Stadtnachricht

Weitere Neuheiten in der Freibad-Saison 2020


Das Becken des Kirchheimer Freibades bei sommerlichem Wetter

Nach einem verzögerten Start aufgrund der Corona-Pandemie konnte das Freibad in Kirchheim unter Teck am 18.06.2020 in die Sommer-Saison 2020 starten. Grundlage hierfür ist ein Betriebs- und Hygieneplan, der auf der Corona-Verordnung für Bäder und Saunen basiert.
 
Die Corona-Pandemie stellt für alle Beteiligten eine noch nie dagewesene Herausforderung dar. Durch den großen Einsatz der Stadtwerke-Mitarbeiter konnte das Freibad, trotz aller Unsicherheiten in der Entwicklung der Pandemie und den damit einhergehenden Verordnungen, fit für den Sommer gemacht werden. Von Anfang an galt aufgrund der Einschränkungen des Schichtbetriebs ein ermäßigter Tarif von 2,50 Euro pro Badbesuch. Ein Online-Tool, wie es von der Corona-Verordnung gefordert wird, wurde unter Hochdruck eingerichtet und in Betrieb genommen. Die Mitarbeitenden der Stadtwerke wollen allen Badegästen ein entspanntes Badeerlebnis ermöglichen. Aus diesem Grund arbeiten die Stadtwerke gerade an einigen Lockerungen, um im Corona-Sommer 2020 - in dem viele auf ihren jährlichen Strandurlaub verzichten müssen - ein möglichst unbeschwertes Badevergnügen anbieten zu können. Diese Lockerungen setzen jedoch auch auf die Eigenverantwortung aller Beteiligten. Trotz der Veränderungen ist es wichtig, sich weiterhin bewusst zu machen, dass man sich nach wie vor in einer Virus-Pandemie befindet. Die weitere Beachtung der Abstands- und Hygieneregelungen bilden die Grundlage für ein gutes Gelingen.

Die anstehenden Lockerungen in Kürze


Online-System

Es sind pro Block maximal 480 gleichzeitig anwesende Gäste möglich. Das Online-System soll perspektivisch so eingerichtet werden, dass bei frühzeitigerem Verlassen eines Gastes, dessen Platz wieder zur Verfügung gestellt wird. So könnte dann gewährleistet werden, dass immer die maximal mögliche Besucherzahl das Freibad besuchen kann. Hierfür, und um im Fall einer Infektion die Infektionsketten nachvollziehen zu können, ist es erforderlich, alle Personen im System zu erfassen. Für Menschen, die Schwierigkeiten mit dem Online-Kauf haben, bieten die Stadtwerke Schulungen an. Zudem wird aktuell eine Vor-Ort-Verkaufsmöglichkeit geprüft. Sobald hier neue Informationen vorliegen, werden Stadt und Stadtwerke nochmals separat informieren.

Wertschließfächer

Das Handy dient als Eintrittskarte. Aber wohin damit im Bad? Die Wertschließfächer werden demnächst geöffnet. Reinigungspersonal wird die Wertschließfächer alle drei Stunden desinfizieren. Zusätzlich wird für die individuelle Reinigung ein Desinfektionsspender aufgestellt. Ein Schild wird die Besucher auf die Abstandsregelung in diesem Bereich hinweisen.

Sitzflächen

Der ursprüngliche Betriebs- und Hygieneplan hatte die Nutzung der Sitzflächen noch untersagt. Nun hat das Bad schon einige Tage geöffnet und die Stadtwerke können die Situation besser abschätzen. Der Pächter wird daher die Sitzplätze am Kiosk wieder anbieten - selbstverständlich unter Einhaltung der Abstandsregelungen sowie Bereitstellung von Desinfektionsmittel. Auch die Sitzbänke werden teilweise wieder aufgestellt.

Warme Duschen

Der Aufenthalt in Toiletten, Duschen und Umkleiden ist laut der, seit 01.07.2020 gelockerten, Corona-Verordnung nunmehr so zu begrenzen, dass ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Nutzerinnen und Nutzern eingehalten werden kann; der Aufenthalt in Duschen und Umkleiden ist zeitlich auf das unbedingt erforderliche Maß zu begrenzen. Die Stadtwerke wollen die Duschen zeitnah wieder öffnen, benötigen jedoch noch etwas Zeit zur Vorbereitung. Das Reinigungspersonal muss aufgestockt werden und es sind weitere Mitarbeitende für die Kontrolle einzusetzen. Im Kirchheimer Bad können sich aufgrund der Abstandsvorschriften nur maximal zwei Personen gleichzeitig im Duschbereich aufhalten.

Rutsche

Die Stadtwerke sind dazu verpflichtet, den Zutritt zu Sprungtürmen, Wasserrutschen und ähnlichen Attraktionen zu steuern und Warteschlangen zu reduzieren. Grund zur Freude für alle Kinder: die Stadtwerke planen die Rutsche schon bald stundenweise wieder zu öffnen. Ein Mitarbeiter ist in dieser Zeit extra hierfür verantwortlich. Sofern notwendig, wird er auf die geltenden Abstände hinweisen und den Zugang beschränken.


Alle genannten Lockerungen setzen die aktive Mitwirkung der Badegäste voraus. Hierzu gehört insbesondere das Einhalten der Mindestabstände durch das Beachten von entsprechenden Markierungen. Der Dank gilt allen Badegästen für ihr Verständnis für die Besonderheiten in der Saison 2020.