Stadtnachricht

Flächennutzungsplan: mittendrin im Beteiligungsprozess


In einem breit angelegten Beteiligungsprozess sind Bürger, Gemeinderat, Verwaltung und Experten gefragt, um an der Neuaufstellung des Flächennutzungsplans der Stadt mitzuwirken. Der Prozess ist bereits in vollem Gange: Mehrere Fachforen fanden bereits statt, weitere sind geplant. Der Kirchheimer Gemeinderat zog in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause 2019 ein erstes positives Feedback zur Entwicklung des Beteiligungsprozesses.

Im Dezember 2018 hatte das Gremium beschlossen, vor dem Einstieg in das formelle Verfahren einen Beteiligungsprozess durchzuführen. Darin sollten gemeinsam Ziele festgelegt und die Bürgerschaft in das Verfahren eingebunden werden. Aus diesem Beschluss heraus entstand das „Fachforum Flächennutzungsplan 2035“, bestehend aus Vertretern des Gemeinderats und der Ortschaftsräte, aus Experten zu den Themen Wohnen, Gewerbe, Natur und Landschaft, aus statistisch ausgelosten Bürgerinnen und Bürgern sowie aus Mitarbeitern der Fachverwaltungen.

Das 1. Fachforum zum Flächennutzungsplan fand im März 2019 statt. Ziel der Veranstaltung war es, alle Teilnehmer auf einen gleichen Nenner zu bringen und den Dialog anzustoßen. Vertreter der Stadtverwaltung und externe Fachleute stellten dabei in Referaten die Schwerpunktthemen des Flächennutzungsplanes vor: wohnbauliche Entwicklung, Gewerbeentwicklung, Landschaftsplan und Mobilität.

Bei den folgenden Fachforen wurde es konkreter: Im 2. Fachforum im Mai 2019 stand die Entwicklung von qualitativen Zielen der wohnbaulichen und gewerblichen Entwicklung der Stadt im Fokus. Qualitative Ziele für den Landschaftsplan wurden knapp einen Monat später im 3. Forum entwickelt.

Über den Fortschritt des „Fachforums Flächennutzungsplan 2035“ wurde der Gemeinderat in seiner Sitzung am 24. Juli 2019 informiert. Die Mitglieder des Gremiums begrüßten die erarbeiteten qualitativen Ziele und Kriterien. „Weiter so“, war das Fazit und gleichzeitig der Ausblick des Gemeinderats auf die nächsten Fachforen.

Im 4. und 5. Fachforum, die am 19. und 26. September 2019 stattfinden werden, steht im Wesentlichen der Bedarf an Wohnbau- und Gewerbeflächen auf der Agenda. Außerdem sollen konkrete Flächenvorschläge erarbeitet werden. Die Ergebnisse der beiden Foren werden dem Gemeinderat in einem Workshop im Oktober 2019 vorgestellt.

In der Hand des Gremiums liegt auch die endgültige Entscheidung über die Neuaufstellung des Flächennutzungsplans. Der offizielle Startschuss des Verfahrens soll in der Gemeinderatsitzung am 13. November 2019 fallen, um dann innerhalb der Verwaltungsgemeinschaft im Gemeinsamen Ausschuss am 16. Dezember 2019 den formellen Aufstellungsbeschluss zu fassen.


Was ist der Flächennutzungsplan?

Der Flächennutzungsplan hat einen Planungshorizont von etwa 15 Jahren und ist zusammen mit dem Bebauungsplan Teil der zweistufigen Bauleitplanung. Als "vorbereitender Bauleitplan" bündelt der Flächennutzungsplan übergeordnete Planungen sowie Fachplanungen und steuert nachfolgende Planungen, wie den verbindlichen Bebauungsplan. Weitere Informationen gibt es auf

www.kirchheim-teck.de/Flächennutzungsplan.

Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker referiert zum Fachforum Flächennutzungsplan vor Mitgliedern des Forums.

PRESSEMITTEILUNG Nr. 186/19 vom 19.08.2018