Stadtnachricht

Der Förderverein Bački Petrovac informiert: Die Kirchensanierung kommt voran


Die Arbeiten an der Bulkeser Kirche gehen voran
Die Renovierungsarbeiten an der Kirche in Maglić, dem früheren Bulkes, sind mittlerweile angelaufen

Sie haben sich dort um den zögerlichen Baubeginn der Renovierungsarbeiten der Kirche gekümmert und konnten feststellen, dass seit einigen Tagen die Arbeiten mit mehr Nachdruck vorgenommen werden. Weil mit etwas zeitlichem Vorlauf die beauftragte Baufirma auch den Auftrag zur Renovierung der evangelischen Kirche in Werbas erhalten hatte, konnten bisher nur wenige Arbeiter an der Kirche in Bulkes arbeiten. In Werbas sind die Arbeiten am Dach beinahe abgeschlossen. Dadurch können die Arbeiten an der Kirche in Bulkes/Maglić jetzt mit voller Kraft erfolgen.

Ursprünglich war vorgesehen, die Arbeiten bis zum Jahresende 2019 abzuschließen, da dieser Termin nicht mehr erreicht werden kann, wurde beim Serbischen Kulturministerium eine Fristverlängerung beantragt.

Die Entwurfspläne für den in den kommenden Jahren vorgesehenen Innenausbau der ehemaligen Kirche mit Umbau zu einem multifunktionalen Zentrum wurden von den Vertretern des Fördervereins und der Gemeinde Bački Petrovac mit der beauftragten Architektin Frau Professorin Dubravka Đukanović besprochen. Etliche Ergänzungen und Ergänzungswünsche des Fördervereins werden in die Planungen aufgenommen. Bis diese Arbeiten in Angriff genommen werden können, wird noch geraume Zeit ins Land gehen. Der Förderverein wird für diese Maßnahme Fördermittel bei der EU beantragen. Leider werden seitens des Landes Baden-Württemberg, der Bundesrepublik Deutschland und der EU kaum bauliche Maßnahmen gefördert, sondern hauptsächlich Begegnungen und kultureller Austausch. Dabei ist es doch genau dafür notwendig, die für Begegnungen und Workshops erforderlichen Räume zur Verfügung zu stellen. Und genau das soll die ehemalige Kirche von Bulkes werden: Ein multifunktionales Zentrum mit Möglichkeiten für Workshops, Konzerte, Begegnungen und der Darstellung der wechselhaften Geschichte des Vielvölkerstaates - für Jedermann. Ein Leuchtturmprojekt für die ganze Vojvodina.

Im Oktober 2020 soll in Maglić das 200. Jubiläum der Kirchweih der Bulkeser Kirche gefeiert werden. Daran werden neben Vertretern der Stadt Kirchheim unter Teck, des Fördervereins, der Heimatortsgemeinde Bulkes auch die Jugend der Stadtkapelle Kirchheim unter Teck teilnehmen. Beim Besuch im Dezember wurden auch das Programm und die Unterbringungsmöglichkeiten angesprochen. So soll beispielsweise die Jugendkapelle bei Schülern des Gymnasiums „Jan Kollar“ in Bački Petrovac untergebracht werden oder das angeschlossene Internat nutzen können. Das Gymnasium möchte den Jugendaustausch voranbringen.

Am 14. Dezember 2019 hat sich der Förderverein zur Pflege der Kultur, Völkerverständigung und Heimatpflege zwischen Kirchheim unter Teck und Bački Petrovac in der Kirchheimer Fußgängerzone präsentiert. Bei der Präsentation wurden zu Gunsten des Spendenkontos des Fördervereins Springerle mit den Motiven der Kirche von Bulkes/Maglić und dem Rathaus der Stadt Kirchheim unter Teck verkauft. Die Model für die Springerle hat der Förderverein von einem Künstler in der Schweiz schnitzen lassen. Sie werden auch beim Kirchenjubiläum Verwendung finden. Die beiden Model hat das Fördervereinsmitglied Dr. Silvia Oberhauser gestiftet. Bei der Präsentation konnten gute Gespräche geführt und über die Ziele aufgeklärt werden.

Die Springerle-Form der Bulkeser Kirche
Die Springerle-Form der Kirche in Maglić die verkauft wurde. Der Erlös kommt der Kirchensanierung zu Gute

Die Springerle-Form des Kirchheimer Rathauses
Die Springerle-Form des Kirchheimer Rathauses, die verkauft wurde. Der Erlös kommt ebenfalls der Kirchensanierung zu Gute


Hintergrundinformationen

Bački Petrovac ist eine serbische Gemeinde mit rund 15.000 Einwohnerinnen und Einwohnern, die in der südlichen Batschka der autonomen Provinz Vojvodina - rund 20 Kilometer von Novi Sad entfernt - liegt.

Die serbische Gemeinde Bački Petrovac ist Kirchheims jüngste Städtepartnerschaft. Die Anregung dazu ergab sich aus den Kontakten, die Bulkeserinnen und Bulkeser zu ihrem ursprünglichen Heimatort in Serbien aufgebaut hatten. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Donauschwaben aus ihrem serbischen Heimatdorf vertrieben. Die meisten Überlebenden kehrten nach Deutschland zurück. 1966 übernahm die Stadt Kirchheim unter Teck die Patenschaft für die heimatvertriebenen Bulkeser. Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Patenschaft entschied sich der Kirchheimer Gemeinderat 2016, die freundschaftlichen Beziehungen zu der serbischen Gemeinde Bački Petrovac zu vertiefen, deren Teilortschaft das ehemalige Bulkes und heutige Maglić ist. Im Mai 2017 wurde in Serbien die offizielle Städtepartnerschaft begründet. Im Mai 2018 wurde diese in der Teckstadt bekräftigt.

Neben dem Austausch der Kommunen, Unternehmen sowie der Bürgerschaft und Partnerschaften in den Bereichen Bildung, Jugend, Kultur und Sport, ist die Kirchensanierung zentraler Bestandteil der Partnerschaftsvereinbarung. Dort heißt es unter anderem: „Die Partner sehen den vielseitigen Ausbau von kulturellen Beziehungen als wichtigen Bereich der Zusammenarbeit an. Sie fördern Verbindungen zwischen kulturtreibenden Vereinigungen und Organisationen. Im Mittelpunkt der kulturellen Beziehungen steht das gemeinsame Bestreben, das Andenken an die deutscheund andere Bevölkerung des Ortes Backi Maglic zu bewahren, das Kirchengebäude aus der Zeit des ehemaligen Bulkes zu erhalten und dort ein Dokumentationszentrum einzurichten.“