Stadtnachricht

Informationen zu Corona-Schutzimpfungen in Kreisimpfzentren – Unterstützungsangebote der Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck


„Es ist wichtig, dass wir möglichst viele Menschen mit der Impfung erreichen. Auch wenn die Impfkapazitäten am Anfang begrenzt sind, sollten die Hürden für die vorhandenen Impfmöglichkeiten so gering wie möglich sein“, betont Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader. „Aus diesem Grund bietet die Stadtverwaltung ihre Unterstützung bei der Terminvereinbarung und  – soweit möglich – auch beim Transport zu den Impfzentren für diejenigen an, die hier Hilfe benötigen. Ich freue mich, wenn möglichst viele Personen das Impfangebot nutzen.“

Altersgruppe 80+ und Personal in Pflege und medizinischen Einrichtungen haben Priorität

Die Coronavirus-Impfverordnung des Bundes (PDF) führt diejenigen Personen auf, die zuerst eine Impfung erhalten sollen. Im Rahmen der nationalen Impfstrategie haben in der Gruppe mit höchster Impf-Priorität neben dem Personal in der stationären und ambulanten Behandlung, Betreuung und Pflege und in medizinischen Einrichtungen  insbesondere Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben die Möglichkeit, die Corona-Schutzimpfung zu erhalten.

Impfungen in den Kreisimpfzentren: Standorte und Terminvergabe

Ältere Menschen, die in einem stationären Alten- und Pflegeheim wohnen, können dort durch mobile Impfteams geimpft werden. Für alle anderen ist eine Impfung in den beiden Kreisimpfzentren im Landkreis Esslingen möglich:

  • Leinfelden-Echterdingen, Messe Stuttgart, Messepiazza 1, 70629 Stuttgart
  • Esslingen, Gewerbegebäude, Zeppelinstraße 112, 73730 Esslingen

In Baden-Württemberg müssen alle Bürgerinnen und Bürger selbst einen Termin zur Impfung vereinbaren. Die Terminvereinbarung kann auf zwei Wegen erfolgen:

  • 1. telefonisch über die bundeseinheitliche Rufnummer 116 117 (ohne Vorwahl)
  • 2. online über das Internet und die zentrale Anmeldeplattform unter www.impfterminservice.de. Zu beachten ist: Für die Anmeldung über das Internet werden eine eigene E-Mail-Adresse und die Möglichkeit, eine SMS auf dem Handy zu empfangen, vorausgesetzt!
Bei der Terminvereinbarung bekommen Sie bereits die Termine für die Erst- und Zweitimpfung mitgeteilt. So wird sichergestellt, dass die notwendigen Zeiträume bis zur Verabreichung der zweiten Impfung eingehalten werden.

Die Impfung ist freiwillig und kostenlos. Wichtig: Für die Impfung ist ein Termin zwingend erforderlich. Eine Terminvergabe über die Hausarztpraxis ist nicht möglich.

Die Terminvergaben über die genannten Wege sollen ab dem 19. Januar 2021 möglich sein.

„Personen, die mit der Anmeldung alleine nicht zurechtkommen, werden gebeten bei Verwandten oder Freunden um Hilfe zu bitten“, erklärt Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader. „Falls sie in ihrem Familien- oder Bekanntenkreis Menschen haben, die sie unterstützen können, bieten sie bitte von sich aus ihre Hilfe an.“

Unterstützungsangebote der Stadt Kirchheim unter Teck

Für Bürgerinnen und Bürger, die keine nahestehenden Angehörigen, Freunde oder Bekannte in der Nähe haben, die bei der Terminvereinbarung oder bei der Begleitung zum Impfzentrum helfen können, bietet die Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck ihre Unterstützung an.

  • Terminvereinbarung über die Stadtverwaltung
    Das Team der Stadtverwaltung ist unter der Telefonnummer 07021 502-333 von Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 12:00 Uhr erreichbar. Das Angebot der Terminkoordination ist kostenlos.

    Für die Unterstützung bei der Terminvereinbarung werden folgende Angaben benötigt: Name, Geburtsdatum, Adresse und Telefonnummer.

    Personalausweis, elektronische Gesundheitskarte und Impfpass müssen dann erst zum Impftermin mitgebracht werden.
  • Fahrt und/oder Begleitung zum Impftermin
    Es besteht die Möglichkeit der Begleitung oder der Fahrt zu einem Impftermin. Die Stadtverwaltung ist in Kontakt mit dem Altenhilfe- und Unterstützungsverein buefet e.V., dem Bürgernetz Nabern sowie verschiedenen Rettungsorganisationen, um dies zu ermöglichen.

    Das Angebot richtet sich an Personen, die entweder gesundheitlich auf Begleitung angewiesen sind (ab Pflegegrad 1 oder mit Schwerbehinderung) oder aus finanziellen Gründen nicht mit dem Taxi fahren können (beispielsweise Stadtpass-Inhaber). Auch Personen, die keine Krankenfahrt vom Hausarzt verordnet bekommen, können das Angebot wahrnehmen.

    Die Fahrt zum Impfzentrum ist grundsätzlich kostenfrei. Es wird jedoch um eine Spende an eine der Hilfsorganisationen gebeten.

Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Impfung und den Impfzentren in Baden-Württemberg liefert das FAQ auf der Webseite des Landes Baden-Württemberg.

Weitere Informationen, Bekanntmachungen der Stadt Kirchheim unter Teck und weiterführende Links rund um das Coronavirus gibt es im Internet unter www.kirchheim-teck.de/corona.

Eine Person erhält eine Schutzimpfung. Es sind ein Arm und einen Spritze zu sehen.

Pressemitteilung Nr. 007/21 vom 19.01.2021