Stadtnachricht

Forscher geht mittelalterlichen Inschriften auf den Grund


Der Forscher widmet sich aktuell der Aufgabe, den mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Inschriften-Bestand des Landkreises Esslingen zu erfassen und für eine neue Publikation in der Reihe "Die Deutschen Inschriften" aufzubereiten. Seit einigen Tagen ist er in Kirchheim unter Teck und Umgebung unterwegs, um sich mittelalterliche sowie frühneuzeitliche Objekte mit Inschriften genauer anzusehen und zu dokumentieren.

Im Fokus bei seinem Besuch im Städtischen Museum im Kornhaus stand der „Widerholtpokal“: Er ist das einzige Objekt mit Beschriftung im Städtischen Museum aus dem Zeitraum bis 1650. Zwei Wappen zieren den Pokal. Das Wappen der Habsburger trägt auf der Rückseite die Jahreszahl „1510“. Das andere, um 1650 für Conrad Widerholt gefertigte Wappen, bildet die Buchstaben „C.W.V.V.Z.N.“ (Conrad Widerholt von und zu Neidlingen) über einem Widder ab.

Dr. Bartusch bei der fotografischen Dokumentation des Pokals im Untergeschoss des Kornhauses

Auf dem Foto ist Dr. Bartusch bei der fotografischen Dokumentation des Pokals im Untergeschoss des Kornhauses zu sehen. Zudem fertigte er eine Zeichnung und eine ausführliche Beschreibung der beiden Wappen an.