Lindorf

Wappen Lindorf
Markungsfläche:
Einwohnerzahl:
Ortsvorsteher:

262 ha
rund  1500
Dr. Alexander Forkl
Umgeben von Streuobstwiesen, Feldern, Wald und geschützt durch einen Erdwall liegt Lindorf verkehrsgünstig an der A 8 und B 297. Lindorf hat sich zu einem attraktiven Wohngebiet und einem lebhaften Stadtteil entwickelt, der seinen dörflichen Charakter bewahrt hat.



Veranstaltungskalender Lindorf 2020/2021 (PDF)

Aktuelle Veranstaltungen in Lindorf

Es konnten keine entsprechenden Veranstaltungen gefunden werden.

Aktuelle Nachrichten aus Lindorf

alle anzeigen

Bericht zu den Unwetterereignissen vom 23. und 25. Juni 2021 im Gemeinderat


22.07.2021

In der Sitzung des Kirchheimer Gemeinderats vom 21. Juli 2021 gaben Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader und Erster Bürgermeister Günter Riemer einen Überblick über die Folgen der Unwetter vom 23. und 25. Juni 2021 und die damit zusammenhängenden Maßnahmen.

Hunderte Feuerwehreinsätze im Stadtgebiet

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Kirchheim unter Teck kam im Rahmen der Bekämpfung der Unwetter im Zeitraum vom 23. Juni bis zum 25. Juni auf rund 270 Einsätze. Für die Steuerung der Einsätze in der Leitstelle wurde ein Krisenstab mit dem Technischen Hilfswerk (THW), dem Deutschen Roten Kreuz (DRK), Polizei, Feuerwehr und Stadtverwaltung eingesetzt.

Besonders stark betroffen waren die Stadtteile Lindorf und Ötlingen und die Stadtmitte. Es gab keine Personenschäden, jedoch waren zahlreiche Wohnhäuser und Kellergeschosse vom Hochwasser betroffen und es mussten umgestürzte Bäume im Bereich der Notzinger Steige, beim Waldfriedhof, Marstallgarten, Heimenwiesen, Kruichling und am Ötlinger Bahnhof entfernt werden. Verschiedene Unterführungen wie beispielsweise in der Hegelstraße, Stuttgarter Straße sowie die Verbindung Ötlingen-Lindorf waren nicht mehr passierbar.

Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader dankte in der Sitzung - stellvertretend für den Gemeinderat - allen eingesetzten Kräften für ihren Einsatz in der Bekämpfung der Unwetterfolgen.

 

Niederschlagsmenge im Zeitraum 23. bis 25. Juni war größer als 2018

„Die Niederschlagsmenge war extrem, dafür ist leider kaum ein Schutz möglich“, stellte Kirchheims Erster Bürgermeister Günter Riemer fest. Der durch Maßnahmen angestrebte und erreichbare Hochwasserschutz reicht bis zum sogenannten 100-jährigen Hochwasser (HQ100). Gemäß dem vom Deutschen Wetterdienst herausgegebenen Starkregenkatalog KOSTRA (Koordinierte Starkniederschlags-Regionalisierungs-Auswertungen) befand Kirchheim unter Teck sich mit bis zu 96 Litern/Quadratmeter jenseits der Messlatte für ein 100-jähriges Regenereignis.

Ursache war eine „Superzelle“ über Kirchheim unter Teck - mit Schwerpunkten im Zentrum und im Westen der Stadt - die sich sehr lokal und kleinräumig abregnete, ohne weiterzuziehen. „Starker Hagel mit Entlaubung und Astbrüchen in kurzer Zeit und ein schnelles Abschwemmen der festen Stoffe haben Kanalisation und Verdolungen verstopft“, so Riemer weiter.

Beseitigung von Schäden und Verstopfungen

Nach dem Unwetterereignis am 23. Juni wurden die Gewässer begangen. Wenn Verklausungen (Verstopfung eines Gerinnes durch Holz, Geschiebe, Müll etc.) festgestellt wurden, wurde die Behebung der Mängel und Schäden veranlasst. Der städtische Baubetrieb war hierbei ebenfalls großflächig im Einsatz. Die Befahrung und Spülung von Durchlässen, Querungen und Verdolungen in den betroffenen Gebieten wurden beauftragt und sukzessive umgesetzt. Aufgrund der Unwetter gab es vor allem im Bereich von Verdolungen größere Schäden, die behoben werden müssen.

