Nabern

Wappen Nabern
Markungsfläche:
Einwohnerzahl:
Ortsvorsteherin:



443 ha
rund  1.900
Veronika Holz
Nabern blickt auf eine bewegte Geschichte zurück und wurde im Zusammenhang mit dem Stiftungsbrief des Klosters Wiesensteig im Jahr 861 erstmals erwähnt.

Eingebettet in eine wunderschöne Umgebung des Albvorlandes ist der dörfliche Charakter bis heute erhalten geblieben. Nabern zeichnet sich durch ein reges Vereinsleben und ein hohes Maß an ehrenamtlich engagierten Menschen aus.

Naberns Aushängeschild ist zweifelsohne der Industriepark, in dem viele bedeutende Unternehmen ansässig sind.

Durch das kommunale Bildungs- und Betreuungsangebot und einer großen Anzahl von Arbeitsplätzen am Ort lassen sich Beruf und Familie hier hervorragend vereinen. Nicht nur für ältere Menschen sind die intakte Gemeinschaft und unsere gute Nahversorgung von unschätzbarem Wert.

Aktuelle Veranstaltungen in Nabern

Sa 18.05.19
19:00 - 21:00 Uhr
safety first? Der Redner Michael Stahl, Leiter von PROTACTICS, Bodyguard mit Draht zum König im Himmel, spricht über seine Erfahrungen als Bodyguard und die wahren Werte im Leben, die bleiben.
Veranstaltungsort: Schlossberghalle Dettingen / Teck
Veranstalter: SAHEL LIFE e.V.
So 19.05.19
10:00 - 16:30 Uhr
Vormittagsveranstaltung bis ca. 12 Uhr
Nachmittagsveranstaltung von 13:30 - 16:30 Uhr
Missionsfest mit Pfr. Paul Murdoch, Missionstheologe u. Netzwerker, zum Thema "Globalisierung und Mission".
Veranstaltungsort: Schlossberghalle Dettingen Teck
Veranstalter: SAHEL LIFE e.V.
So 19.05.19
17:00 Uhr
Weltmeister Julius Frack zaubert für Groß und Klein. Kartenvorverkauf bei Goll's Backshop im Edeka Nabern, Reformhaus Lässing Kirchheim und www.zehntscheuer-nabern.de. Kinder : 8,00 Euro, Erwachsene: 12,00 Euro.
Veranstaltungsort: Zehntscheuer Nabern
Veranstalter:
Bürgerhaus Bürgerverein Zehntscheuer Nabern e.V.
So 18.08.19
ab 10:30 Uhr
Die Band "Tecksas Tunes" unterhält mit Irish Folk und Bluegrass Music.
Veranstaltungsort: Zehntscheuer Nabern
Veranstalter:
Bürgerhaus Bürgerverein Zehntscheuer Nabern e.V.
Sa 28.09.19
20:30 Uhr
"Heimatland" - Ska/Reggae/Polka/Rock. Kartenvorverkauf bei Goll's Backshop, im Edeka Nabern, Reformhaus Lässing Kirchheim und www.zehntscheuer-nabern.de.
Vorverkauf: 8,00 Euro. Abendkasse 10,00 Euro.
Veranstaltungsort: Zehntscheuer Nabern
Veranstalter:
Bürgerhaus Bürgerverein Zehntscheuer Nabern e.V,

Aktuelle Nachrichten aus Nabern

alle anzeigen

Werkstattbericht zur Wohnraumversorgung im Kirchheimer Gemeinderat vorgestellt


16.04.2019

Die Verwaltung informiert den Gemeinderat und die Öffentlichkeit regelmäßig durch Berichte über aktuelle Entwicklungen beim Thema Wohnraumversorgung. So auch in der Sitzung des Gemeinderates vom 10. April 2019. Dieser „Werkstattbericht“ rückte neben aktuellen Zahlen zum Anschluss- und Obdachlosenwohnen vor allem die verschiedenen Standorte in den Fokus.

Laut aktueller Prognose des Landkreises hat die Stadt Kirchheim unter Teck im Fünf-Jahres-Zeitraum bis 2020 insgesamt 672 Flüchtlinge in der Anschlussunterbringung unterzubringen. Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker unterstrich in der Sitzung, dass bei allen genannten Zahlen der Familiennachzug noch gar nicht mit eingerechnet sei. Bislang konnten 583 Personen mit Wohnraum versorgt werden, darunter 204 Personen in städtischem Wohnraum. Aber auch die Wohnraum-Akquise läuft erfolgreich, sodass insgesamt 194 Personen in von der Stadt angemietetem Wohnraum untergekommen sind. Hierfür gingen bei der Verwaltung seit März 2016 insgesamt 112 Angebote privater Eigentümer ein. Hieraus resultierten 49 Anmietungen. In weiteren 9 Fällen befindet sich die Stadtverwaltung aktuell noch in Verhandlungen. In den übrigen Fällen kam kein Mietvertrag zu Stande. Gründe sind vorrangig ungeeignete Zuschnitte, zu hohe Mietforderungen, aber auch der schlechte Zustand mancher Immobilien.
 
