautet die Begründung der Jury für die Platzierung von Kirchheim unter Teck als Finalist in der Kategorie „Nachhaltigste Städte mittlerer Größe“ beim 14. Deutschen Nachhaltigkeitspreis:

Mit einem Zukunftsdialog vernetzt Kirchheim unter Teck die Bürgerschaft, den Gemeinderat und die Verwaltung zur gemeinsamen Gestaltung einer nachhaltigen Stadt. Eine regelmäßige Energieberatung im Rathaus der baden-württembergischen Stadt erleichtert Unternehmen und Privatpersonen den Umstieg auf erneuerbare Energien. Darüber hinaus hat die Aktion Klimafasten 2020 und 2021 durch Etablierung eines Mehrwegpfandsystems zu einem klimafreundlicheren Konsum beigetragen. Auf einer innerstädtischen Konversionsfläche entsteht ein neues Stadtquartier mit 375 Wohnungen, das beispielhaft für eine soziale und städtebaulich ambitionierte Stadtentwicklung ist.

Das Beratungs- und Begleitungsangebot für Migrationsfamilien mit Kindern im Kindergartenalter fördert in besonderer Weise eine Zusammenarbeit mit allen stadtgesellschaftlichen Gruppen. Darüber hinaus soll durch das außerschulische Bildungsprojekt Nachhaltigkeit (N!) die Bildung für nachhaltige Entwicklung gefördert werden. Durch den Ausbau von Ganztagesschulen werden die Bildungsperspektiven in der Kommune verbessert. Die wiederholte Auszeichnung als gründungsfreundliche Kommune zeigt, dass Kirchheim unter Teck auch für die Wirtschaft etwas zu bieten hat. Die kommunale Wirtschaftsförderung motiviert Unternehmen zu Umwelt- und Klimaschutz, zum Ausbau erneuerbarer Energien und zu einer gemeinwohlorientierten Wirtschaft.


Hintergrundinformationen:

Deutscher Nachhaltigkeitspreis
Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist die nationale Auszeichnung für Spitzenleistungen der Nachhaltigkeit in Wirtschaft, Kommunen und Forschung. Mit acht Wettbewerben (darunter der Next Economy Award für Gründerinnen und Gründer), über 1.000 Bewerbungen und 2.000 Gästen zu den Veranstaltungen ist der Preis der größte seiner Art in Europa. Die Auszeichnung wird vergeben von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, kommunalen Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen. Rahmen für die Verleihung ist der Deutsche Nachhaltigkeitstag in Düsseldorf, die meistbesuchte jährliche Kommunikationsplattform zu den Themen Nachhaltiger Entwicklung.

Auszeichnung für Städte und Gemeinden
Der Preis will Städte und Gemeinden in nachhaltigem Handeln bestärken, vorbildliche Projekte kommunizieren und helfen, die Grundsätze nachhaltiger Entwicklung in der öffentlichen Wahrnehmung besser zu verankern. Er soll unterstreichen, dass nachhaltiges Handeln den Städten und Gemeinden hilft, soziale, ökologische und ökonomische Herausforderungen im lokalen Maßstab zu meistern, und durch Erhöhung der urbanen Umwelt- und Lebensqualität Standortvorteile schafft. Politik und Verwaltung sollen durch die Auszeichnung dabei unterstützt werden, die lokalen Nachhaltigkeitsaktivitäten sichtbar und verständlich zu machen und dabei den beteiligten Akteurinnen und Akteuren Wertschätzung für ihr Engagement entgegenzubringen.

Weitere Informationen gibt es unter www.nachhaltigkeitspreis.de.

Begehrte Auszeichnung für Spitzenleistungen der Nachhaltigkeit: Kirchheim unter Teck gehört zu den 10 Finalisten beim 14. Deutschen Nachhaltigkeitspreis, der am 3. Dezember 2021 in Düsseldorf verliehen wird.

(Foto: Frank Fendler)

Pressemitteilung Nr. 239/21 vom 15.10.2021