Stadtnachricht

Neue Agendagruppe startet mit Upcycling-Projekt


Nicht mehr passende Jeans können zu Taschen umgenäht werden, alte Männerhemden zu Kinderhosen oder Kleid. Natürlich kann man auch seine alte Kleidung reparieren. Möglich macht dies eine neue Gruppe der „Lokalen Agenda“.
 
Für das Upcycling stehen in einem ehemaligen Klassenzimmer im Obergeschoss der alten Grundschule mehrere Nähmaschinen und etwas Material zur Verfügung. Jeden Montag und Mittwoch zwischen 17:00 und 19:00 Uhr (in den Ferien nach Absprache) hat die Näh-Werkstatt geöffnet: Es darf genäht, geflickt und geplaudert werden.
 
Die Agendagruppe „Upcycling“ freut sich zudem über gut erhaltene Sachspenden wie Altkleider, Stoffe, Kurzwaren und funktionstüchtige Nähmaschinen. Auch weniger gut erhaltene Kleidung darf abgegeben werden. Diese sollte frisch gewaschen sein. Ziel ist es, die gespendete Kleidung umgenäht im Rahmen der Nachhaltigkeitstage im Juni 2019 für einen guten Zweck zu verkaufen.
 
Die Teilnahme am Upcycling ist kostenlos. Bei Fragen stehen die Gruppensprecher gerne zur Verfügung: upcycling@kirchheim-teck.de.
 
 
Hintergrundinformation:

Der Begriff „Upcycling“ steht für Wiederverwertung und Nachhaltigkeit. Aus scheinbar nutzlosen Stoffen und Gegenständen entstehen neue Produkte.
 
Bild mit rosa Elefant und Nähmaschine


PRESSEMITTEILUNG Nr. 259/18 vom 14.12.2018