Stadtnachricht

Wichtige Hinweise für Eltern zum Kindergartenstart in Kirchheim unter Teck ab Montag, 31. August 2020


Die Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck weist Eltern und Kita-Personal darauf hin, dass für Bürgerinnen und Bürger laut § 1 Absatz 2 Satz 1 der Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne eine Mitteilungspflicht gegenüber ihrer zuständigen Behörde besteht, wenn sie aus einem Risikogebiet nach Kirchheim unter Teck zurückkehren. Dies kann Einfluss darauf haben, ob ein Kind nach der Urlaubszeit direkt wieder in seiner jeweiligen Kindertageseinrichtung betreut werden kann oder nicht.

Quarantäne- und Meldepflicht für Reiserückkehrer aus Risikogebieten
Familien, die mit ihren Kindern Urlaub in einem Risikogebiet gemacht haben, unterliegen bei ihrer Rückkehr einer 14-tägigen Quarantänepflicht und müssen sich nach der Einreise unverzüglich in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft begeben und dürfen diese für 14 Tage nicht verlassen.

Zusätzlich muss Kontakt mit dem Ordnungsamt aufgenommen werden, um Herkunftsland, Einreisedatum sowie die Melde-/Quarantäneadresse mitzuteilen: Entweder telefonisch unter der 07021 502-291 oder über das zu diesem Zweck eingerichtete Online-Formular unter www.kirchheim-teck.de/reiserueckkehr. Dabei kann auch ein eventuell vorliegendes Testergebnis gemeldet werden, um den vorgeschriebenen Quarantänezeitraum gegebenenfalls zu verkürzen.

Eine aktuelle Liste der Risikogebiete gibt es auf der Webseite des Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg. Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Corona-Tests für Reiserückkehrer liefert das FAQ der Landesregierung.

Kitabesuch bei Reiserückkehrern aus Risikogebieten nur mit Bescheinigung
Reiserückkehrer können sich entweder durch einen im Urlaubsland höchstens 48 Stunden vor der Einreise oder später in der Bundesrepublik Deutschland durchgeführten molekularbiologischen Test (PCR-Test in Deutsch oder Englisch) von einem qualitätsgesicherten, akkreditierten Labor die Nichtinfektion bescheinigen lassen, um am Heimatort von der Quarantäne entbunden zu werden. Hierzu muss das Testergebnis an das Ordnungsamt Kirchheim unter Teck gemeldet und ein entsprechender Antrag gestellt werden.

Erfüllt der Test die Kriterien und es liegt keine Infektion mit SARS-CoV2 vor, erhalten Bürgerinnen und Bürger zeitnah (in der Regel spätestens am darauffolgenden Tag) eine Rückmeldung darüber, ob das Testergebnis akzeptiert wird und eine Befreiung von der Quarantäne vorliegt. Diese Bescheinigung ist der jeweiligen Kindertageseinrichtung vorzulegen.

Eine direkte Wiederaufnahme der Arbeit bzw. eine Betreuung von Kindern in der Einrichtung ist nur nach Vorlage einer entsprechenden Quarantäneaufhebung durch das Ordnungsamt Kirchheim unter Teck möglich.

Einhaltung der Schutz- und Hygienekonzepte der Kindertageseinrichtungen
Kindertageseinrichtungen müssen sich an ein Schutz- und Hygienekonzept halten. Die Stadtverwaltung bittet insbesondere die Eltern, die Gestaltung des Kita-Alltags unter Pandemie-Bedingungen mitzutragen und so den Infektionsschutz zu unterstützen. Dies dient der Sicherheit und Gesundheit aller Kinder in der Einrichtung, dem Schutz der Beschäftigten und allen Besucherinnen und Besuchern der Kindertagesbetreuung. Fragen zur konkreten Umsetzung in der jeweiligen Einrichtung sollten an die Einrichtungsleitung gerichtet werden. 

Zu beachten ist, dass Kinder ihre jeweilige Kindertageseinrichtung erst wieder besuchen dürfen, sofern sie
  • keine Symptome einer akuten, übertragbaren Krankheit aufweisen
  • nicht in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person stehen bzw. seit dem Kontakt mindestens 14 Tage vergangen sind und
  • keiner sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegen.

Der wichtigste Beitrag zur Unterstützung des Kitabetriebes ist es, ein Kind nicht zur Betreuung zu bringen, wenn es einen oder mehrere der oben genannten Punkte nicht erfüllt.

Der Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck ist bewusst, dass viele Eltern in den letzten Monaten besonders gefordert und belastet waren und möchte sich ausdrücklich für die Geduld und Disziplin bedanken.

Gleichzeitig bittet die Stadtverwaltung um Verständnis und appelliert an die Bevölkerung, die Einhaltung der infektionsschützenden Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus ernst zu nehmen und insbesondere Risikogruppen wie ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen zu schützen. 

vier Kinder ziehen gemeinsam an einem Seil

Pressemitteilung Nr. 179/20 vom 28.08.2020