Hinzu kommt die steigende Zahl von Obdachlosigkeit bedrohter Personen. In den Jahren 2017 und 2018 musste die Stadtverwaltung 132 Personen mit Wohnraum versorgen. Rund 90 weitere stehen zur Unterbringung an. Gründe für das Entstehen von Obdachlosigkeit sind unter anderem eine steigende Anzahl an Eigenbedarfskündigungen, aber auch steigende Mieten sowie Mietrückstande und Sanierungen. Rund 70 weitere Personen haben sich aufgrund ihrer prekären Wohnsituation bereits an die Stadtverwaltung gewandt.
 
Angesichts dieser Zahlen ist weiterhin keine Entspannung in Sicht. Allein durch Miete und Kauf von Bestandsgebäuden lässt sich der Bedarf an Wohnraum nicht decken, weshalb die Stadt weiterhin auch auf Neubauten setzt.
 
Die beiden Gebäude auf dem Jesinger Festplatz sind seit August 2018 bewohnt. Die Häuser auf dem Bolzplatz in der Kitteneshalde sind ebenfalls fertig und werden in den nächsten Wochen bezogen. Auch der Standort Klosterwiese soll noch diesen Monat fertiggestellt werden. Damit können die neuen Bewohner voraussichtlich im Mai 2019 einziehen. Auf dem Lindorfer Dreschplatz wird weiterhin gebaut. Mit Fertigstellung und Bezug wird im Oktober 2019 gerechnet. Im Bereich Schafhof IV und im Ginsterweg befinden sich aktuell Bebauungspläne im Verfahren. Der Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan Tobel-Zoller-Halde (Ginsterweg) soll im Oktober 2019 gefasst werden, sodass im Herbst mit dem Bau des zweigeschossigen Gebäudes begonnen werden kann. Der Satzungsbeschluss für den Schafhof IV soll ebenfalls noch in diesem Jahr erfolgen. Über den Standort Alte Kirchheimer Straße 5 in Nabern wird in der nächsten Sitzungsrunde Beschluss gefasst. Damit können im aktuellen Jahr insgesamt drei Neubauten bezogen werden, was von Seiten des Gemeinderates in der Sitzung gelobt wurde. Gleichzeitig wurde betont, dass sich Verwaltung und Gemeinderat aufgrund des anhaltend hohen Bedarfs bereits frühzeitig Gedanken zu weiteren Standorten machen müssten.

PRESSEMITTEILUNG Nr. 083/19 vom 16.04.2019

Öffnungszeiten der Stadtverwaltung während der Kommunalwahlen


15.04.2019

Stadtverwaltung wegen Ermittlung der Ergebnisse der Kommunalwahlen geschlossen

Die Stadtverwaltung einschließlich der Verwaltungsstellen Nabern und Jesingen ist am Montag, 27.05.2019, und Dienstag, 28.05.2019, wegen der Ermittlung der Ergebnisse der Kommunalwahlen geschlossen. Die Ermittlung der Ergebnisse der Kommunalwahlen ist öffentlich.

Der Notdienst für das Standesamt (Sterbefälle) ist unter der Telefonnummer 07021 502-216 erreichbar.

Der Notdienst der Stadtwerke (Wasserversorgung) ist unter der Telefonnummer 07021 502-180 erreichbar.

Fischer laden zum Lauterputz, Nabern putzt Gemarkung


12.03.2019

Fahrräder, Kühlschränke, Fernseher: Die Kirchheimer Lauterfischer finden bei ihrem jährlichen Lauterputz viele kuriose Dinge im Wasser.

In diesem Jahr starten die Fischer die Säuberung des Flusses und seines Uferbereichs am Samstag, 16. März. Am selben Tag findet ein Markungsputz in Kirchheims Ortsteil Nabern statt. Wer helfen möchte, ist gerne willkommen.
 
Treffpunkt für den Lauterputz ist um 08:30 Uhr auf dem Kirchheimer Ziegelwasen. Dann werden Gruppen gebildet, die sich jeweils um bestimmte Abschnitte der Lauter kümmern – zum Beispiel um den Fahrradweg in Richtung Ötlingen oder die Uferbereiche in den Herrschaftsgärten und an der Kirchheimer Post.
 
