Stadtnachricht

Freibad ermöglicht an zwei Terminen in der Woche den eingeschränkten Vor-Ort-Verkauf von Freibadkarten


Immer dienstags und freitags hat das Kassenhäuschen zwischen dem Vormittags- und Nachmittagsblock in der Zeit von 12:30 bis 13:30 Uhr geöffnet und ermöglicht somit auch jenen den Ticketkauf, die bisher Probleme mit dem Online-Kauf oder gar keine Möglichkeit zum Kauf eines Onlinetickets hatten.

Zu beachten ist, dass beim Vor-Ort-Verkauf die Bezahlung nicht in bar oder per EC-Karte erfolgen kann: Ticketkäufer müssen neben der obligatorischen Erfassung ihrer Kontaktdaten auch der Bezahlung per Bankeinzugsverfahren (SEPA-Lastschriftmandat) zustimmen. Die Antragsformulare liegen an der Freibadkasse und bei den Stadtwerken in der Alleenstraße 3 aus und sollten zur Vermeidung von Schlangen idealerweise bereits ausgefüllt mitgebracht werden.
 
Der für den Freibadbesuch benötigte QR-Code wird nach dem Kauf vor Ort ausgedruckt und fungiert wie gehabt am jeweils beim Kauf festgelegten Badetag als Freibad-Eintrittskarte, die am Eingang und Ausgang abgescannt wird. Genau wie im Online-Ticketsystem lassen sich Karten maximal sieben Tage im Voraus erwerben.
 
Wichtig ist, dass Badegäste ihren ausgedruckten QR-Code auch im Bad nicht verlieren: Durch den Scan am Ende des Freibadbesuchs wird der „freiwerdende“ Platz im Onlinekontingent des jeweiligen Vormittags- oder Nachmittagsblocks direkt wieder zum Verkauf freigegeben. So ist gewährleistet, dass immer die maximal mögliche Besucherzahl das Freibad besuchen kann.

Pressemitteilung Nr. 135/20 vom 10.07.2020