Stadtnachricht

Moderne Notrufsäule an den Bürgerseen aufgestellt


Die Bedienung der modernen Notrufsäule ist denkbar einfach: Wenn ein Notfall eintritt, kann per Knopfdruck direkt ein Notruf an die Integrierte Leitstelle abgesetzt werden. Der Standort der Säule wird automatisch per GPS übermittelt. Die Kommunikation mit der alarmierten Rettungsleitstelle erfolgt über die integrierten Lautsprecher und ein Mikrofon - die Funkanbindung ist über das LTE-Netz garantiert. Außerdem sendet die Säule beim Absetzen eines Notrufs ein gut sichtbares Leuchtsignal aus: Dies hilft den alarmierten Rettungskräften, schnell zum Notfallort zu finden. Da die Notrufsäulen mit Solarenergie betrieben werden, kann auf Erdkabel verzichtet werden.

Moderne Notrufsäule der Björn Steiger Stiftung am Ufer der Bürgerseen
Bild: Die moderne Notrufsäule der Björn Steiger Stiftung am Ufer der Bürgerseen. (© Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck

In Kooperation mit der DLRG stellt die Björn Steiger Stiftung bereits seit Juli 2019 moderne Notrufsäulen an Gewässern in Baden-Württemberg auf. „Die Notrufsäule sorgt für schnelle Alarmierung, wenn es an den Bürgerseen zu einem Notfall kommt – beispielsweise bei einem Badeunfall oder Herzstillstand“, erklärt Bastian Sturm, Vorsitzender des DLRG Landesverband Württemberg im Bezirk Esslingen. „Wir hoffen aber natürlich, dass sie für ihre Bestimmung nicht zum Einsatz kommen muss.“ Neben den Bürgerseen wurden weitere Säulen an den offiziellen Badeseen in Bissingen und am Aileswasensee aufgestellt.

Notruftelefone an Bundes- und Landstraßen waren eines der ersten Projekte zur Lebensrettung, derer sich die Björn Steiger Stiftung annahm. Damit verfügt sie über die notwendige Expertise, um mit modernen Notrufsäulen auch heute noch Leben zu retten. Im Jahr 2019 startete die Björn Steiger Stiftung mit einer Initiative, um Notrufsäulen an Stränden, Badeseen und Taucheinstiegen aufzustellen. „Wer im Sommer am Badesee liegt, hat nicht immer ein Mobiltelefon dabei – sei es aus Angst vor Diebstählen oder anderen Gründen“, “ erklärt Eberhard Müller, der bei der Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck für Gewässer zuständig ist. „Wenn aber ein Notfall eintritt und schnell Hilfe gerufen werden muss, können Notrufsäulen wie diese zum Lebensretter werden.“

Pressemitteilung Nr. 201/20 vom 23.09.2020