Stadtnachricht

Miteinander leben - Interkulturelle Woche in Kirchheim unter Teck


Los geht es am Freitag, 21. September, mit einem Spieleaktionsnachmittag zum Weltkindertag unter dem Motto „Kinder brauchen Freiräume“. Von 15:00 bis 18:00 Uhr gibt es Spiel- und Bastelangebote auf dem Kirchheimer Marktplatz – wenn es regnet, im Mehrgenerationenhaus Linde. Der Eintritt ist frei.
 
Am Samstag, 22. September, geht es weiter mit der „Nacht der Kulturen“. Den Auftakt macht um 18:00 Uhr die interkulturelle Trommelgruppe der Linde mit der Aktion „zusammengetrommelt“ in den Arkaden des Kirchheimer Rathauses. Um 19:00 Uhr startet ein Kulturabend in der Stadtbücherei. Dort präsentieren Solistinnen aus dem deutsch-russischen Chor des Vereins Mosaika e.V. gefühlvolle Romanzen mit Klavierbegleitung in deutscher und russischer Sprache. Anschließend geben junge Migranten und Migrantinnen in Gedichten, kurzen Texten und Erzählungen Einblick in ihre Erfahrungen, Beobachtungen und Hoffnungen. Außerdem stellt sich die „Göppinger Schreibwerkstatt für Frauen mit Zuwanderungsgeschichte“ vor und eine Sprachlehrerin aus Köngen informiert über ihr Buchprojekt mit einer Gruppe junger Afghanen: „Nazare Chub. Eine gute Idee“. Nach der Lesung zeigt die internationale Theatergruppe „Die Wilden Kerle“ ihr aktuelles Projekt „Heimspiel“. Den Abschluss des Kulturabends bildet die Gruppe „Halkevi Saz Kursu“ – sie spielt anatolische Lieder. Ein Buffet der Jugendgruppe aus der Kirchheimer Sultan Ahmet Moschee verwöhnt das Publikum mit türkischen Köstlichkeiten und Getränken.
 
Wer bei der „Nacht der Kulturen“ mediterranen Flair erleben möchte, ist beim „Italienischen Abend“ im Mehrgenerationenhaus LINDE (Alleenstraße 90) richtig. Dort lädt die italienische Gemeinde in Kirchheim unter Teck von 19:00 bis 22:00 Uhr bei Pizza und Rotwein zu Gesprächen, Liedern und einem Italien-Quiz auf den Spuren von Goethes „Italienischer Reise“ ein.
 
Einen Blick in die Alte Moschee in der Villastraße 8 ermöglicht der Kulturelle Bildungs- und
Integrations-Verein Kirchheim unter Teck e.V. – die Türen sind von 18:00 bis 20:00 Uhr geöffnet. Das Gleiche gilt für den Hindu-Tempel des Sri Kanaka Thurkai Amman Temple e.V. (Alleenstraße 18-20). Dieser öffnet von 19:00 bis 21:30 Uhr seine Türen.
 
Der Eintritt für alle Veranstaltungen der „Nacht der Kulturen“ ist frei.
 
Am Sonntag, 23. September, heißt es „Gemeinsam Lachen“. In seinem Kabarett-Soloprogramm geht Kerim Pamuk dahin, wo es weh tut. In seinem Stück „LEIDKULTUR - Kabarett oriental“ durchsiebt er – geprägt durch anatolischen Weltschmerz und gepeinigt vom deutschen Grundjammer – das Leben nach großartigen Momenten des Leidens. Los geht es um 18:00 Uhr in der Alleenschule (Jahnstraße 12). Der Eintritt kostet 5,00 Euro. Wer einen Stadtpass besitzt, zahlt 2,50 Euro.
 
Die Interkulturelle Woche schließt am Montag, 24. September mit einem Filmabend im Kino Central (Dreikönigstraße 15) ab. Nach einer Begrüßung durch den Integrationsrat um 19:00 Uhr wird dort die österreichische Komödie „Die Migrantigen“ gezeigt.

Als "Vorgeschmack" auf die Interkulturelle Woche wurden im Zuge eines Projekts des Brückenhaus e.V. die Videos Kirchheim ist bunt und Zusammen sind wir stark mit Kirchheimer Kindern gedreht, gefördert aus Mitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ erstellt.

Die Theatergruppe Die Wilden Kerle bei einem Auftritt
 
Hintergrundinformationen zum Kirchheimer Integrationsrat:
Der Integrationsrat stellt das Beteiligungs- und Dialogforum für Menschen mit Migrationshintergrund in der Stadt Kirchheim unter Teck dar. Er hat die Aufgabe, das Bewusstsein für Themen der Integration und Inklusion von Menschen mit Migrationshintergrund in der Stadt wachzuhalten und zu stärken. Außerdem trägt er dazu bei, die Teilhabe von Menschen mit Migrationshintergrund zu verbessern. Eine Liste der einzelnen Mitglieder mit Kontaktdaten ist auf www.kirchheim-teck.de abrufbar. Die Geschäftsstelle ist per E-Mail unter integrationsrat@kirchheim-teck.de sowie telefonisch von Montag bis Donnerstagvormittags unter 07021 502-519 in der Stadtverwaltung erreichbar.
 

PRESSEMITTEILUNG Nr. 180/18 vom 18.09.2018