Stadtnachricht

Hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion zum Ukraine-Konflikt


Die mit hochkarätigen Experten besetzte Veranstaltung findet am Donnerstag, 23. Mai 2019, 19:00 Uhr, im Kirchheimer Kornhaus (Max-Eyth-Straße 19) statt. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei. Um Anmeldung unter 07021 502-377 oder museum@kirchheim-teck.de wird gebeten.
 
Zentrale Themen der Podiumsdiskussion sind Zivilgesellschaft, Politik und Kultur in Russland und der Ukraine. Bei der Diskussion erörtern zwei ausgewiesene Kenner der beiden Länder die zentralen politischen Problemfelder, den gesellschaftlichen Wandel und aktuelle kulturelle Debatten: Jens Siegert, der am Moskauer Goethe-Institut das EU-Projekt „Public Diplomacy. EU and Russia“ leitet und dessen Expertise bereits beim Fernsehsender „arte“ gefragt war sowie Dr. Alexander Kratochvil, der für die Tschechische Akademie der Wissenschaften in Prag und die Humboldt-Universität Berlin arbeitet. Siegert und Kratochvil gehen bei der Podiumsdiskussion auch auf das „System Putin“ und die ukrainische Reformpolitik ein. Moderiert wird die Diskussion von Prof. Dr. Klaus Gestwa, Leiter des Instituts für Osteuropäische Geschichte und Landeskunde der Universität Tübingen. Die Veranstaltung wird unterstützt von der Heinrich-Böll-Stiftung Baden-Württemberg und der Universität Tübingen.
 
Die Ausstellung „Maxim Dondyuk. Culture of Confrontation. Die Fotografien der Maidan-Revolution 2013/2014“ ist noch bis 10. Juni 2019 im Städtischen Museum im Kornhaus (Max-Eyth-Straße 19) zu sehen. Die Bilder des ukrainischen Fotografen Maxim Dondyuk dokumentieren den Maidan-Konflikt aus nächster Nähe und in herausragender bildnerischer Qualität. Weitere Informationen gibt es auf www.kirchheim-teck.de/maximdondyuk.


PRESSEMITTEILUNG Nr. 107/19 vom 16.05.2019