Stadtnachricht

Digitale Infoveranstaltungen zum Vorhaltestandort Hungerberg am 25. und 26. Februar 2021 in Kirchheim unter Teck


Die Informationsveranstaltungen geben einen Überblick über den aktuellen Stand der Planungen zum regionalen Vorhaltestandort im Bereich Hungerberg bei Dettingen unter Teck. So wird derzeit geprüft, ob auf dem Gebiet „Hungerberg“ in Dettingen unter Teck ein regionaler Schwerpunkt für Industrie, Gewerbe und Dienstleistungen ausgewiesen werden kann. Ziel ist die Ansiedlung von Unternehmen und Einrichtungen, die den wirtschaftlichen Strukturwandel in der Region vorantreiben.

Am Vorhaltestandort sind die Stadt Kirchheim unter Teck, die Gemeinde Dettingen unter Teck und die Gemeinde Notzingen beteiligt, die gemeinsam eine vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft bilden. Von regionaler Seite sind außerdem die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH und der Verband Region Stuttgart beteiligt.

Für die Entwicklung des Standortes müssen Änderungen im Regionalplan sowie dem Flächennutzungsplan vorgenommen werden und es muss anschließend ein Bebauungsplan aufgestellt werden. Ein möglicher Endausbau erfolgt erst mit Vorliegen eines konkreten Ansiedlungsprojektes. Alle Planungsverfahren werden ergebnisoffen angegangen und bieten die Möglichkeit für Stellungnahmen aus der Bürgerschaft.

„Die Diskussion um einen regionalen Vorhaltestandort für Gewerbe ist komplex. So spielen Aspekte des Strukturwandels, neuer Technologien und Arbeitsplätze ebenso eine Rolle wie Fragen der Flächenversiegelung, des Klimaschutzes und des Naturschutzes.“ erläutert Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader. „Umso wichtiger ist ein transparentes Vorgehen, in dem wir die Bevölkerung umfassend informieren und kritische Fragestellungen, etwa zum Umwelt- und Naturschutz, mit großer Sorgfalt behandeln.“

Online-Veranstaltungen mit Rückfragefunktion

Am Donnerstag, 25. Februar 2021  findet jeweils um 18:00 und 20:00 Uhr eine Online-Infoveranstaltung per Livestream statt. Alle interessierten Teilnehmer haben die Möglichkeit, ihre Fragen über eine digitale Rückfragefunktion im Livestream zu stellen. Der Livestream lässt sich unter www.kirchheim-teck.de/hungerberg verfolgen, Rückfragen können über eine zusätzlich zum Livestream verfügbare Rückfragefunktion an die Experten gestellt werden.

Am darauffolgenden Freitag, 26. Februar 2021, stehen die Experten von 09:00 bis 12:00 Uhr erneut im Format eines digitalen „Open Rathaus“ unter via Zoom für weitere Fragen rund um den Vorhaltestandort zur Verfügung.

Für die Teilnahme an den digitalen Veranstaltungen ist keine Voranmeldung erforderlich.

Regionsweite Standortprüfung

Die Entwicklung des möglichen interkommunalen Vorhaltestandortes dient vorrangig dem Ziel, strategische industrielle Flächen für die Umsetzung neuer Technologien und die damit verbundenen neuen Geschäftsfeldern vorzuhalten. Bereits 2009 wurde in einer Machbarkeitsstudie ermittelt, dass sich der Standort aufgrund verschiedener Faktoren (Lage, Fläche, Nutzungspotential) für eine industrielle oder gewerbliche Entwicklung eignet.

In der Gesamtabwägung wies der Standort Dettingen unter Teck/Kirchheim unter Teck aus Sicht der regionalen Gremien die geeigneten Voraussetzungen für den bei einem strategischen Vorhaltestandort erforderlichen nutzungsoffenen Ansatz auf.

Ausschnitt eines Flächennutzungsplans

Pressemitteilung Nr. 024/21 vom 19.02.2021