Stadtnachricht

Literarische Matinée zu Gottfried Keller am Sonntag, 11. Oktober 2020 in der Stadtbücherei


Der gebürtige Schweizer Gottfried Keller (1819-1890) zählt neben Theodor Fontane und Theodor Storm zu den wichtigsten Repräsentanten des deutschsprachigen Realismus. Keller hat in München und Heidelberg studiert und sich längere Zeit in Berlin aufgehalten. Zeit seines Lebens blieb er jedoch geprägt von den Ideen des eidgenössischen Liberalismus sowie von der Tradition und Kultur seiner Heimatstadt Zürich, wo er lange Jahre als kantonaler Staatsschreiber tätig war. Seine bekanntesten Werke sind der Roman „Der grüne Heinrich“ und die Novellensammlung „Die Leute von Seldwyla“ – einige seiner Erzählungen wurden verfilmt, unter anderem „Kleider machen Leute“ (1940) und die Novelle „Der Landvogt von Greifensee“ (1979).

Dr. Ulrich Kittstein ist Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaften an der Universität Mannheim. In seiner 2019 erschienenen Keller-Biographie schildert er die Persönlichkeit und den Werdegang des Dichters, seine weltanschauliche und politische Haltung, seine Poetik und virtuose Erzählkunst und stellt Kellers Werke detailliert vor. Ulrich Kittstein war in der Vergangenheit bereits auf Einladung des Literaturbeirats in Kirchheim unter Teck zu Gast – damals sprach er über Eduard Mörike, über den er 2017 ebenfalls eine Biographie veröffentlicht hat.

Der Eintritt kostet 6,00 Euro, oder 3,00 Euro mit Ermäßigung. Um die Corona-Verordnung einhalten zu können, ist eine Anmeldung unter 07021 502-377 oder per E-Mail an museum@kirchheim-teck.de erforderlich.

Mehrere Personen gehen in den Eingang der Stadtbücherei Kirchheim unter Teck

Pressemitteilung Nr. 208/20 vom 28.09.2020