Stadtnachricht

Stadtverwaltung bereitet sich auf Ausweitung der Kinder-Notbetreuung vor


Fakt ist: Träger und Kommunen müssen die Erweiterung des Kitabetriebs gemäß der Inhalte der Corona-Verordnung planen. Die aktuell geltende Corona-Verordnung der Landesregierung untersagt jedoch den Betrieb von Kindertageseinrichtungen und Kindergärten noch bis zum 15. Juni. Ausgenommen hiervon sind lediglich diejenigen Einrichtungen, in denen gemäß §1b der Verordnung aktuell eine „Erweiterte Notbetreuung“ eingerichtet ist.

„Wir gehen momentan davon aus, dass die bestehende Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen und Kindergärten ausgeweitet wird. Hierfür treffen wir intern die notwendigen Planungen und Vorbereitungen. Allerdings fehlen nach wie vor eindeutige Kriterien. Ich hoffe, dass hierzu schnellstmöglich eine entsprechende Klarstellung durch das Kultusministerium erfolgt, die den Kommunen sowie den Familien Planungssicherheit gibt“, erklärt Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader.

Der Baden-Württembergische Städtetag weist in einer aktuellen Mitteilung darauf hin, dass  es rechtlich nicht möglich sein werde, zum 18. Mai – oder einem anderen Zeitpunkt in absehbarer Zeit – eine wie auch immer ausgestaltete Erweiterung der Betreuung in Kindertageseinrichtungen in Betrieb zu setzen, welche nicht durch die CoronaVO gedeckt ist. Er weist ferner darauf hin, dass die Mehrzahl der Kinder zum 18. Mai die Kindertageseinrichtungen weiterhin nicht besuchen können wird. Es sei nicht realistisch, die öffentlich genannte Quote von 50 Prozent der betreuten Kinder im Regelbetrieb mit diesem Stichtag zu erfüllen.

Die Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck geht nach aktuellem Stand davon aus, dass ab dem 18. Mai zunächst die bestehende, erweiterte Notbetreuung für Kinder von Eltern in systemrelevanten Berufen sowie Kinder von Eltern mit Präsenzpflicht am Arbeitsplatz weiter ausgeweitet wird und bereitet sich entsprechend vor.

Betroffene Eltern sollen sich bereits jetzt und über das Wochenende in das bestehende Online-Formular auf www.kirchheim-teck.de/notfall-kinderbetreuung eintragen, um eine Einschätzung des Bedarfs und eine schnelle Bearbeitung der Anträge zu gewährleisten, sobald die finalen Kriterien für die Ausweitung feststehen.

Pressemitteilung Nr. 099/20 vom 12.05.2020