Stadtnachricht

Buntes Programm am Tag des offenen Denkmals


Unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ werden wieder zahlreiche Ausstellungen, Stadtführungen und Aktionen veranstaltet. Im Fokus steht dabei das Jubiläum „100 Jahre Bauhaus“.

Mit den Architektur-Ideen, die im 1919 gegründeten Bauhaus entstanden, befasst sich der Vortrag „Bauhaus, Weissenhof und Kirchheim“ von Barbara Honecker um 15:00 Uhr im Großen Sitzungssaal des Kirchheimer Rathauses. Die Architektur-Expertin geht dabei auf die Auswirkungen des Bauhauses auf das Bauen in der Provinz ein und stellt die Frage: Welche Spuren der 20er-Jahre-Architektur sind in Kirchheim unter Teck zu finden? 

Ebenfalls im Großen Sitzungssaal werden von 14:00 bis 17:00 Uhr Postkarten und historische Gemälde ausgestellt. Sie zeigen, wie es in Kirchheim unter Teck vor 100 Jahren ausgesehen hat. Demgegenüber stehen aktuelle Fotos von den Orten, die auf den Postkarten und Gemälden abgebildet sind.

Eine fotografische Zeitreise in die Vergangenheit bietet die Aktion „Achtung Aufnahme – ein Foto wie vor 100 Jahren“ von Natalie Lehmler. Wer möchte, kann sich vor historischer Kulisse ablichten lassen. Daraus wird dann eine Postkarte erstellt, die an Bilder aus Großmutters Fotoalbum erinnert. Die Aktion findet von 14:00 bis 17:00 Uhr im Erdgeschoss des Kirchheimer Rathauses (Zimmer 9) statt.

Zum „Instawalk: Alt trifft Neu“ lädt ab 14:00 Uhr Fotograf Claus Jahn. Bei einer Fotoexkursion wird das vielseitige architektonische Flair der Stadt eingefangen. Mitmachen kann jeder – Fotografie-Kenntnisse werden nicht vorausgesetzt. Wer seine schönsten Bilder von der Fotoexkursion bei Instagram mit dem Hashteck #tdodkirchheim postet, nimmt damit an einem Gewinnspiel teil. Verlost werden Gutscheine für Stadtführungen und mit Souvenirs gefüllte Kirchheim-Taschen. Auch wer nicht am Instawalk teilnimmt, kann über #tdodkirchheim mit seinen schönsten fotografischen Impressionen vom Tag des offenen Denkmals am Instagram-Gewinnspiel teilnehmen.

Hoch hinaus geht es ab 14:00 Uhr im Rathaus. Dort wird drei Stunden lang der Zugang zum Rathausturm geöffnet. Von oben kann man die Stadt aus der Vogelperspektive entdecken. Gleichzeitig blickt man auf Albtrauf und Umland. Trittsicherheit und festes Schuhwerk werden empfohlen.

Stadtführung auf dem Rathausturm

Mit ähnlich guter Aussicht lockt am Tag des offenen Denkmals der Turm der Kirchheimer Martinskirche. Zwischen 12:00 und 18:00 Uhr können die 140 Stufen zur Turmspitze gruppenweise in Angriff genommen werden. Bereits um 10:30 Uhr gibt es einen Gottesdienst. Im Anschluss folgen bis 18:00 Uhr Führungen zu den „200 Details“ der Martinskirche und es wird über die geplante Innensanierung informiert. Auf die Kleinsten warten Puzzles mit Motiven der renovierten Chorfenster der Kirche. Den Abschluss bildet um 18:00 Uhr die Abendeinkehr mit Glockenläuten.

Wer lieber auf dem Boden bleibt, kann zwischen 14:00 und 17:00 Uhr beim Verein Historische Dampftechnik Kirchheim unter Teck e.V. in der Boschstraße vorbeischauen. Dort gibt es zwei Dampfpflug-Lokomobile aus dem Jahr 1909 und eine Dampfstraßenwalze von 1934 zu sehen. Außerdem wird die Entwicklung der Dampftechnik vorgestellt.

Auch für Kinder bietet der Tag des offenen Denkmals zwischen 14:00 und 17:00 Uhr spannende Aktionen. Beim „Bauhaus-Basteln“ unter den Rathausarkaden können Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen und gleichzeitig die Architektur der Bauhaus-Zeit kennenlernen. Bei der „Familien-Fachwerk-Rallye“ wird Kirchheim unter Teck auf eigene Faust erkundet. Den Flyer mit den Rallye-Stationen gibt es an der Bastelstation am Rathaus.

Abgerundet wird das Programm durch drei vielfältige Stadtführungen. Mit Ruth Mössner geht es um 14:00 Uhr und um 14:45 Uhr zu Skulpturen und Objekten auf den Kirchheimer Kunstweg. Einen Blick ins späte Mittelalter, in die Gegenwart und die Zukunft von Kirchheim unter Teck wirft die Tour „Historisch geprägt - modern gestaltet“. Die Führung von Martin Lude startet um 14:00 Uhr. Um 15:00 und 16:00 Uhr präsentiert Edith Burgert die „Umbrüche am Beispiel des Kirchheimer Rathauses“. Die Stadtführung zeigt die Veränderung des Gebäudes vom Jahr 1905 bis heute auf.
Alle Führungen starten am Kirchheimer Spital (Max-Eyth-Straße 18) und dauern rund 30 Minuten.

Voranmeldungen sind für keine der Veranstaltungen notwendig. Weitere Informationen zum Tag des offenen Denkmals gibt es in der Kirchheim-Info oder auf www.kirchheim-teck.de/tdod.

Schwarz-weiß-Bild: Historische Aufnahme aus den 1950er Jahren von der Max-Eyth-Straße mit Menschen und Fahrzeugen. Im Hintergrund ist das Rathaus zu sehen.
PRESSEMITTEILUNG Nr. 190/19 vom 27.08.2019