Stadtnachricht

Baukultur trifft Beteiligungskultur: Erste Eckpunktbeschlüsse zum Verwaltungsneubau Marktstraße 1 und 3 stehen an


Im Dialog: Baukultur trifft Beteiligungskultur

Mit einem umfangreichen Beteiligungskonzept wurden die Bürgerinnen und Bürger in den Planungsprozess zum neuen Verwaltungsgebäude eingebunden  – so die Entscheidung des Kirchheimer Gemeinderats vom 20. Mai 2020. Gemeinsam mit dem Büro Stadtberatung Dr. Sven Fries hat die Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck in den darauffolgenden Wochen und Monaten die Bevölkerung auf vielfältige Weise informiert und am Prozess beteiligt.

Zu den verschiedenen „Bausteinen“ der Bürgerbeteiligung gehörten neben der Auftaktveranstaltung unter dem Motto „Baukultur trifft Beteiligungskultur“ mit Infostand vor Ort im Rahmen des Kultursommers im August 2020 auch eine Jugendbeteiligung zur Freiraum- und Umfeldgestaltung im Oktober 2020. Eine begleitende Bürgerumfrage, verschiedene Erklärvideos zur Bürgerbeteiligung und zur Vorstellung des städtebaulichen Entwurfs sowie Workshops mit Mitarbeitenden der Stadtverwaltung und den lokalen Gewerbetreibenden rundeten den Beteiligungsprozess ab und sorgten für ein umfassendes Bild der Wünsche und Vorstellungen der Befragten. Insgesamt wurden 135 Fragebögen ausgewertet, von denen 31 analog eingegangen sind.

Anregungen bilden Grundlage für Entscheidungsfindung im Gemeinderat

Aus den in der Bürgerbeteiligung gesammelten Anregungen ergeben sich zahlreiche Meinungsbilder und Perspektiven zu städtebaulichen Aspekten, die im weiteren Prozess in die Beschlussfassung des Gemeinderates einfließen werden.

Hierzu gehörten der Bedarf an Parkraum am Verwaltungsgebäude und die kontrovers diskutierte Frage nach der eventuellen Einrichtung einer Tiefgarage, die Freiraumgestaltung am Rollschuhplatz, die Kubatur und Architektur des Gebäudes an sich, aber auch Fragen der Nutzung durch Stadtverwaltung (BürgerService) und der Öffentlichkeit mit Räumen für private und kulturelle Veranstaltungen, über die nun sukzessive entschieden wird.

„Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für die zahlreichen und vielfältigen Perspektiven und Rückmeldungen, die wir im Rahmen der Bürgerbeteiligung erhalten haben“, freut sich Bürgermeister Stefan Wörner über die Resonanz. „Sämtliche Anregungen werden aufgearbeitet und dem Gemeinderat als Grundlage für die Beschlussfassungen in den kommenden Sitzungsrunden vorgelegt.“

Erste Beschlüsse werden für die Februar-Sitzungsrunde erwartet

Der  Abschlussbericht wurde im Ausschuss für Bildung, Soziales und Bürgerdienste (BSB) am 8. Dezember 2020 vorgestellt. In der Februar-Sitzungsrunde werden nun die ersten Eckpunkte für das neue Verwaltungsgebäude zur Beschlussfassung in den Gemeinderat eingebracht. Hierbei geht es um Grundsatzentscheidungen zu Architektur und Städtebau sowie Fragestellungen zum Bedarf an Parkraum für das Verwaltungsgebäude.

Sämtliche im Rahmen der Bürgerbeteiligung von der Bürgerschaft vorgebrachten Anregungen und Stellungnahmen wurden zusammengefasst und werden dem Gemeinderat zur Beschlussfassung am Mittwoch, 10. Februar 2021 vorgelegt. Auf Basis dieser Beschlüsse wird im weiteren Verlauf die Entwurfs- und Genehmigungsplanung erstellt.

Die weiteren Anregungen beispielsweise zur Nutzung und zum Betrieb des Gebäudes werden im Zuge der weiteren Planungen in die Entscheidungsfindung einfließen und zu gegebener Zeit ebenfalls zur Abwägung und Beschlussfassung dem Gemeinderat vorgelegt.

„Die Beteiligung der Bürgerschaft bei kommunalen Willensbildungs- und Planungsprozessen schafft ein hohes Maß an Qualität und Zufriedenheit. Gelungene Bürgerbeteiligung wirkt sogar über das konkrete Projekt hinaus, weil sich eine neue Kultur des Miteinanders entwickelt. Beim vorliegenden Projekt stellen wir mit der Einbeziehung der Anregungen in den weiteren Entscheidungsprozess sicher, dass alle Aspekte berücksichtigt werden und die bestmögliche Lösung gefunden wird“, erklärt Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader. „Das Ergebnis soll nicht nur ein Verwaltungsgebäude sein, sondern ein Bürgergebäude - ein Ort, der die Bedarfe der Verwaltung und der Bevölkerung gleichermaßen deckt.“

Weitere Informationen zum geplanten Neubau des Verwaltungsgebäudes am Rollschuhplatz, Erklärvideos zum Bürgerbeteiligungsprozess sowie eine Ergebnisdokumentation mit einer Zusammenfassung aller eingegangenen Rückmeldungen gibt es unter www.kirchheim-teck.de/imdialog.

Luftbild Innenstadt Kirchheim unter Teck Marktstraße

Pressemitteilung Nr. 019/21 vom 08.02.2021