Auf ein für den 28. Juni angekündigtes Hochwasser war die Stadtverwaltung gut vorbereitet. Glücklicherweise trat dieses nicht im prognostizierten Umfang ein.

Katastrophenschutzplan, Starkregengefahrenkarte und weitergehende Maßnahmen

In Zusammenarbeit mit den beteiligten Organisationen und Einsatzkräften werden nun die Abläufe analysiert, um diese für zukünftige Wetterereignisse dieser Art weiter zu verbessern. Bei dem durch die Stadtverwaltung jüngst beauftragten Katastrophenschutzplan handelt es sich hierbei um ein wichtiges Werkzeug.

Mit Blick auf die schon 2018 stark betroffenen Stadtteile Ötlingen und Lindorf wurde bereits 2019 die Erarbeitung einer Starkregengefahrenkarte beauftragt, um gezielt Maßnahmen zum Schutz und Rückhalt von Oberflächenwasser umsetzen zu können. Diese befindet sich aktuell in der Endabstimmung und soll im Herbst 2021 dem Gemeinderat zur weiteren Entscheidung vorgelegt werden. Daraus abgeleitete Maßnahmen können nach Fertigstellung umgesetzt werden. Außerdem soll die Gefahrenkarte sukzessive über das gesamte Stadtgebiet ausgeweitet werden.

„Die Maßnahmen werden vorrangig die Beseitigung von wild abfließendem Wasser aus dem Außenbereich, die Frühwarnung und die leistungsfähige Unterhaltung des Graben- und Bachsystems in den Blick nehmen“, so Erster Bürgermeister Günter Riemer. Zeitgleich ist es aber unerlässlich, dass Grundstückseigentümerinnen und -eigentümer selbst für Schutzmaßnahmen auf ihren Grundstücken sorgen und diese umsetzen. Zu diesem Zweck soll im Herbst die Eigenvorsorge mit einem städtischen Beratungsangebot gestärkt werden. Außerdem wurde städtischerseits ganz unbürokratisch für Hilfe gesorgt: Die während der Hochwasserereignisse ausgegebenen Sandsäcke wurden den Betroffenen überlassen. Die Stadtverwaltung selbst hat bereits für Nachschub gesorgt, um im Falle weiterer Überschwemmungen gewappnet zu sein.

Die in der Sitzung gezeigte Präsentation mit dem gesamten Bericht ist im Ratsinformationssystem der Stadt Kirchheim unter Teck - erreichbar unter www.kirchheim-teck.de/ratsinfo - bei der Sitzung vom 21.07.2021 einsehbar.

Pressemitteilung 153/21 vom 22.07.2021

Die IHK Region Stuttgart informiert: Impfen für Betriebe im Landkreis Esslingen


20.07.2021

After Work Impfen in den Kreisimpfzentren

Immer montags, mittwochs und freitags von 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr halten die Kreisimpfzentren eine Impfstraße für Betriebe frei. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Unternehmen weisen Ihre Beschäftigten einfach auf die Impfmöglichkeit “After-Work-Impfen” hin.

Wann?

  • montags, mittwochs, freitags: jeweils von 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr
  • Das Angebot startet am 19. Juli 2021

Ablauf

  • keine Anmeldung erforderlich
  • Beschäftigte von Betrieben kommen einfach vorbei und werden bevorzugt geimpft
  • die Impfung ist kostenlos

Adresse der Kreisimpfzentren im Landkreis Esslingen

  • Zeppelinstraße 112, Esslingen
  • Messehalle 9, Messe Stuttgart

Bitte mitbringen

  • Personalausweis
  • Krankenkassen-Versichertenkarte
  • Impfpass (falls vorhanden)
  • Allergieausweis (falls vorhanden)

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der IHK Region Stuttgart.

Halbseitige Sperrung in der Lindorfer Straße in Ötlingen wegen Tiefbauarbeiten ab Dienstag, 27. April 2021


21.04.2021

Aufgrund von Tief- und Straßenbauarbeiten sowie Wasserleitungsarbeiten wird die Lindorfer Straße in Ötlingen gegenüber des Neubaus der Eduard-Mörike-Mehrzweckhalle ab Dienstag, 27. April 2021 halbseitig gesperrt. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis zum 15. Juni 2021.

