Stadtnachricht

Begehung des Bauabschnitts 2a zur Verbesserung der Barrierefreiheit


Begehung des Bauabschnittes 2a im Sanierungsgebiet Ortsmitte Ötlingen mit Planungsbüros, Stadtverwaltung, Ortsvorsteher und mehreren Menschen mit Behinderung

Zunächst stellten die Planungsbüros die Planungen im Bereich des geplanten Kreisverkehrs Am Wasen vor. Besprochen wurden die Barrierefreiheit im öffentlichen Raum, die barrierefreie Gestaltung der Verkehrswege sowie gesicherte Straßenquerungen.

Bei der anschließenden Begehung des Bauabschnittes brachten Vertreterinnen und Vertreter der Lebenshilfe, der Bezirksgruppe des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Württemberg, der Kreisbaugenossenschaft sowie drei Seniorinnen aus der „Silbernen Rose“ die Interessen der Betroffenen vor. Hierbei wurde insbesondere über die bessere Überfahrbarkeit durch Anordnung von Rollstuhl-Überfahrtssteinen sowie Bodenindikatoren an den Überquerungs- sowie Haltestellen gesprochen. Diese Maßnahmen gewährleisten die Ertastbarkeit des Wegeverlaufes für blinde und sehbeeinträchtigte Menschen. Auch eine Verbesserung der Fußläufigkeit, beispielsweise durch nicht abgeschrägte, aber ausreichend breite Gehwege und barrierefreie Zugänge, war Thema.

Nach dem Rundgang wurden die Anregungen und Bedenken bei einer Abschlussbesprechung zusammengefasst. Hinweise, wie der eines stark sehbehinderten Teilnehmers zu einer durchgängigen „taktilen Orientierung“, werden in der Ausbauplanung aufgegriffen. Zudem wurden Kontaktdaten ausgetauscht: Der städtische Projektleiter Joachim Sehlke und die planenden Büros werden auch künftig die Planungen und Baumaßnahmen in der Ötlinger Ortsmitte mit den Vertreterinnen und Vertretern abstimmen.

Weitere Informationen

Sitzungsvorlage "Sanierungsgebiet Ortsmitte Ötlingen – Vorstellung der Planung Stuttgarter Straße Bauabschnitt 2A Am Wasen bis Lindorfer Straße […]" mit sämtlichen Plänen im Bürgerinformationssystem der Stadt Kirchheim unter Teck