Nabern

Wappen Nabern
Markungsfläche:
Einwohnerzahl:
Ortsvorsteherin:



443 ha
rund  1.900
Veronika Holz
Nabern blickt auf eine bewegte Geschichte zurück und wurde im Zusammenhang mit dem Stiftungsbrief des Klosters Wiesensteig im Jahr 861 erstmals erwähnt.

Eingebettet in eine wunderschöne Umgebung des Albvorlandes ist der dörfliche Charakter bis heute erhalten geblieben. Nabern zeichnet sich durch ein reges Vereinsleben und ein hohes Maß an ehrenamtlich engagierten Menschen aus.

Naberns Aushängeschild ist zweifelsohne der Industriepark, in dem viele bedeutende Unternehmen ansässig sind.

Durch das kommunale Bildungs- und Betreuungsangebot und einer großen Anzahl von Arbeitsplätzen am Ort lassen sich Beruf und Familie hier hervorragend vereinen. Nicht nur für ältere Menschen sind die intakte Gemeinschaft und unsere gute Nahversorgung von unschätzbarem Wert.

Aktuelle Veranstaltungen in Nabern

So 18.08.19
ab 10:30 Uhr
Die Band "Tecksas Tunes" unterhält mit Irish Folk und Bluegrass Music.
Veranstaltungsort: Zehntscheuer Nabern
Veranstalter:
Bürgerhaus Bürgerverein Zehntscheuer Nabern e.V.
Sa 28.09.19
20:30 Uhr
"Heimatland" - Ska/Reggae/Polka/Rock. Kartenvorverkauf bei Goll's Backshop, im Edeka Nabern, Reformhaus Lässing Kirchheim und www.zehntscheuer-nabern.de.
Vorverkauf: 8,00 Euro. Abendkasse 10,00 Euro.
Veranstaltungsort: Zehntscheuer Nabern
Veranstalter:
Bürgerhaus Bürgerverein Zehntscheuer Nabern e.V,
Fr 18.10.19
20:00 Uhr
Das Tourneetheater Stuttgart, gastiert mit der Komödie "Illusionen einer Ehe" von Eric Assous. Kartenvorverkauf bei Goll's Backshop, im Edeka Nabern, Reformhaus Lässing KIrchheim und www.zehntscheuer-nabern.de.
Vorverkauf: 13,00 Euro, Abendkasse 15,00 Euro.
Veranstaltungsort: Zehntscheuer Nabern
Veranstalter:
Bürgerhaus Bürgerverein Zehntscheuer Nabern e.V.

Aktuelle Nachrichten aus Nabern

alle anzeigen

Beflaggung in Kirchheim unter Teck


17.06.2019

66. Jahrestag des Volksaufstandes in der ehemaligen DDR

Anlässlich des 66. Jahrestag des Volksaufstandes in der ehemaligen DDR wird das Rathaus in Kirchheim Teck mit der Stadt- und Bundesflagge beflaggt.

Naberner Waldsportpfad am 24. Juni teilweise gesperrt


13.06.2019

Am Montag, 24. Juni 2019, wird der Waldsportpfad in Nabern wegen einer Verkehrssicherungsmaßnahme ganztägig streckenweise gesperrt.

Damit die Sicherheit der Sportpfad-Besucher weiterhin erhalten bleibt, müssen vom Eschentriebsterben betroffene Eschen gefällt werden. Um Schäden am verbleibenden Baumbestand in der Vegetationszeit möglichst zu vermeiden, wird ein Fällkran eingesetzt. Durch ein spezielles Fäll-Aggregat kann der Kran Bäume bzw. Teile von Bäumen umschließen, abtrennen und gezielt ablegen.
 
Die Verkehrssicherungsmaßnahme wird hauptsächlich im Bereich um den Spielplatz und die Minigolfanlage stattfinden. Der übrige, nicht abgesperrte Bereich des Waldsportpfades kann auch während der Arbeiten genutzt werden.
 

PRESSEMITTEILUNG Nr. 130/19 vom 13.06.2019

Bürgerstiftung: Anträge bis 30. Juni einreichen


31.05.2019

Die Kirchheimer Bürgerstiftung unterstützt gemeinnützige Vorhaben, die im Interesse der Stadt und ihrer Bürger sind. Noch bis 30. Juni 2019 können bei der Stiftung Anträge auf finanzielle Förderung gestellt werden.

