Stadtnachricht

Wie ticken Russland und die Ukraine? - Veranstaltungen zur Maidan-Ausstellung geben Antworten


Am kommenden Sonntag (21. April 2019) findet in der Ukraine die entscheidende Stichwahl um die Präsidentschaft statt. Es ist die erste reguläre Präsidentschaftswahl nach der vorgezogenen Wahl 2014, die den Protesten der Maidan-Revolution gegen die damalige Regierung folgte. Diesen Volksaufstand hat der ukrainische Fotograf Maxim Dondyuk in eindrucksvollen Bildern festgehalten, die aktuell im Kirchheimer Kornhaus ausgestellt werden. Zwei Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung erklären mit unterschiedlichen Schwerpunkten, wie sich das osteuropäische Land seitdem entwickelt hat.
 
In einem Vortrag am Donnerstag, 25. April, erläutert Prof. Dr. Klaus Gestwa, Universität Tübingen, die Geschichte der zerrütteten Beziehung von Russland und der Ukraine. Im aktuellen Konflikt der beiden Staaten wird Geschichte immer wieder als politische Waffe eingesetzt, um Politik zu legitimieren und Gesellschaft zu mobilisieren. Der Vortrag geht daher näher auf die ukrainisch-russischen Beziehungen seit 1991 sowie auf die neuesten politischen Entwicklung ein. Darin eingebunden ist ein virtueller Stadtrundgang durch Kiew. Anhand ausgewählter wichtiger Orte werden Sophie Nübling, Antonia Wegner und Dmitry Vakhromov, Studierende der Universität Tübingen, den Vortrag mit spannenden Fotos veranschaulichen und den Zuhörern die ukrainische Hauptstadt mit ihrer bewegten Geschichte näherbringen. Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im Kornhaus.
 
Thema einer Podiumsdiskussion am Donnerstag, 23. Mai, sind Zivilgesellschaft, Politik und Kultur in Russland und der Ukraine. Bei der Diskussion erörtern zwei ausgewiesene Kenner Russlands und der Ukraine die zentralen politischen Problemfelder, den gesellschaftlichen Wandel und aktuelle kulturelle Debatten. Jens Siegert (Heinrich-Böll-Stiftung/ Goethe-Institut), der für die Podiumsdiskussion aus Moskau anreist, und Dr. Alexander Kratochvil (Tschechische Akademie der Wissenschaften, Prag/ Humboldt-Universität, Berlin) gehen dabei sowohl auf das „System Putin“ als auch die ukrainische Reformpolitik ein. Die Podiumsdiskussion beginnt um 19:00 Uhr im Kornhaus.
 
Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei. Um Anmeldung unter 07021 502-377 oder museum@kirchheim-teck.de wird gebeten. Weitere Informationen gibt es auf www.kirchheim-teck.de/maximdondyuk.
 
Die Ausstellung „Maxim Dondyuk. Culture of Confrontation. Die Fotografien der Maidan-Revolution 2013/2014“ findet vom 5. April bis 10. Juni 2019 im Städtischen Museum im Kornhaus (Max-Eyth-Straße 19) statt. Ergänzt wird die Ausstellung im Kirchheimer Kornhaus von einem exklusiven Begleitprogramm, dessen Fokus auf dem Konflikt vor fünf Jahren, aber auch auf der aktuellen Situation in der Ukraine liegt.
 

PRESSEMITTEILUNG Nr. 084/19 vom 17.04.2019