Stadtnachricht

Zu wenig Interessenten: keine Gasversorgung für den Schafhof


Im März 2019 hatte die Energie Kirchheim GmbH & Co. KG die Idee der Erdgasversorgung für das Gebiet ins Spiel gebracht und eine umfangreiche Informationskampagne gestartet. Mittlerweile steht allerdings fest: Es gibt zu wenige Eigentümer, die konkretes Interesse an einer Gasversorgung haben. Eine wirtschaftliche Umsetzung der Idee ist daher nicht realisierbar.
 
Mit Informationsveranstaltungen, personalisierten Briefen an die Anwohner und in persönlichen Beratungsgesprächen hatte die Energie Kirchheim GmbH & Co. KG gemeinsam mit der Netze BW GmbH den Eigentümern und Anwohnern auf dem Schafhof das Thema Erdgasversorgung vorgestellt und für einen Gasanschluss geworben. Insgesamt blieb die Nachfrage aber um ein Vielfaches zu gering, um eine Erschließung wirtschaftlich abbilden zu können.
 
Die Energie Kirchheim GmbH & Co. KG bedauert diese Entwicklung, bedankt sich aber bei allen Interessenten und bittet gleichzeitig um Verständnis, dass bei den vorliegenden Rahmenbedingungen die Gaserschließung des Schafhofes nicht realisierbar ist.

Hintergrundinformationen:

Mit Gründung der Energie Kirchheim unter Teck GmbH & Co. KG gingen die Kirchheimer Strom- und Gasnetze im Jahr 2014 in das Eigentum der mehrheitlich städtischen Energiegesellschaft über. Damit liegt auch die Verantwortung für Investitionsentscheidungen in die Versorgungsnetze bei der städtischen Versorgungsgesellschaft (Eigentümer der Energie Kirchheim unter Teck GmbH & Co. KG sind zu 74,9 % die Stadt Kirchheim unter Teck sowie zu 25,1 % die EnBW).
In der neuen Eigentümerstruktur und sich ständig ändernden Rahmenbedingungen in der Energiewirtschaft hat die Energie Kirchheim unter Teck GmbH & Co. KG immer wieder die Möglichkeit gesucht, die Erdgasversorgung in Kirchheim unter Teck weiter auszubauen.
 

PRESSEMITTEILUNG Nr. 148/19 vom 28.06.2019 

Ein Lufbild vom Kirchheimer Schafhof