Stadtnachricht

Hohe Brandgefahr: Stadt Kirchheim unter Teck schließt öffentliche Grillstellen


Da sich die Grillstellen in unmittelbarer Nähe zu Waldgebieten befinden, erfolgt die temporäre Schließung auf Grundlage des Landeswaldgesetzes. Dieses regelt, dass offenes Feuer im Wald sowie im Abstand von weniger als 100 Meter vom Wald an nicht genehmigten oder nicht dafür eingerichteten Stellen verboten ist. Weiter dürfen brennende oder glimmende Gegenstände nicht weggeworfen oder unvorsichtig gehandhabt werden.
 
Aufgrund der anhaltenden Hitze und der geringen Niederschlagsmengen sind die Böden an den Grillstellen stark ausgetrocknet. Auf ausgetrocknetem Gras und Laub kann ein Funke reichen, um einen Brand zu verursachen, der sich rasend schnell ausbreitet. Eine Schließung der Grillstellen ist daher unvermeidlich. Es wird außerdem dringend davor gewarnt, Zigaretten achtlos wegzuwerfen. Wegen der Trockenheit rät die Stadtverwaltung auch auf privaten und anderen öffentlichen Flächen zu erhöhter Vorsicht beim Grillen und beim Umgang mit offenem Feuer. In den öffentlichen Grün- und Erholungsanlagen ist es zudem nach städtischer Polizeiverordnung untersagt, außerhalb zugelassener Feuerstellen ein Feuer zu machen.
 
Für die vorübergehende Einschränkung durch die Schließung der Grillstellen bittet die Stadtverwaltung um Verständnis.


PRESSEMITTEILUNG  Nr. 160/18 vom 03.08.2018