Stadtnachricht

Gewässerschau an Gießnau, Jauchertbach und Windbach am 22. und 27. März


Die Stadt Kirchheim unter Teck ist auf ihrem Stadtgebiet Träger der Unterhaltungslast für die Gießnau mit Nebengewässern. Das Wassergesetz Baden-Württemberg verpflichtet die Träger der Unterhaltungslast, in regelmäßigen Abständen eine Gewässerschau an den in ihrer Verantwortung liegenden Gewässern durchzuführen. Eine Gewässerschau ist die Besichtigung eines Gewässers und bezieht die Ufer sowie das für den Hochwasserschutz und für die ökologische Funktion notwendige Umfeld mit ein. Sie dient dazu, Probleme und Gefahren festzustellen und deren Beseitigung einzuleiten. Gefahrenquellen können unter anderem Ablagerungen wie beispielsweise Komposthaufen und Holzstapel oder die Lagerung von wassergefährdenden Stoffen in der Nähe eines Gewässers sein. Durch die Gewässerschau soll ein Beitrag zur Verringerung und Vermeidung von Hochwasserrisiken für die Anwohner der Gießnau in Kirchheim unter Teck, aber auch für die Unterliegergemeinden, geleistet werden. Gleichzeitig sollen Beeinträchtigungen der ökologischen Funktionen des Gewässers beseitigt werden. Sollten Missstände auf einem Grundstück festgestellt werden, wird der Eigentümer von der Stadtverwaltung bzw. dem Landratsamt Esslingen angeschrieben.
 
Zur ordnungsgemäßen Durchführung der Gewässerschau kann es notwendig sein, Privatgrundstücke zu betreten. Grundsätzlich ist der Träger der Unterhaltungslast laut § 101 Wasserhaushaltsgesetz hierzu berechtigt. Die Stadtverwaltung bittet die betroffenen Anlieger um Verständnis. Gerne können Gewässeranlieger an der Begehung entlang ihres Grundstücks teilnehmen. Wenden Sie sich hierzu bitte unter 07021 502-532 bzw. e.mueller@kirchheim-teck.de an Eberhard Müller vom städtischen Sachgebiet Grünflächen. An den jeweiligen Besichtigungstagen ist ein Ansprechpartner unter 0151 40901141 erreichbar.
 
 
PRESSEMITTEILUNG Nr. 058/19 vom 15.03.2019