Auch in Nabern wird am 16. März geputzt und aufgeräumt. Die Ortschaftsverwaltung lädt ab 09:00 Uhr zum Markungsputz. Treffpunkt ist das Feuerwehrhaus in Nabern (Bissinger Straße 17). Bis ca. 11:30 Uhr wird der Ortsteil fit für den Frühling gemacht. Anschließend lädt die Ortschaftsverwaltung zum Vesper ein.
 

PRESSEMITTEILUNG Nr. 053/19 vom 12.03.2019

 

Sammelstelle für gebrauchte Mobiltelefone im Rathaus Nabern


27.02.2019

Ausgediente Smartphones werden ressourcenschonend recycelt.

Wer kennt das nicht: Das ausgediente Mobiltelefon von vor drei Jahren liegt unbenutzt im Schrank. Smartphone & Co. gehören heutzutage zu unserem Alltag. Doch die Geräte, die für viele mittlerweile unverzichtbar sind, haben eine dunkle Kehrseite. Um die Rohstoffe, die in ihnen stecken, wird vielerorts erbittert gekämpft. Im Durchschnitt wird ein Mobiltelefon nur 18 Monate genutzt. Danach landet es zumeist in der Schublade. Allein in Deutschland liegen über 100 Millionen Mobiltelefone ungenutzt herum und mit ihnen 876 Tonnen Kupfer, 382 Tonnen Kobalt, 26 Tonnen Silber, 2,4 Tonnen Gold und 0,8 Tonnen Palladium.

Ab sofort steht im Rathaus Nabern während der Öffnungszeiten eine Sammelbox für gebrauchte Mobiltelefone zur Verfügung. In der Box können nicht mehr benutzte Smartphones entsorgt werden. Auch das Ladegerät kann in die Sammelbox geworfen werden. Hinweis: Bitte keine einzelnen Akkus einwerfen, sondern im gebrauchten Gerät lassen.

Alle gesammelten Mobiltelefone werden einem geordneten Recycling zugeführt, um wertvolle Ressourcen zu erhalten. Der Erlös kommt sozialen Projekten zugute. Weitere Informationen gibt es unter www.handy-aktion.de.

Die Ortschaftsverwaltung bedankt sich beim BürgerNetz Nabern als Initiator für diese Aktion!


Die Sammelbox der Handy-Aktion neben einem Regal im Naberner Rathaus.

Das Landratsamt informiert: Vollsperrung zwischen Nabern und Weilheim ab 25. Februar


14.02.2019

Wegen Holzfällarbeiten wird die Kreisstraße K 1252 zwischen dem Kirchheimer Stadtteil Nabern und Weilheim an der Teck in der Zeit vom 25. Februar bis zum 8. März 2019 komplett gesperrt.

Aus Gründen der Verkehrssicherung müssen Bäume entlang der Straße gefällt werden. Eine Umleitung über Kirchheim unter Teck ist ausgeschildert. Der Schulbus kann seinen üblichen Fahrplan einhalten. Er wird am gesperrten Streckenabschnitt vorbeigeleitet.

Karte Straßensperrung Nabern - Weilheim an der Teck

Vor allem sind es nach Einschätzung des Forstamtes die Eschen, die deutliche Krankheitssymptome zeigen und nicht mehr standfest sind.

Damit die Arbeiten im vorgegebenen Zeitrahmen erledigt werden können, kommt eine Holzerntemaschine zum Einsatz.

Das gemeinsame Straßenbauamt der Landkreise Esslingen und Göppingen und das Forstamt des Landkreises Esslingen bitten um Verständnis für die durch die Bauarbeiten entstehenden Verkehrsbehinderungen.

Allgemeine Informationen über Straßenbaustellen der Region können dem Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg unter www.baustellen-bw.de entnommen werden.


Bürgerinnen und Bürger für Fachforum zum Flächennutzungsplan 2035 ausgelost


06.02.2019

Der Flächennutzungsplan für das Kirchheimer Stadtgebiet sowie die Gemeinden Dettingen unter Teck und Notzingen wird neu aufgesetzt. Im Vorfeld zum formellen Verwaltungsverfahren beteiligt die Stadtverwaltung die Kirchheimer Bürgerschaft im Rahmen eines Fachforums anhand eines statistischen Zufallsprinzips.

Was ist der Flächennutzungsplan?

