Stadtnachricht

Publikation zu Kirchheimer Mahnmal wird präsentiert


Das Mahnmal für die zivilen Opfer des Nationalsozialismus wurde am Volkstrauertag 2017 auf dem Alten Friedhof eingeweiht und gab der Erinnerungskultur der Stadt einen neuen Schwerpunkt. Seit jenem Tag erinnert es an die Kirchheimer Opfer dieser Schreckensperiode. In Spruchbändern zeigen Zitate das Leid und die Ausgrenzung, welche die betroffene Kirchheimer Einwohnerschaft seit 1933 erfuhr. Die Menschen blieben dabei jedoch anonym.
 
In einer von der Stadt Kirchheim unter Teck in Auftrag gegebene Publikation werden die Schicksale der verschiedenen Opfergruppen nun detailliert aufgearbeitet und die Personen zugleich aus der Anonymität befreit. Sie erhalten einen Namen, eine individuelle Leidensgeschichte und auch ein Gesicht.

Mahnmal Alter Friedhof
 
Bei der Präsentation der Publikation wird es neben einer Lesung mit Mareike Schmidts unter anderem eine kleine Theateraufführung der Klasse 9d des Ludwig-Uhland-Gymnasiums geben.
 
Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist bis zum 22. Juni per Mail an Dr. Frank Bauer (f.bauer@kirchheim-teck.de), Leiter des Kirchheimer Stadtarchivs, möglich.


PRESSEMITTEILUNG Nr. 119/18 vom 06.06.2018