Stadtnachricht

Wie steht es um die Bildung in unserer Stadt?


Wussten Sie schon…?


Das Thema Bildung gehört zu den am höchsten priorisierten Handlungsfeldern der Stadt Kirchheim unter Teck. Dies schlägt sich auch im städtischen Haushalt nieder: Wussten Sie beispielsweise schon, wie viel Geld die Stadt Kirchheim unter Teck in einem Jahr für Kinderbetreuung in Kindertageseinrichtungen ausgibt? 2019 ist geplant insgesamt rund 22 Millionen Euro aufzuwenden. In diesem Betrag sind die laufenden Kosten für städtisches Personal, die Gebäudeunterhaltung sowie die Zuschüsse an die freien Träger von Kindertageseinrichtungen enthalten. In unserer Grafik erfahren Sie, zu welchen Anteilen die Kinderbetreuung von wem finanziert wird.

Die Grafik zeigt die Finanzierung der Kinderbetreuung im Jahr 2019. 2019 ist geplant insgesamt rund 22 Millionen Euro für die Kinderbetreuung in Kindertageseinrichtungen aufzuwenden. © Claudia Mayerle Grafik- und Web-Design

Die Stadt trägt 67 % der Kosten. Das Land 26 %. Über die Kindergartengebühren werden 6 % gedeckt. Ein Prozent machen die Ausgleichszahlungen des Landes Baden-Württemberg aus.

Die Strategie im Bereich Bildung


Um den Herausforderungen im Bereich Bildung zu begegnen, wurden am 15. November 2017 Leistungsziele und konkrete Maßnahmen vom Gemeinderat auf den Weg gebracht. Im aktuellen Steuerungsbericht werden die Fortschritte bei der Zielerreichung und der Umsetzungsstand der Maßnahmen dargestellt. Außerdem wurden von der Stadtverwaltung neue Ziele und Maßnahmen vorgeschlagen, die nun vom Gemeinderat beschlossen wurden.

Mit dem Leistungsziel „Alle zur Sicherstellung des Schulbetriebs notwendigen Maßnahmen werden laufend nach Prioritäten umgesetzt“ werden die Ziele des Handlungsfeldes ergänzt. Damit soll die Weiterentwicklung der schulischen Infrastruktur sichergestellt werden. In diesem Zusammenhang wurde mit der Sanierung der NWT-Räume in der Alleenschule, am Schlossgymnasium und am Ludwig-Uhland-Gymnasium bis Ende 2021 erste Maßnahmen zur Umsetzung des Ziels entwickelt. Weiterhin werden schon bestehende Leistungsziele durch neue Maßnahmen ergänzt:
  • Umsetzung der Brandschutzmaßnahmen an der Alleenschule bis 31.12.2020.
  • Es wird eine Bedarfsabfrage unter Eltern von Kindern im Alter von 0 bis 4 Jahren im gesamten Stadtgebiet durchgeführt, mit dem Ziel, die eingerichteten Betreuungszeiten zu überprüfen und den Bedarf an Betreuungsleistungen zu erheben bis 31.07.2019.
  • Ein weiterer Ausbau von Koordinationsstellen/ Teamleitungen an den Ganztagsschulen, an denen mehr als 3 pädagogische Fachkräfte beschäftigt sind, wird bis 31.05.2020 geprüft.

Für einige der bereits laufenden Maßnahmen gibt es zudem angepasste Terminierungen. Das gesamte Handlungsfeld Bildung finden Sie im folgenden Teil unserer Website:

Handlungsfeld Bildung

Stellungnahmen der Fraktionen und Gruppierungen des Kirchheimer Gemeinderats zum Steuerungsbericht


Logo der Fraktion "CDU"
"Viel verschoben, obwohl Bildung die höchste Priorität hat. Die Verwaltung hat seit geraumer Zeit in vielen Bereichen einen Umsetzungsstau. Dies zeigt sich z. B. in der schleppenden Realisierung moderner naturwissenschaftlicher Räume oder bei der Umsetzung einer modernen IT für alle Schularten. Während andere bereits Unterricht mit Tablets realisiert haben, befasst sich Kirchheim noch mit der Netzwerkverkabelung. Ebenso ist uns eine hohe Qualität in der Kleinkinderbetreuung wichtig. Offenbar völlig aufgegeben hat die Verwaltung die Etablierung einer Hochschule bzw. Hochschul-Außenstelle. Gerade im Baustoff-Recycling wären nach dem Deutschen Umweltpreis für Walter Feeß gute Anknüpfungsmöglichkeit gewesen."


