Kirchheim unter Teck

Wappen Kirchheim unter Teck Die älteste Überlieferung eines Wappens der Stadt Kirchheim unter Teck ist auf einem Siegel vom 6. November 1295 nachgewiesen. In der heute noch gültigen Form findet sich das Stadtwappen auf einem Siegel vom 24. August 1467. Es zeigt unter goldenem (gelben) Schildhaupt, darin eine schwarze Hirschstange, in Blau mit Kesselrinken besetztes silbernes (weißes)  Haftenkreuz (Kirchspange). Die Hirschstange symbolisiert die Zugehörigkeit der Stadt zu Württemberg. Das mit Kesselrinken besetzte silberne (weiße) Kreuz wurde früher "Kirchspange" (Kirchheimer Spange) genannt. Es handelt sich hierbei um eine seltene Wappenfigur, die aus den Beschlägen und Verstärkungen (mhd. "Spange") mittelalterlicher Schilde hervorgegangen ist und wohl über das Wappen einer Adelsfamilie in das erste Wappen der Stadt Kirchheim unter Teck gelangte.

Jesingen

Wappen Jesingen In silbernem Schild ein blauer Schräglinksbalken, belegt mit drei silbernen Lindenblättern (als Hinweis auf den Flussnamen Lindach).


Lindorf

Wappen Lindorf Schultheißenamtssiegel mit den drei württembergischen Hirschstangen (1829). Ein eigenes Wappen ist nicht nachweisbar.

Nabern

Wappen Nabern Zweimal geteilt, oben in Silber eine schwarze Hirschstange, in der Mitte in Grün die Silbernen Buchstaben NA, unten in Silber ein grüner Eichenzweig.

Ötlingen

Wappen Ötlingen Im geteilten Schild oben in Blau ein halbes, mit Kesselringen besetztes silbernes Kreuz, unten von gold und schwarz schräg rechts geweckt die Teck´schen Rauten.