Spatenstich zu Baubeginn im Steingauquartier


Oberbürgermeisterin Matt-Heidecker zeigte sich erfreut, dass nach langem Verfahren nun der Baustart für das bedeutende Projekt erfolgen konnte und dankte allen Beteiligten für Ihr Engagement.

Ca. 250 Wohneinheiten sollen bis 2021 im Steingauquartier entstehen. Das Quartier ist dabei in sieben Baufelder eingeteilt, deren Planung in der Hand der jeweiligen Ankernutzer liegt. Ankernutzer sind Bauträger, die neben ihrem eigenen Hochbauprojekt gemeinsame Aufgaben – wie den Bau von Tiefgaragen – übernehmen. Auf den sieben Baufeldern werden daher jeweils individuelle Wohnkonzepte umgesetzt.
 
Die Nachfrage nach Wohnen im Steingauquartier ist bereits jetzt spürbar: „Uns liegen viele qualitativ hochwertige Bewerbungen vor“, freute sich Matt-Heidecker.
 
Zunächst stehen auf dem 40.000 Quadratmeter großen Gelände allerdings die Tiefbauarbeiten an: Kanäle und Leitungen für Wasser, Nahwärme, Strom und Glasfaserkabel werden verlegt. Die Erschließungsarbeiten sollen zum Beginn der Sommerferien 2018 abgeschlossen sein, damit anschließend die ersten Hochbauarbeiten beginnen können. Im Zuge dessen soll im Steingauquartier eine moderne Energiezentrale mit zwei Blockheizkraftwerken entstehen, die die Nahwärmeversorgung sicherstellen werden. Diese liefern nicht nur Wärme, sondern erzeugen auch Strom durch einen Generator. Mit drei Trafostationen soll zudem ein Schritt in Richtung E-Mobilität der Anlieger erreicht werden.

Spatenstich_Steingauquariter_Matt-Heidecker

Spatenstich_Steingauquariter_GR
^
Kommentar hinzufügen
Um Kommentare schreiben zu können, müssen Sie registriert bzw. angemeldet sein.
^
Kommentare
Bisher sind noch keine Kommentare vorhanden.