Stadtnachricht

Gewässerentwicklungsplan Dupiggraben beschlossen


Das Ziel eines Gewässerentwicklungsplans ist die ökologische Aufwertung und naturnahe Entwicklung eines Gewässers. Das Konzept wurde den örtlichen Umweltverbänden im Vorfeld zur Sitzung in einem Fachforum vorgestellt.
 
Das Wassergesetz verpflichtet den Unterhaltspflichtigen - und damit die Stadt Kirchheim unter Teck - dazu, Gewässer naturnah zu entwickeln und zu erhalten. Die Gewässerentwicklung ist das Werkzeug für die Wiederherstellung ökologisch funktionsfähiger Gewässer. Bei einem Gewässerentwicklungsplan handelt es sich um eine Fachplanung, die die Probleme des Gewässers analysiert und mögliche Maßnahmen zur ökologischen Aufwertung aufzeigt. Er fließt als Rahmenplan in Bauleitplanverfahren ein.
 
In der Diskussion fragten verschiedene Stadträtinnen und Stadträte nach dem Zusammenhang mit dem Hochwasserschutz. Der zuständige Mitarbeiter des Sachgebiets Grünflächen, Eberhard Müller, erklärte, dass Auslöser für das Hochwasser vom 11. Juni 2018 nicht die Aufnahmefähigkeit des Dupiggrabens, sondern das lokale Starkregenereignis mit Schwerpunkt über Lindorf und Ötlingen - mit Niederschlagsmengen von über 100 Liter pro Quadratmeter - gewesen ist. Zur Aufarbeitung des Hochwassers des letzten Junis fanden Anfang des Jahres Informationsveranstaltungen in Ötlingen und Lindorf statt. Dort wurde die Erstellung einer sogenannten Starkregengefahrenkarte für das Einzugsgebiet des Dupiggrabens angekündigt. Mit der Fertigstellung dieser Gefahrenkarte kann noch in diesem Jahr gerechnet werden. Weitere Starkregengefahrenkarten sollen in den nächsten Jahren folgen. Auf Basis dieser Karten werden von der Stadtverwaltung konkrete Maßnahmen zum Hochwasserschutz entwickelt und zur weiteren Beschlussfassung ins Gremium eingebracht.


Weitere Informationen

Sitzungsvorlage „Gewässerentwicklungsplan Dupiggraben“ im Bürgerinformationssystem der Stadt Kirchheim unter Teck

Stadtnachricht „Aufarbeitung des Hochwasserereignisses vom 11. Juni 2018"

Es ist der von Grün umgebene Dupiggraben zu sehen