Im Zuge der Arbeiten zur Fahrbahn- und Fußwegerneuerung wird die Wasserleitung im betroffenen Bereich in der Lindorfer Straße und in der Straße „Zum Rübholz“ erneuert. Zudem werden Leerrohre verlegt. In der Lindorfer Straße entsteht eine Verkehrsinsel mit barrierefreiem Fußgängerüberweg und die Bushaltestelle auf der östlichen Seite wird barrierefrei umgebaut. In der Straße „Zum Rübholz“ wird ebenfalls ein barrierefreier Fußgängerüberweg entstehen, um den Schulweg sicherer zu gestalten.

Der Verkehr wird während der Zeit der halbseitigen Sperrung mithilfe einer Ampel geregelt, da aufgrund der geringen Straßenbreite und der Länge des Baufeldes eine Gegenverkehrsregelung nicht funktionieren würde.

Die Zufahrt von der Lindorfer Straße in die Straße „Zum Rübholz“ ist während der gesamten Bauzeit gewährleistet. Der Verkehr aus dem Wohngebiet Zum Rübholz/Zum hinteren Berg wird während der Bauzeit mittels einer Einbahnstraßenregelung über die Waldstraße/Steigstraße/Kiefernstraße auf die Lindorfer Straße geleitet, da eine Ausfahrt auf die Lindorfer Straße vom Rübholz nicht möglich ist. Aufgrund der geringen Straßenbreiten wird der Verkehr von der Kiefernstraße über die Steigstraße in Richtung „Zum Rübholz“ ebenso mittels Einbahnstraßenregelung hochwärts geleitet.

Der Fußgängerverkehr und insbesondere die Schulkinder werden aufgrund des steigenden Umleitungsverkehrs bereits an der Kreuzung Stuttgarter Straße/Ötlinger Rathaus/Lindorfer Straße gebeten, den östlichen Gehweg in der Lindorfer Straße zu nutzen, bis der Fußgängerüberweg in der Kiefernstraße markiert ist. Der Radverkehr kann den Radschutzstreifen bis zur Baustelle benutzen und dann mit dem Verkehr durch den Baustellenbereich fahren.

Der Fußgänger- und Radverkehr aus Richtung Lindorf wird gebeten, im Bereich des westlichen Geh- und Radwegs eine Fußgängerumleitung über das Schulgelände der Eduard-Mörike-Schule zu nutzen. Eine Wegführung wird entsprechend ausgeschildert. Radfahrerinnen und Radfahrer werden gebeten, auf dem Schulgelände das Fahrrad zu schieben.

Die beiden Bushaltestellen auf der östlichen und westlichen Seite der Eduard-Mörike-Schule werden weiter in nördliche Richtung versetzt. Der Linienverkehr ist von der Sperrung nicht betroffen. Es kann aufgrund der Baustelle dennoch zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Stadtverwaltung bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Baumaßnahme und die damit verbundenen Beeinträchtigungen.

Schild Achtung Baustelle

Pressemitteilung Nr. 078/21 vom 21.04.2021

Lindorfer Osterbrunnen wird am Wochenende aufgebaut – Osterbrunnen in der Kirchheimer Innenstadt abgesagt


19.03.2021

Am Samstag, 20. März 2021 wird im Ortsteil Lindorf der vom Ortschaftsrat Lindorf organisierte Osterbrunnen von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Lindorf aufgestellt und von ehrenamtlichen Helferinnen geschmückt.

Der von der Stadtverwaltung jährlich gemeinsam mit dem Mährisch-Schlesischen Sudetengebirgsverein (MSSGV) organisierte Aufbau und das Schmücken des Osterbrunnens auf dem Marktplatz in der Innenstadt kann jedoch auch in diesem Jahr nicht stattfinden. Auch in diesem Jahr wird es daher keinen geschmückten Osterbrunnen in der Innenstadt zu sehen geben.

Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis und appelliert an die Bevölkerung, die Einhaltung der infektionsschützenden Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus ernst zu nehmen und Risikogruppen wie ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen zu schützen. 

Blick auf das Rathaus vom Kirchturm aus

Pressemitteilung Nr. 051/21 vom 19.03.2021

Sprechstunden mit Oberbürgermeister Dr. Bader und Ortsvorsteher Dr. Forkl in Lindorf


07.01.2021

Im Rathaus in Lindorf finden regelmäßige Sprechstunden mit Herrn Oberbürgermeister Dr. Bader und Herrn Ortsvorsteher Dr. Forkl statt.

