Stadtnachricht

Jakob Friedrich Schöllkopf: 200. Geburtstag eines Kirchheimer Wohltäters


Auch zu seinem 200. Geburtstag ist der Name Schöllkopf immer noch eng mit der Teckstadt verknüpft. So ist beispielsweise die kaufmännische Jakob-Friedrich-Schöllkopf-Schule nach ihm benannt. Für die Kirchheimer Bürgerstiftung ist die Schöllkopf-Foundation seit vielen Jahren Garant für die finanzielle Förderung gemeinnütziger Projekte.

Schöllkopf erlernte von 1834 bis 1839 im Betrieb seines Vaters das Gerber-Handwerk und machte zusätzlich eine kaufmännische Ausbildung. 1841 wanderte er nach Amerika aus, wo er sich als Unternehmer und Gründer der Wasserkraftwerke an den Niagara-Fällen einen Namen machte. Schöllkopf gründete in den USA gleich mehrere erfolgreiche Firmen.

Aus Verbundenheit zur Heimatstadt ihres Namensgebers überweist die Schöllkopf-Foundation jährlich 10.000 US-Dollar an die Kirchheimer Bürgerstiftung. Mit diesem Geld unterstützt die Bürgerstiftung gemeinnützige Vorhaben, die im Interesse der Stadt und ihrer Einwohner sind. Schwerpunkte liegen auf Projekten in den Bereichen Bildung, Kunst und Kultur, Wissenschaft und Forschung, Sport, Ökologie sowie Soziales. Noch bis 30. Juni 2020 können über buergerstiftung@kirchheim-teck.de Anträge auf finanzielle Förderung gestellt werden. Weitere Informationen sind auf www.kirchheim-teck.de/bürgerstiftung abrufbar.


Ein Portrait von Jakob Friedrich Schöllkopf
PRESSEMITTEILUNG Nr. 260/19 vom 13.11.2019