Logo der Fraktion "Freie Wähler Kirchheim"
"Der jetzt vorgelegte Steuerungsbericht zeigt sehr gut auf, in welchem Umfang die im November 2017 beschlossenen Leistungsziele erreicht wurden. Verschiedenen Maßnahmen mussten zeitlich angepasst werden und einzelne Maßnahmen wurden neu in das Handlungsfeld mit aufgenommen. Die Freien Wähler tragen alle diese Punkte mit.  Gerade durch die Aufnahme neuer Maßnahmen ist es möglich,  schnell auf sich  verändernde Rahmenbedingungen reagieren zu können. Dies ist für die Freien Wähler immens wichtig, um auch stetigen Herausforderungen und neuen Entwicklungen  zeitnah gerecht werden zu können.  So begrüßen die Freien Wähler auch die Bedarfsabfrage unter Eltern, inwieweit die Betreuungszeiten für Kleinkinder dem tatsächlichen Bedarf entsprechen."


Logo der Fraktion "SPD" komplett rot

"Bildung ist Menschenrecht! Zurecht hat das Handlungsfeld Bildung - zusammen mit der Wohnungsversorgung – oberste Priorität in unserer Stadt, denn gute Bildung ermöglicht es, die individuellen Potenziale zu entfalten, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Sie erleichtert den Einstieg ins Berufsleben, ermöglicht beruflichen Aufstieg und schützt vor Arbeitslosigkeit. Sie ist der Schlüssel für Chancengleichheit und Integration, für ein gelingendes Leben.

In den letzten Jahren wurde massiv in die Bildung investiert: in den Ausbau der Infrastruktur der Schulen und KiTas, in die Ganztagesbetreuung, in die Verbesserung der Angebote und der Qualität. Vieles wurde auf den Weg gebracht - doch vieles bleibt zu tun: Verbesserung der digitalen Infrastruktur, bedarfsgerechte und wohnortnahe Betreuungsangebote - und endlich Gebührenfreiheit im Kindergarten genauso wie in der Schule: Kindergartenzeit ist Bildungszeit!"

Logo der Fraktion "Bündnis 90/Die Grüne"

"Die Bildung gehört zu den am höchsten priorisierten Handlungsfeldern in Kirchheim - das finden wir wichtig und richtig. Für uns Grüne gilt: eine gut funktionierende und nach dem Bedarf ausgerichtete Bildungslandschaft ist für uns einer der zentralen Standortfaktoren. Deshalb stehen wir auch nicht nur zu Wahlkampfzeiten voll hinter der Schulsozialarbeit.  Auch der Ausbau der naturwissenschaftlichen Räume darf sich nicht weiter verzögern. In den letzten Jahren ist in unserer Stadt viel in Bildung und Betreuung investiert worden, Kirchheim darf sich aber nicht dem gesellschaftlichen Wandel verschließen. Eine verbesserte Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist für uns Grüne von zentraler Bedeutung. Deshalb unterstützen wir auch die Bedarfsabfrage bei den Eltern, ob unsere Betreuungsangebote noch zeitgemäß sind, oder ob wir zum Beispiel bei den Öffnungszeiten nachsteuern müssen."

Logo der Fraktion "Frauenliste"
"Investitionen in Bildung sind Investitionen in unsere Zukunft. Weil sich gesellschaftliche Rahmenbedingungen ständig verändern, müssen wir noch viel besser kennenlernen, was unsere Familien wirklich brauchen. Sind im Bereich der Kindertageseinrichtungen unsere klassischen Regelgruppen überhaupt noch zeitgemäß? Brauchen wir nicht viel mehr Ganztagesangebote, Angebote mit Mittagessen, verlängerte Öffnungszeiten, Angebote für unter Dreijährige? Bieten unsere Schulen Räume für zeitgemäßen Unterricht? Fühlen sich unsere Kinder wohl an den Schulen? Werden sie auch außerhalb des Unterrichtes gut betreut, bekommen sie gesundes Schulessen, gibt es attraktiven Bewegungsraum im Freien, gibt es ausreichend Schulsozialarbeit, funktioniert die Ferienbetreuung? Es gibt noch eine Menge zu tun auf dem Weg zum optimalen Bildungsstandort."


Logo Christliche Initiative Kirchheim

"Kirchheim hat ein breites Spektrum an Bildungseinrichtungen, die von der Stadt und auch von freien Trägern betrieben werden. Die Zusammenarbeit der freien Träger, städtischen Einrichtungen und dem Tageselternverein hat sich in den letzten Jahren stark verbessert. Dies ist vor allem ein Erfolg des Projektes „Qualität vor Ort“. Seit 2 Jahren entwickeln die Beteiligten einen gemeinsamen Qualitätsstandard. Wir begrüßen dies, da es vor allem das Wohl der Kinder im Fokus hat und die Vielfalt der Kindertageseinrichtungen stärkt. Wir begrüßen die Bedarfsabfrage bei den Eltern mit Kindern von 0 bis 4 Jahren. Damit ist die Stadt in der Lage an den richtigen Stellschrauben zu drehen um die Bedarfe der Kinder und der Eltern zu decken."