Nächste Sprechstunden mit Ortsvorsteher Dr. Forkl im Rathaus in Lindorf jeweils von 18:00 - 20:00 Uhr:

Montag, den 18.01.2021
Montag, den 22.02.2021
Montag, den 15.03.2021
Montag, den 26.04.2021
Montag, den 17.05.2021
Montag, den 21.06.2021
Montag, den 19.07.2021


Nächste Sprechstunden mit Oberbürgermeister Dr. Bader im Rathaus in Lindorf:

Freitag, den 22.01.2021 von 10:30 - 12:30 Uhr
Donnerstag, den 11.03.2021 von 14:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch, den 28.04.2021 von 10:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag, den 17.06.2021 von 14:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch, den 04.08.2021 von 10:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag, den 30.09.2021 von 14:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag, den 25.11.2021 von 10:00 - 12:00 Uhr

Termine für alle Sprechstunden können unter der Telefonnummer 07021 55021 oder 862399 vereinbart werden.

Kirchheimer Sammelplätze für Obstbaumschnittgut eingerichtet


07.01.2021

Der Abtransport von Schnittgut macht den Bewirtschaftern von Obstbaumwiesen oft nochmals so viel Arbeit wie das eigentliche Schneiden. Für die anlaufende Obstbaumschnitt-Saison wurden in Kirchheim unter Teck wieder zusätzliche Sammelplätze für das anfallende Schnittgut eingerichtet.

Die gemeinsam mit dem Landratsamt Esslingen und dem Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises eingerichteten zusätzlichen Sammelstellen sollen die Arbeit erleichtern: Das Schnittgut kann an allen Sammelstellen von 18. Januar bis 14. Februar 2021 angeliefert werden. Es gibt keine Öffnungszeiten oder Maximalabgaben. Lediglich das Ablegen von anderen Materialien ist nicht gestattet. Die Plätze sind entsprechend ausgeschildert.
  • In Jesingen befindet sich der Sammelplatz bei der Sportanlage Lehenäcker, an der Holzmadener Straße, in der ersten Parkplatzreihe zur Straße hin.
  • Für Lindorf und Ötlingen steht ein Sammelplatz auf den Parkplätzen der Kleingartenanlage Rübholz zur Verfügung.
  • In Nabern wird ein Sammelplatz am Parkplatz an der Sportanlage Oberer Wasen eingerichtet.
Gehäckselt und energetisch verwertet wird das gesammelte Schnittgut aus den Obstwiesen zwischen dem 15. und 20. Februar, in der Kalenderwoche 7. Der Obstbaumschnitt ist nicht nur eine wichtige Pflegemaßnahme für den Baumbestand, sondern leistet durch seine energetische Nutzung zugleich einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz.
 
In der Kirchheimer Kernstadt gibt es zudem dauerhafte Grünschnittsammelstellen beim Kompostwerk in der Nürtinger Straße 120 (geöffnet montags bis freitags von 9:00 bis 12:15 Uhr und von 13:00 bis 16:30 Uhr) sowie in der Saarstraße (montags, mittwochs und freitags von 13:00 bis 17:00 Uhr sowie samstags von 9:00 bis 14:00 Uhr).

Eine Streuobstwiese in Kirchheim unter Teck
Pressemitteilung Nr. 002/21 vom 07.01.2021


Einrichtung eines Fußgängerüberwegs in der Zähringer Straße in Lindorf ab Montag, 9. November 2020


05.11.2020

Ab Montag, 9. November 2020 wird in der Zähringer Straße in Lindorf auf Höhe der Hausnummer 3 ein Fußgängerüberweg eingerichtet. Die Arbeiten dauern bis Ende November 2020 an.

Da die Zähringer Straße derzeit ohnehin aufgrund von Punktaufgrabungen nur als Einbahnstraße befahrbar ist, ändert sich an der derzeitigen Verkehrsführung nichts. Eine Zufahrt von der Reuderner und Ötlinger Straße in die Zähringer Straße ist nach wie vor möglich.

Fußgänger werden aufgrund der teilweisen Gehwegsperrung in der Zähringer Straße auf die gegenüberliegende Gehwegseite oder alternative Fußwege umgeleitet. Die jeweilige Beschilderung ist zu beachten.

Aufgrund der Baustelle kann es zu Verzögerungen im Linienverkehr der Buslinien 163 und 164 kommen.

Die Stadtverwaltung bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Baumaßnahme und die damit verbundenen Beeinträchtigungen.

Schild Achtung Baustelle

Pressemitteilung Nr. 247/20 vom 05.11.2020