Der Flächennutzungsplan wird auch als vorbereitender Bauleitplan bezeichnet und zeigt, welche Nutzungen in welchen Bereichen der Stadt geplant sind. Ein Flächennutzungsplan hat einen Zeithorizont von etwa 15 Jahren. Flächennutzungspläne werden von den Kommunen erstellt und geben in groben Zügen Auskunft über Bauflächen und Baugebiete sowie Verkehrsflächen und größere Grünanlagen. Der Flächennutzungsplan entfaltet gegenüber den Bürgern keine unmittelbare rechtliche Wirkung. Vielmehr wird er durch Bebauungspläne konkretisiert. Seine Inhalte richten sich nach den Vorschriften des § 5 Baugesetzbuch (BauGB).

Warum eine Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes?

In der Vergangenheit wurden bereits einige punktuelle Änderungen am Flächennutzungsplan vorgenommen. Diese Änderungen machen nun eine Neuaufstellung notwendig.


Wie ist die Beteiligung der Öffentlichkeit am Verfahren geplant?

Aufgrund der Komplexität des Flächennutzungsplans als räumlich wie auch inhaltlich übergreifendes Planungsinstrument, möchte die Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck über die nach dem Baugesetzbuch vorgeschriebene Beteiligung hinaus die Öffentlichkeit einbeziehen. Es ist daher vorgesehen, ein Dialogangebot aufzusetzen. Dieser Dialog beginnt zu einem frühen Zeitpunkt noch vor dem Aufstellungsbeschluss. Damit wird einerseits eine inhaltliche Basis für den Flächennutzungsplan und den Landschaftsplan gelegt, andererseits aber auch eine Dialogstruktur etabliert, welche das eigentliche formelle Verfahren begleiten soll.

Die Beteiligung erfolgt zunächst in einem Fachforum. In diesem werden Fachleute, allgemeine Öffentlichkeit, Gemeinderat, Ortschaftsräte sowie die Stadtverwaltung vertreten sein. Gemeinsam sollen die Kirchheimer Ziele der Flächennutzungsplanänderung erarbeitet werden. 

In den letzten Wochen wurden anhand statistischer Merkmale zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger angeschrieben und über die Flächennutzungsplanänderung informiert. Es wurde abgefragt, ob diese Bürger Interesse haben sich bei der Neuaufstellung einzubringen. Aus den Rückläufern hat die Stadtverwaltung nach folgender Aufteilung Vertreterinnen und Vertreter ausgelost, die postalisch informiert werden:

  • Kernstadt: 7 Mitglieder
  • Ötlingen: 3 Mitglieder
  • Jesingen: 2 Mitglieder
  • Lindorf: 1 Mitglied
  • Nabern: 1 Mitglied

Der für die Neuaufstellung zuständige Mitarbeiter Oliver Kümmerle freut sich: „Aus allen Stadtteilen meldeten sich mehr Bürger zurück, als Plätze vorgesehen sind. Die Nachfrage bestätigt das Interesse bereits in dieser frühen Planungsphase.“

Mehrere Hände greifen in eine Losbox zur Auslosung der Vertreterinnen und Vertreter für das Fachforum Flächennutzungsplan 2035 © Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck (Johannes Dangel)
Die Bürgerinnen und Bürger für das Fachforum Flächennutzungsplan 2035 werden ausgelost.


Wie sind Dettingen unter Teck und Notzingen eingebunden?

Mit den Gemeinden Dettingen unter Teck und Notzingen besteht zum Zweck interkommunaler Zusammenarbeit eine sogenannte „Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft“. Gewisse Aufgaben – darunter auch die Erstellung eines Flächennutzungsplanes – werden gemeinsam erledigt. Das dargestellte, informelle Verfahren bezieht sich zunächst nur auf Kirchheim unter Teck.  Bis zum 4. Quartal 2019 sind aus allen beteiligten Kommunen die Ziele, Bedarfe und der Flächenpool zu nennen. Diese werden dann von der Kirchheimer Stadtverwaltung für den formellen Aufstellungsbeschluss des Flächennutzungsplanes gebündelt.

Weitere Informationen


Für Sie erreichbar

Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck
Sachgebiet Stadtplanung
Oliver Kümmerle

Gedenkfeiern zum Volkstrauertag am 18. November


15.11.2018

Am Sonntag, 18. November 2018, ist Volkstrauertag. Hierzu werden Gedenkfeiern sowohl in der Kernstadt als auch in den Stadtteilen abgehalten.

Die Gedenken zum Volkstrauertag am Sonntag, 18. November 2018 finden wie folgt statt:
In Nabern findet die Gedenkfeier am Totensonntag, 25. November 2018 statt.
  • Nabern
    9:20 Uhr: Gottesdienst in der evangelischen Johanneskirche
    10:30 Uhr: Gedenkfeier auf dem Friedhof Nabern