Stadtnachricht

Bürgerbus besuchte über Himmelfahrt Rambouillet


Die Gruppe unternahm einen Tagesausflug ins 80 km entfernte Châteaudun. Zudem hatten die Kirchheimerinnen und Kirchheimer viel Zeit in der Gastfamilie - eine Gelegenheit, um die deutsch-französischen Freundschaften zu pflegen und die eigenen Französisch-Kenntnisse zu nutzen. Nach dem Wochenende waren sich die Teilnehmenden einig: Die guten Erfahrungen zeigen, dass die Städtepartnerschaft tatsächlich lebt. 
 
Der Bürgerbus wird bereits seit Jahrzehnten vom Partnerschaftsausschuss in Kooperation mit der Stadtverwaltung für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger angeboten. Im einen Jahr fährt der Bürgerbus nach Rambouillet, im anderen Jahr besuchen die Rambouilletains die Teckstadt. Die Unterbringung erfolgt jeweils in Gastfamilien. Nachdem in den vergangenen beiden Jahren das 50-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Rambouillet und Kirchheim unter Teck zuerst in Frankreich und ein Jahr später in Kirchheim unter Teck festlich begangen wurde, gab es in diesem Jahr wieder eine „normale“ Reise des Bürgerbusses nach Rambouillet.

Der Bus startete am Donnerstag pünktlich am Ziegelwasen. Unterwegs im Bus hatten die Neuen, darunter auch zwei Schülerinnen, genug Gelegenheit sich vorzustellen und die anderen Teilnehmer kennenzulernen. Am Place de Rondeau in Rambouillet erwarteten die Gastgeber bereits ihre Kirchheimer Gäste.

Am Freitag wird bei den Bürgerbus-Ausfahrten traditionell ein von den Gastgebern organisierter Ausflug gemacht, der von zwei ihrer Vertreterinnen begleitet wurde. Dieses Mal besuchte die Gruppe das 80 km südwestlich von Rambouillet gelegene Châteaudun. Auf einem Felsen über dem Tal des Loir liegt ein Schloss aus dem 13. Jahrhundert. Dieses wurde mit einer Führung besichtigt. Der älteste Teil des Schlosses ist der mächtige Wehrturm. Dahinter liegt ein schöner Dachgarten, damals ein Novum in Frankreich. Heute schmückt eine eindrucksvolle Wandteppichsammlung historische Empfangssäle. Sehenswert war auch der sehr gut gepflegte Zier-, Nutz- und Heilpflanzengarten. Unterhalb des Schlosses an den Ufern des Loir befindet sich eine schöne, schattige Parkanlage, in der die Gruppe picknickte. Später besichtigte sie noch eine voll funktionsfähige, vor etwa 20 Jahren aufwendig renovierte Windmühle, deren Geschichte vorher in einem kurzen Film erklärt worden war. Am Abend wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu Hause von ihren Gastgebern kulinarisch verwöhnt. Man konnte seine Französischkenntnisse ausschöpfen, für eine lebhafte Verständigung waren sie aber nicht unbedingte Voraussetzung.

Den Samstag verbrachten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer größtenteils mit den Gastfamilien. Morgens trafen sich viele zufällig auf dem Krämermarkt in Rambouillet, nachmittags steuerte man individuell verschiedene Ziele an. Am Abend waren alle Kirchheimer Gäste von den Gastgebern zu einem zünftigen Abschiedsessen in ein Landgasthaus eingeladen. Hier war fast alles selbst produziert: Brot, Käse und Fleisch aus eigener Tieraufzucht. Bei guter Stimmung ging dieser unvergessliche Abend erst kurz vor Mitternacht zu Ende.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Bürgerbusfahrt nach Rambouillet mit ihren Gastgeberinnen und Gastgebern

PRESSEMITTEILUNG Nr. 125/19 vom 06.06.2019