Schwerpunkte liegen auf Projekten in den Bereichen Bildung, Kunst und Kultur, Wissenschaft und Forschung, Sport, Ökologie sowie bei sozialen und mildtätigen Zwecken. Vorrangig unterstützt werden Modellprojekte, die neue Wege erproben sowie wichtige Anstöße und Erfahrungen zulassen.
 
Anträge können an Karin Rau, Abteilung Finanzen bei der Stadtverwaltung, gesendet werden: per Post an Widerholtplatz 5, 73230 Kirchheim unter Teck oder per E-Mail an k.rau@kirchheim-teck.de. Das Antragsformular ist auf www.kirchheim-teck.de/bürgerstiftung abrufbar. Wer die Bürgerstiftung aktiv unterstützen will, findet dort auch nähere Informationen zu Spendenmöglichkeiten sowie zu den geförderten Projekten aus dem vergangenen Jahr.
 

PRESSEMITTEILUNG Nr. 121/19 vom 31.05.2019

Informationen zur Europawahl und den Kommunalwahlen am 26. Mai 2019


26.05.2019

Das Jahr 2019 steht auch in Kirchheim unter Teck ganz im Zeichen der Wahlen. Am 26. Mai 2019 finden in der Teckstadt mit der Europawahl und den Kommunalwahlen insgesamt fünf Wahlen statt. Wer darf wählen? Was wird gewählt? Wie wird gewählt? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie auf www.kirchheim-teck.de/wahlen/Wahlen2019.

Hochwasser verläuft in Kirchheim unter Teck glimpflich


22.05.2019

Viel Wasser, keine größeren Schäden: Das durch anhaltende Regenfälle verursachte Hochwasser am Dienstag, 21. Mai 2019, hat auf Kirchheim unter Teck kaum Auswirkungen gehabt.

Dies ist auch dem unermüdlichen Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom Kirchheimer Baubetriebshof zu verdanken: Bis weit in die Nacht waren sie unterwegs, um Rechen und Einläufe an Flüssen und Bächen zu reinigen, damit das Wasser von Lindach, Lauter, Dupiggraben und Co. bestmöglich abfließen konnte.
 
Der Einsatz des Baubetriebshof-Teams war nicht unbegründet: Die Pegelmessung an der Lindach in Kirchheim unter Teck ergab ein „Mittleres Hochwasser“, mit dem im Schnitt alle fünf bis zehn Jahre zu rechnen ist. Ein ähnliches Ergebnis ergaben Messungen an der Lauter in Wendlingen. Der Scheitel des Hochwassers war gegen Mitternacht erreicht.
 
Vorsorglich wurde bereits am Dienstagnachmittag im Uferbereich der Lauter in der Gerberstraße eine mobile Hochwasserschutzwand installiert. Da die Lauter in den Herrschaftsgärten und beim Fußweg zwischen Kanalstraße und Max-Eyth-Straße über die Ufer getreten war, wurden diese Bereiche zeitweise abgesperrt. Größere Schäden infolge des Hochwassers gibt es nach aktuellem Stand aber nicht.
 
Die gelbe mobile Hochwasserschutzwand am Ufer der Lauter in der Gerberstraße.

PRESSEMITTEILUNG Nr. 113/19 vom 22.05.2019
 



Werkstattbericht zur Wohnraumversorgung im Kirchheimer Gemeinderat vorgestellt


16.04.2019

Die Verwaltung informiert den Gemeinderat und die Öffentlichkeit regelmäßig durch Berichte über aktuelle Entwicklungen beim Thema Wohnraumversorgung. So auch in der Sitzung des Gemeinderates vom 10. April 2019. Dieser „Werkstattbericht“ rückte neben aktuellen Zahlen zum Anschluss- und Obdachlosenwohnen vor allem die verschiedenen Standorte in den Fokus.

Laut aktueller Prognose des Landkreises hat die Stadt Kirchheim unter Teck im Fünf-Jahres-Zeitraum bis 2020 insgesamt 672 Flüchtlinge in der Anschlussunterbringung unterzubringen. Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker unterstrich in der Sitzung, dass bei allen genannten Zahlen der Familiennachzug noch gar nicht mit eingerechnet sei. Bislang konnten 583 Personen mit Wohnraum versorgt werden, darunter 204 Personen in städtischem Wohnraum. Aber auch die Wohnraum-Akquise läuft erfolgreich, sodass insgesamt 194 Personen in von der Stadt angemietetem Wohnraum untergekommen sind. Hierfür gingen bei der Verwaltung seit März 2016 insgesamt 112 Angebote privater Eigentümer ein. Hieraus resultierten 49 Anmietungen. In weiteren 9 Fällen befindet sich die Stadtverwaltung aktuell noch in Verhandlungen. In den übrigen Fällen kam kein Mietvertrag zu Stande. Gründe sind vorrangig ungeeignete Zuschnitte, zu hohe Mietforderungen, aber auch der schlechte Zustand mancher Immobilien.
 
