Stadtnachricht

Handballer leben deutsch-ungarische Freundschaft


Nach kurzer, aber intensiver Vorbereitung starteten die 13 Kirchheimer Teilnehmer am Montag um 09:00 Uhr mit Kleinbussen in Richtung Österreich. Deutlich früher, um 06:00 Uhr, starteten die 15 Teilnehmer aus Ungarn, angeführt von Jugendleiter Balâzs, ihre Reise. Waren die Kirchheimer zwei Stunden unterwegs, so haben unsere Freunde aus Ungarn knapp 12 Stunden benötigt um in den Bergen anzukommen. Die Zeit wurde genutzt um die Hütte einzuheizen und das Abendessen vorzubereiten. Um 20:00 Uhr wurde gemeinsam gegessen. Etwas erschöpft von der Reise war dann auch recht schnell Ruhe auf der Hütte und alle freuten sich auf den folgenden Tag.

Der Dienstag startete um 08:00 Uhr mit einem umfangreichen Frühstück. Gut gestärkt und ausreichend Verpflegung im Gepäck startete der Abstieg zu den Fahrzeugen. Die Reise ging nach Sonthofen in das Erlebnisbad - erste Option für die herrschende Wetterlage (20 Stunden Nieselregen). Etwas verspätet kam die Gruppe gegen 17:00 Uhr wieder auf der Hütte an, um die mitgebrachten Kuchen zu einer heißen Tasse Tee zu genießen. Fortan spielten die Jugendlichen in gemischten Gruppen sämtliche Gesellschaftsspiele. Unterbrochen wurde der Spieleabend lediglich durch das Abendessen, welches die Betreuer gemeinsam in der Küche gezaubert haben. An diesem Abend ging es etwas länger und die Wanderung für den kommenden Tag wurde geplant. Mit Hoffnung auf besseres Wetter wollte die Gruppe nach Oberstdorf wandern und die Flugschanze besuchen.

Auch am Mittwoch startete der Tag mit einem gemeinsamen Frühstück. Im Anschluss hat sich jeder eine Wegverpflegung, gespickt mit leckeren Wurstwaren und Paprika aus Kalocsa, gerichtet. Um 09:30 Uhr ging es los. Leider hat sich das Wetter nicht sonderlich gebessert. Doch nach dem Motto „es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung“ verging die Zeit schnell und die Gruppe kamen gegen 13:00 Uhr in Oberstdorf an. Nach 2 Stunden freier Verfügung konnten die Jugendlichen Oberstdorf erkunden. Kurz nach 15:00 Uhr sind alle gemeinsam mit dem Bus zurück nach Riezlern gefahren und hatten so nur noch den „Hausberg“ zu besteigen. Heute hatten die Ungarn das Sagen in der Küche, sodass typisch ungarische Küche genossen werden konnte. Während die Kinder wieder miteinander an den Tischen spielten, schmiedeten die Verantwortlichen Pläne für kommende Treffen. An Ideen mangelt es nicht. Man darf gespannt sein, was in Zukunft noch gelingen wird.

Mit dem Donnerstag kam der Tag des Abschiedes. Aufgrund der langen Heimreise wurden die Freunde aus Kalocsa bereits um 08:30 Uhr nach dem letzten gemeinsamen Frühstück verabschiedet. Zurück bleiben wieder viele schöne Erinnerungen und die Gewissheit, dass die Chemie stimmt und wir Handballer einen wertvollen Beitrag zu einem regen Austausch der Partnerstädte beisteuern können. Nun möchten wir uns noch bedanken, seien es die Betreuer, welche Ihren Urlaub dafür „opfern“, der VfL Kirchheim für die Bereitstellung der Hütte sowie allen anderen, die es den Jugendlichen aus Kirchheim und Kalocsa ermöglichen so schöne Momente erleben zu dürfen.

Die Begegnung wurde von der Stadt Kirchheim unter Teck im Rahmen der Zuschüsse für Jugendbegegnungen im Bereich der Städtepartnerschaften finanziell unterstützt.