Stadtnachricht

Das Regierungspräsidium Stuttgart informiert:


Information der Grundstücksbesitzer und Fischereirechtsinhaber

Im Rahmen der Erstellung eines Fachkonzepts zur Verwendung von Ersatzzahlungen für nicht kompensierbare Eingriffe in den Naturhaushalt werden im Auftrag des Regierungspräsidiums Stuttgart, Ref. 56 Naturschutz und Landschaftspflege, von Juni bis November 2019 die Flusskrebsbestände in allen Fließgewässern in den Einzugsgebieten der Lindach, des Sahebachs, der Steinach und des Tiefenbachs durch das Institut für Landschaftsökologie und Naturschutz Südwest (ILN Südwest) erfasst. Die Erfassung erfolgt tagsüber durch eine Nachsuche per Hand. Gefundene Flusskrebse werden kurzzeitig zur Datenerfassung dem Gewässer entnommen und anschließend schonend zurückgesetzt. Eine dauerhafte Entnahme von Flusskrebsen erfolgt nicht.
 
Wir weisen insbesondere darauf hin, dass es im Rahmen der Erfassungen erforderlich sein kann, die betroffenen Grundstücke zu betreten. Die Ermächtigung zum Betreten der Grundstücke bildet hierbei § 52 Naturschutzgesetz des Landes Baden-Württemberg.
 
In Abstimmung mit der Fischereibehörde erfolgt aufgrund der Vielzahl der zu bearbeitenden Fließgewässer keine gesonderte Information der betroffenen Fischereirechtsinhaber und -pächter. Für Rückfragen steht Ihnen Herr Waldmann, Tel. 0711/904-15622, benjamin.waldmann@rps.bwl.de gerne zur Verfügung.