Hinzu kommt die steigende Zahl von Obdachlosigkeit bedrohter Personen. In den Jahren 2017 und 2018 musste die Stadtverwaltung 132 Personen mit Wohnraum versorgen. Rund 90 weitere stehen zur Unterbringung an. Gründe für das Entstehen von Obdachlosigkeit sind unter anderem eine steigende Anzahl an Eigenbedarfskündigungen, aber auch steigende Mieten sowie Mietrückstande und Sanierungen. Rund 70 weitere Personen haben sich aufgrund ihrer prekären Wohnsituation bereits an die Stadtverwaltung gewandt.
 
Angesichts dieser Zahlen ist weiterhin keine Entspannung in Sicht. Allein durch Miete und Kauf von Bestandsgebäuden lässt sich der Bedarf an Wohnraum nicht decken, weshalb die Stadt weiterhin auch auf Neubauten setzt.
 
Die beiden Gebäude auf dem Jesinger Festplatz sind seit August 2018 bewohnt. Die Häuser auf dem Bolzplatz in der Kitteneshalde sind ebenfalls fertig und werden in den nächsten Wochen bezogen. Auch der Standort Klosterwiese soll noch diesen Monat fertiggestellt werden. Damit können die neuen Bewohner voraussichtlich im Mai 2019 einziehen. Auf dem Lindorfer Dreschplatz wird weiterhin gebaut. Mit Fertigstellung und Bezug wird im Oktober 2019 gerechnet. Im Bereich Schafhof IV und im Ginsterweg befinden sich aktuell Bebauungspläne im Verfahren. Der Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan Tobel-Zoller-Halde (Ginsterweg) soll im Oktober 2019 gefasst werden, sodass im Herbst mit dem Bau des zweigeschossigen Gebäudes begonnen werden kann. Der Satzungsbeschluss für den Schafhof IV soll ebenfalls noch in diesem Jahr erfolgen. Über den Standort Alte Kirchheimer Straße 5 in Nabern wird in der nächsten Sitzungsrunde Beschluss gefasst. Damit können im aktuellen Jahr insgesamt drei Neubauten bezogen werden, was von Seiten des Gemeinderates in der Sitzung gelobt wurde. Gleichzeitig wurde betont, dass sich Verwaltung und Gemeinderat aufgrund des anhaltend hohen Bedarfs bereits frühzeitig Gedanken zu weiteren Standorten machen müssten.

PRESSEMITTEILUNG Nr. 083/19 vom 16.04.2019

Fischer laden zum Lauterputz, Nabern putzt Gemarkung


12.03.2019

Fahrräder, Kühlschränke, Fernseher: Die Kirchheimer Lauterfischer finden bei ihrem jährlichen Lauterputz viele kuriose Dinge im Wasser.

In diesem Jahr starten die Fischer die Säuberung des Flusses und seines Uferbereichs am Samstag, 16. März. Am selben Tag findet ein Markungsputz in Kirchheims Ortsteil Nabern statt. Wer helfen möchte, ist gerne willkommen.
 
Treffpunkt für den Lauterputz ist um 08:30 Uhr auf dem Kirchheimer Ziegelwasen. Dann werden Gruppen gebildet, die sich jeweils um bestimmte Abschnitte der Lauter kümmern – zum Beispiel um den Fahrradweg in Richtung Ötlingen oder die Uferbereiche in den Herrschaftsgärten und an der Kirchheimer Post.
 
Auch in Nabern wird am 16. März geputzt und aufgeräumt. Die Ortschaftsverwaltung lädt ab 09:00 Uhr zum Markungsputz. Treffpunkt ist das Feuerwehrhaus in Nabern (Bissinger Straße 17). Bis ca. 11:30 Uhr wird der Ortsteil fit für den Frühling gemacht. Anschließend lädt die Ortschaftsverwaltung zum Vesper ein.
 

PRESSEMITTEILUNG Nr. 053/19 vom 12.03.2019