Stadtnachricht

Partnerschaftsjubiläum in Corona-Zeiten: 30 Jahre Städtepartnerschaft mit Kalocsa


„Die Kontakte zwischen den Bürgerinnen und Bürgern unserer beiden Partnerstädte sind in den fünf Jahren seit dem 25-jährigen Jubiläum noch intensiver geworden – daran konnte die große räumliche Entfernung von 1.200 Kilometern nichts ändern, und auch die Corona-Krise wird das nicht ändern“, ist Kirchheims Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader überzeugt. „Auch wenn in diesem Jahr die ursprünglich für das kommende Wochenende geplanten Feierlichkeiten zum Partnerschaftsjubiläum abgesagt sind, blicken wir dennoch hoffnungsvoll auf das nächste Jahr und sind zuversichtlich, schon bald wieder mit unseren ungarischen Freunden aus Kalocsa feiern zu können.“
 
Ein Interessiertenkreis aus 50 Mitgliedern hatte das Festwochenende in Kirchheim unter Teck bereits fleißig geplant, bis die Corona-Krise die Vorbereitungen beendete. Außerdem musste auch der geplante Ungarisch-Schnupperkurs der Volkshochschule Kirchheim unter Teck abgesagt werden, der als Vorbereitung für das Festwochenende für die Partnerschaftsinteressierten angeboten werden sollte.
 
Seit mittlerweile 30 Jahren stehen Bürgerinnen und Bürger aus Kalocsa und Kirchheim unter Teck in Kontakt miteinander. Dabei entstanden Verbindungen und Freundschaften, ohne die beide Städte um einige wertvolle Erfahrungen ärmer wären.
 
Austausch zwischen den Schulen
So existiert schon seit vielen Jahren ein Schüleraustausch mit der Freihof-Realschule in Kirchheim unter Teck und der Kertvárosi Általános Iskola in Kalocsa, bei dem zuletzt im April 2019 Schülerinnen und Schüler aus Ungarn in Deutschland zu Gast waren. Der Gegenbesuch fand im September 2019 statt. Ebenso werden Schüleraustausche mit dem Schlossgymnasium und dem Gymnasium in Kalocsa organisiert – der letzte Austausch fand im Oktober 2019 statt. Der geplante Gegenbesuch der Schülerinnen und Schüler des Schlossgymnasiums in Ungarn musste leider aufgrund der Schulschließungen und Reisebeschränkungen abgesagt und  nun zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.
 
Handballer leben deutsch-ungarische Freundschaft
Vor allem im Sport wird die deutsch-ungarische Freundschaft zwischen beiden Städten gelebt: Nachdem die Handballjugend des VfL Kirchheim im September 2018 Kalocsa besucht hatte und im Juni 2019 der Gegenbesuch stattgefunden hatte, kamen die Sportler zuletzt im November 2019 für gemeinsame Aktivitäten auf der VfL-Hütte im österreichischen Riezlern zusammen und stärkten ihre Verbindung durch die gegenseitigen Begegnungen noch weiter.
 
Musik verbindet über Grenzen hinweg
Im musikalischen Bereich setzt sich der enge Kontakt fort, viele Kirchheimer fanden über die Musik den Kontakt zu Kalocsa und erlebten, wie Musik verbindet: Über Eurobiker Charity e.V. entstand beispielsweise der Kontakt zu einer Country-Rock-Band aus Kalocsa, die zu den Feierlichkeiten 2020 erstmals nach Deutschland eingeladen war. Vielen dürfte der Kammerchor aus Kalocsa noch ein Begriff sein, der beim EU-geförderten Projekt „Wir leben Europa!“ zuletzt 2018 an mehreren Stellen in der Stadt auftrat und ebenfalls für das Festwochenende erwartet wurde.
 
Pflege von traditionsreichem Brauchtum
Ebenfalls zuletzt 2018 zu Gast war die Kalocsaer Tanzgruppe „Piros Rózsa“, die für ihre aufwändig bestickten, bunten Tanzkleider bekannt ist und ebenso im Rahmen von „Wir sind Europa!“ in der Kirchheimer Fußgängerzone auftrat. Der Kirchheimer Trachtenverein und Piros Rózsa pflegen nach wie vor den Austausch und halten so ihr traditionsreiches Brauchtum in beiden Städten aufrecht.
 
„Kalocsa und Kirchheim unter Teck haben mit der gegenseitigen Städtepartnerschaft, die bereits kurz nach der Wende geschlossen wurde, den Grundstein für ein „europäisches Wir-Gefühl“ gelegt“, so Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader. Der Tag der Begründung und Bekräftigung der Städtepartnerschaft fand vor 30 Jahren bewusst jeweils am Europatag statt – als Zeichen, dass Europa nicht mehr an den damals noch bestehenden Grenzen und Machtblöcken endet.
 
„Ich möchte meinem Ende 2019 ins Amt gekommenen Kollegen, Bürgermeister  Dr. Filvig Géza, im Namen des Kirchheimer Gemeinderats und der gesamten Bürgerschaft auf diesem Wege die herzlichsten Grüße zum Partnerschaftsjubiläum aus Kirchheim unter Teck senden“, erklärt Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader. „Wir freuen uns, hoffentlich in naher Zukunft die Grundlagen für weitere Begegnungen zwischen unseren Städten schaffen zu können und zu entdecken, was gemeinsam erreicht wurde, was uns eint und verbindet.“
 
Um die 30-jährige Städtepartnerschaft und den Europatag gleichermaßen zu würdigen, werden als Beflaggung am Kirchheimer Rathaus das ganze kommende Wochenende Deutschland-, Europa- und Ungarnflagge wehen.

Pressemitteilung Nr. 092/20 vom 06.05.2020