Stadtnachricht

Das Landratsamt informiert: Neue Zuschnitte der Forstreviere im Landkreis Esslingen nach Forstreform


Die interaktive Karte kann über www.landkreis-esslingen.de unter dem Menüpunkt „Forstamt“ aufgerufen werden.

Ein erster Dialog informiert die Nutzer darüber, dass das Kreisforstamt Esslingen für alle Waldbesitzarten Ansprechpartner in forsthoheitlichen Belangen ist – also in Fragen der forstlichen Förderung, bei Genehmigungen oder wenn es um die Überwachung der Vorschriften des Landeswaldgesetzes geht. Wer Fragen zu Waldbewirtschaftung, zur Holzernte oder zu Beratung und Betreuung hat, findet seinen Ansprechpartner durch einen Mausklick auf den entsprechenden Waldteil.

Zum Stichtag 1. Januar wurde der Staatswald aus dem Verbund des bisherigen Einheitsforstamtes herausgelöst. Er wird Landkreis Mitteilung aus dem Kreis Esslingen künftig von ForstBW, einer Anstalt öffentlichen Rechts, bewirtschaftet. Der größte Teil des Staatswaldes im Landkreis gehört nun zum ForstBW-Forstbezirk „Schurwald“ mit Betriebssitz in Göppingen. Staatswald im Bereich des Albtraufs ist dem Forst-bezirk „Mittlere Alb“ zugeordnet und Staatswald nahe des Schönbuchs ist Teil des Forstbezirks „Schönbuch“. Für alle Kommunal- und Privatwälder ist das Kreisforstamt als Dienstleister zuständig.

Auslöser der Forstreform ist ein Verfahren des Bundeskartellamtes, welches sich gegen den gemeinsamen Holzverkauf aus Staats-, Kommunal- und Privatwald richtete.


Kreiskarte zur Neuorganisation der Forstverwaltung