Stadtnachricht

Schüler geben Insekten ein Zuhause


In einer gemeinsamen Aktion haben die Realschüler und städtische Mitarbeiter das Insektenhotel auf einer Grünfläche zwischen Kitteneshalde und Plochinger Straße installiert. Das gut zwei Meter hohe und ein Meter breite Holzgestell ist Marke Eigenbau: Mitarbeiter des Kirchheimer Baubetriebshofes haben das Gestell selbst hergestellt. Die zehn Jugendlichen sorgten dann dafür, dass aus dem Holzgestell ein Insektenhotel wurde. Sie befüllten die Fächer des Gestells mit löchrigen Holzstücken, hohlen Pflanzenstängeln und Lochziegeln – Materialien, die sich besonders gut als Unterschlupf für Insekten eignen. Bevor die Neuntklässler loslegten, erfuhren Sie von Wolf Rühle, Umweltbeauftragter der Stadt Kirchheim unter Teck, warum Insekten, insbesondere Bienen, so wichtig für unsere Umwelt sind: „Ohne die Bestäubung, der auch bei niedrigen Temperaturen fliegenden Wildbienen gäbe es praktisch keine Früchte. Das Insektenhotel bietet den Wildbienen Schutz und uns gleichzeitig die Möglichkeit, sie gefahrlos zu beobachten.“

Vier Schülerinnen der Freihof-Realschule stehen vor dem halb gefüllten Insektenhotel. Jede von ihnen hat Baumaterial für das Hotel in den Händen.
 
Die Idee für das Insektenhotel stammt von den Schülern selbst. Beim Aktionstag „Schule trifft Rathaus“ entwickelten sie Ideen für ihre Stadt und trugen diese Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker vor. Die Rathaus-Chefin zeigte sich begeistert von der Idee des Insektenhotels und beauftragte die zuständigen Verwaltungsmitarbeiter mit der gemeinsamen Umsetzung.

Fünf Neuntklässler der Freihof-Realschule richten das Insektenhotel ein. Im Vordergrund liegen die Materialien dafür bereit.


PRESSEMITTEILUNG Nr. 094/19 vom 02.05.2019